So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Guten Abend, seit einem Jahr hat meine Tochter (9) immer

Kundenfrage

Guten Abend,
seit einem Jahr hat meine Tochter (9) immer wiederkehrende starke Halsschmerzen. Sie hat eine sehr große Gaumenmandel , die andere normal. Der Hals ist nie reizlos aber auch nicht übermäßig gerötet. Die vergrößerte Mandel ist sehr aufgewurfen und vernarbt. Dazu kommen Kopfschmerzen, ab und zu Sodbrennen. Blässe, graue Augenringe. Sie fällt viele male regelrecht in sich zusammen. Abstriche ergaben manchmal Pilzinfektion, aber nur gering. Seit Weihnachten leidet sie wieder unter den gleichen wie bereits beschrieben. Dazu kommen mittlerweile ein blutiger Geschmack und mini-Bläschen im Mundraum. Die Zunge ist weiter hinten weiss belegt. Sie wurde von HNO- Ärzten als Simulant hingestellt, weil man nicht wirklich etwas sieht. Mittlerweile klagt sie über Schmerzen im Brustbereich ( Herzseite), lutscht selbstgemachte Eiswürfel ohne Ende-die nicht wirklich helfen. Antibiotika hilft auch nicht. Bitte helfen Sie uns, aber vor allem dem Kind.
Vielen Dank
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

Ihre Beschreibung klingt nach einer chronischen, schleichenden Infektion. Diese sind ja meist nicht so stark ausgeprägt wie eine akute, aber die beschriebenen Symptome zeigen doch an, daß Ihre Tochter nicht gesund ist. Blässe und körperliche Schwäche könnten eine Herzbeteiligung anzeigen. Eine typische Verbindung ist eine Mandelentzündung durch Streptokokken, die gerne Richtung Herz oder Gelenke wandern, während die Mandeln sich wieder beruhigen. Daß Antibiotika nicht helfen, beweist nicht die Abwesenheit von Bakterien. Diese können gegen eine Antibiotikum ja resistent sein. Bei einer Virusinfektion wirken Antibiotika allerdings nicht.

 

Bitte stellen Sie Ihre Tochter BALDMÖGLICHST und mit großer Dringlichkeit beim Kinderarzt vor, am besten in einer Kinderklinik, denn man muß sie gründlich und umfassend untersuchen. Ein EKG, ggf. Langzeit EGK und eine Echokardiografie werden zeigen, wie es um das Herz bestellt ist. Bluttests hinsichtlich Viren und Bakterien sind unbedingt angezeigt (Antikörpertiter), auch Abstriche aus dem Mund- und Rachenraum sowie die allgemeinen Entzündungswerte mit dem großen Blutbild, CrP und Blutsenkung. Bitte lassen Sie nicht locker.

 

Ab sofort bitte unbedingt körperliche Schonung. Sollte eine Entzündung des Herzens vorliegen, ist das nicht ungefährlich.

 

Bei chronischer Infektion könnte sich auch hinzukommend ein Autoimmunreaktion entwickelt haben, die in Schüben mal mehr, mal weniger stark auftritt. Dazu müßte zuerst der Antikörpertiter ANA geprüft werden.

 

Alles Gute und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

_______________________________________________________________________

 

Hilfreiche Antworten bitte "AKZEPTIEREN", danke.

_______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konzentration beim Arzt vor Ort.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
In der Notfallaufnahme waren wir bereits viermal. Abstriche usw. wurden über Kinderarzt und HNO- Arzt schon oft getätigt.Blutbild ebenso.Soweit alles in Ordnung, mal mehr mal weniger. Es ist immer wieder das gleiche Problem. Man sieht nichts- man tut nichts.
Irgendetwas schlummert in diesem Kind, alles hängt irgendwie zusammen. Doch keiner will so richtig helfen. Krankenhaus ade- die haben uns nach Hause geschickt. Habe schon einen Heilpraktiker in Erwägung gezogen.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen,

 

den Ausführungen der geschätzten Kollegin ist nicht viel hinzuzufügen. Es ist eine Blutuntersuchung ratsam (zumal ja die vergrößerten Mandel doch sichtbar und auch zerklüftet ist, oder).

 

Neben den schon vorgeschlagenen Autoimmunantikörpern (ANA) wäre auch die Bestimmung der Immunglobuline gegen das EB-Virus, welches oft als harmloser Infekt beginnt und eine chronische Verlaufsform nehmen kann, so wie sie es bei ihrer Kleinen beobachten (Müdigkeit, Antribeslosigkeit, Halsschmerzen).

 

Jedoch ist auch die vorgeschlagene Herzuntersuchung wirklich wichtig, da eine Besiedelung der Herzklappen eine Herzleistungsschwäche verursachen kann.

 

Homöopathisch kann ihre Tochter durch ein Konstitutionsmittel profitieren. Hierzu kann ihnen Frau Dr. Hoffmann sehr gute Hilfe geben und das passende Präparat heraussuchen. Da sie jedoch von einer Antwort ausgeschlossen wurde, möchte ich sie bitten, dies wieder rückgängig zu machen.

 

Alles Gute