So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo, wir haben zwei Töchter von acht und fünf Jahren. Die

Kundenfrage

Hallo,
wir haben zwei Töchter von acht und fünf Jahren. Die Jüngere fiebert nie und hat höchstens Katharr in den Bronchien, was im letzten Monat zu spastischer Bronchitis führte. Sie mag fast alle Speisen und ißt auch Obst.
Unsere ältere Tochter fiebert jedesmal gegen Viren oder Bakterien, wenn was gerade um sie herum ist. Sie hatte im 1. Lebensjahr einmal Pseudokrupp, das damals mit Celestone behandelt wurde und häufig Kehlkopfentzündungen,begleitet von bellendem Husten und Stimmausfall, mit Bentelan und Inhalationen mit Clenil und Libenar behandelt. Gerne hat sie Mandelentzündungen,dieses Jahr zweimal im Mai und im Oktober, im heurigen Jahr im April eine Lungenentzündung, die mit Zinnat behandelt wurde. (Cefixoral wirkte darum nicht mehr auf die Tonsillitis im darauffolgenden Monat, so dass wir ans Drüsenfieber dachten, doch der EBV- Test war negativ). Sie braucht jährlich Antibiotikum.
Sie ist ein Obst- und Gemüsemuffel, mag nur grünen Salat, Karotten, Tomaten, Mais, Bananen, Clementinen) alles andere hat sie noch nie probiert. Äpfel hab ich ihr fein gerieben in die Palatschinken gegeben. Seit einem Monat gebe ich ihr täglich 2 TL Vibracell von Martera, ein Multivitaminkonzentrat und hoffe, dass ihr Körper sich regeneriert. Heute hat sie wieder Fieber und klagt über Schmerzen unter der linken Achsel
(ich denke, dass dort der Lymphknoten angeschwollen ist, so wie es sich anfühlte).
Was werden Sie mir raten zu tun, vielleicht gibt es was, das wir noch nicht ausprobiert haben!

MFG
Familie Pezzei
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

offenbar ist bei Ihrer älteren Tochter die Immunabwehr etwas geschwächt. Das ist oft eine Frage der Konstitution.

Es ist richtig, daß die Immunabwehr durch die sogenannten Vitalstoffe (Vitamine, Mineralien, Enzyme, Spurenelemente, Antioxidantien) gestärkt wird, weil dann der Stoffwechsel einfach besser funktionieren kann. Vitalstoffe sind vermehrt in Obst und Gemüse enthalten.

 

Mit Vibracell machen Sie das vollkommen richtig. Eine ähnliche Variante ist LaVita, falls Sie geschmacklich einmal Abwechslung benötigen.

 

Dann sollten wir aber noch überlegen, was außer Obst und Gemüse geeignet ist, die Abwehrkräfte Ihrer Tochter zu stärken.

 

Eine Möglichkeit ist die Darmflora zu stärken, das kann man mit Symbiolact und Symbioflor 2 tun. 90% der Immunzellen sitzen im Darm, deshalb ist es gut, wenn er gesund ist und optimal funktioniert. Schauen Sie mal auf die Seite www.symbiopharm.de .

 

Dann ist basenbildende Ernährung nützlich, weil im basischen Milieu Krankheitskeime nicht so gut überleben. Dazu ist es hilfreich, wenn Sie sich etwas Wissen aneignen.

Tabellen über säure- und basenbildende Lebensmittel finden Sie im Internet. Man sollte 80% basenbildend essen.

Ein wenig Grundlagenwissen finden Sie in:

Rüdiger Dahlke - Reinige Deinen Körper und

XXXXX XXXXX - Das Darmheilungsbuch.

 

Natürlich ist es bei Kindern schwieriger, solche Dinge umzusetzen, aber es gibt einige Möglichkeiten. Insofern ist vielleicht etwas dabei, was Sie mit den Neigungen Ihrer Tochter in Einklang bringen und den Speiseplan entsprechend zusammenstellen können.

 

Einen Versuch kann man unternehmen mit Dr. Niedermeyer Rechtsregulat, evtl. verdünnen. Es optimiert den Zellstoffwechsel.

 

Schauen Sie auch auf www.green-valley.de . Es gibt das Korallenpulver mit Calcium und Magnesium im Verhältnis 2:1. Das ist wichtig für die Funktion der Zellen. Sie finden dort auch Spirulina-Algen (sehr basisch) und Grüne Heilerde (entgiftet, liefert Mineralien). Diese könnte man z.B. in kleinen Mengen an den grünen Salat mischen.

 

Eine grundlegende Behandlung beim Homöopathen kann hilfreich sein, um die Neigung zu den Infekten zu verringern. Suchen Sie sich einen erfahrenen Homöopathen, er wird ein ausführliches Gespräch mit Ihnen führen.

 

Seien Sie nicht entmutigt, wenn Fieber wieder auftaucht. Es dauert ein Weilchen, bis der Stoffwechsel sich mit diesen Maßnahmen verändert. Bedenken Sie immer auch die positive Funktion der Infekte: wenn der Körper so reagiert, dann will er etwas ausagieren oder loswerden. Wenn sie nicht mehr auftreten, dann zeigt das an, daß der Körper im Gleichgewicht ist.

 

Alles Gute und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

______________________________________________________________________

 

Hilfreiche Antworten bitte "AKZEPTIEREN", danke.

_______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo Frau Doktor Hoffmann,

da Sie über die Darmflora geschrieben haben, geht mir ein Licht auf. Meine Tochter verhält ihren Stuhlgang. in Kindergarten und Schule ist sie noch nie gegangen, sondern erst, als sie zu Hause war. Dazu möchte ich Ihnen mitteilen, dass sie im
Mai 2010 eine Blinddarmoperation kurz vor dem Durchbruch gehabt hat.

 

mfg

Fam Pezzei

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Abend,

 

das ist schön, daß Sie neue Erkenntnisse haben. Wenn Ihre Tochter Verstopfung hat, wird sie wahrscheinlich in der Schule bzw. vorher im Kindergarten nicht die nötige Ruhe gefunden haben, die man dann für einen Toilettengang braucht.

 

Blinddarmentzündung ist auch ein Zeichen, daß der Darm nicht im Gleichgewicht war.

 

Das Thema kann auch eine psychosomatische Ebene haben. Stuhlgang bedeutet ja bildlich gesehen etwas loszulassen. Das hat mit Vertrauen ins Leben zu tun. Wenn man das nicht hat, hält man lieber etwas fest. Das ist auch ein Bild für die Verstopfung.

 

Man kann sich diesen Dingen aber umgekehrt auch nähern, indem man die körperliche Ebene unterstützt. Wenn daraufhin der Stuhlgang sozusagen "in Gang" kommt, kann sich das wiederum positiv auf die Psyche auswirken.

 

Übrigens hat sich auch indischer Flohsamen bei Verstopfung zur raschen Hilfe sehr bewährt.

 

Wenn in Ihrer Mitteilung noch eine Frage enthalten war, die ich nicht herausgelesen habe, melden Sie sich bitte nochmal.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

PS: Denken Sie bitte noch ans "Akzeptieren", danke.

Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo, Frau Dr. Hoffmann,

ich glaube nicht, dass sie direkt Verstopfung hat, dann wäre der Stuhl ja hart und sie geht täglich 1-2 mal, nur will sie in fremden Orten nur im Beisein von uns gehen . Ich glaube eher, dass sie allein nicht sauber machen will, weil wir meistens helfen sollen.

mfg

Fam Pezzei

 

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

danke für diese Rückmeldung und fürs "Akzeptieren".

 

Das ist eher ungewöhnlich, wenn Ihre Tochter mit 8 Jahren sich noch diese Hilfe wünscht. Wenn es vor allem an fremden Orten ist, zeigt es, daß sie ein gewisses Schutzbedürfnis hat. Das würde zu dem passen, was ich oben über das Vertrauen geschrieben habe.

 

Können Sie denn mit ihr darüber sprechen? Sagt sie irgendwas dazu?

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin