So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich lebe in Griechenland auf einer kleinen Insel. Ich wurde

Kundenfrage

Ich lebe in Griechenland auf einer kleinen Insel. Ich wurde gestern von einem großen Tausendfüssler gestochen. Die hiesige Ärztin gab mir eine Injektion, weil ich ihr sagte, dass ich starke Allegikerin bin und hat mir Xokal und Fucicort Lipid verordnet. Trotz dieser Behandlung ist die betreffende Stelle stark angeschwollen (ich habe das Gefühl, dass mir das Fucicort Lipid nicht wirklich bekommt. Bitte um Rat
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

die Spritze der Ärztin war sehr wahrscheinlich Kortison, ich kann es aber nicht mit Sicherheit sagen.
Fucicort Salbe wirkt desinfizierend (Fusidine) und hat Cortison als Wirkstoff zur Unterdrückung allergischer Reaktionen.
Ich rate ihnen zur lokalen Kühlung (Kühlpack), damit geht die Schwellung zurück und dehnt sich nicht weiter aus, die Schmerzen und auch der Juckreiz werden gedämpft.

Legen sie den Fuss oder das Bein hoch (wurden sie ins Bein gestochen?).

Markieren sie mit einem Stift (Kuli) die Ausdehnung der Rötung/Schwellung, dies sollte sich nicht weiter ausbreiten, sondern über Nacht kleiner werden.

Ist es morgen deutlich schlechter, suchen sie bitte eine Klinikambulanz auf oder den nächsten Arzt.


Alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Was kann ich tun um in Zukunft allergische Reaktionen wie diese zu vermeiden oder einzuschränken? Ich habe in der Vergangenheit schon oft so allergisch reagiert.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Das ist leider unumgänglich. Nach meinen Informationen gibt es gegen Insektenbisse oder Stiche nur die Desensibiliserung bei Bienen- oder Wespengift.

Sie können Antihistaminika einsetzen (Fenistil= 1. Generation oder Cetirizin= 2. Generation), in der allergenen Zeit (Pollenallergie oder nach Insektenstich).
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben sie hierzu noch Fragen?

Ansonsten möchte ich sie freundlich bitten, die Antwort durch "Akzeptieren" zu honorieren.

Vielen Dank und alles Gute
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich habe meinen Arm jetzt seit einer halben Stunde gekühlt. Bis jetzt ist noch keine Besserung eingetreten.

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
nein, das kann sehr lange dauern, zumindest sollte es nicht mehr so stark jucken.
Kühlen sie in der Nacht bitte nur mit einem feuchten Lappen, mit Kühlpack kommt es sonst zu lokalen Erfrierungen.
Und bitte nicht jucken, das verteilt das Insektengift.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Abend,

 

die Kollegin hat Ihnen die Zusammenhänge gut erklärt. Bitte "AKZEPTIEREN" Sie.

 

Ob das Gift des Tausendfüßlers bei Ihnen nun eine allergische oder einge sogenannte toxische Reaktion ausgelöst hat, läßt sich von hier aus nicht beurteilen. Mit dem Cortison sind Sie aber auf der sicheren Seite (vor ausgeprägt starken allergischen Reaktionen). Auch toxische Reaktionen werden mit Cortison behandelt. Wenn die Schwellung also nicht durch Kühlung allein besser wird, können die Ärzte Ihnen weiter Cortison in höheren Dosierungen verordnen.

 

Haben Sie Geduld und gönnen Sie sich Ruhe.

 

Übrigens gibt es von den großen Herstellerfirmen der Injektionslösungen für die Hyposensibilisierungen Merkblätter für Insektengiftallergiker (allergopharm, bencard). Tausendfüßlerbisse sind hier aber so selten, daß man dafür nichts spezielles schreibt oder entwickelt. Ich habe in 20 Jahren hautärztlicher Tätigkeit hier noch keinen gesehen.

Vielleicht können Sie die Tips für Bienen- und Wespengiftallergiker auf ihre Verhältnisse

kreativ übertragen.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin