So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

tracheales Kollapssyndrom durch Knorpelerweichung der Luftröhre.

Kundenfrage

Diagnose: tracheales Kollapssyndrom durch Knorpelerweichung. Gibt es eine mediakamentöse Behandlungsweise zur Stärkung der Knorpel?

Was sagen Sie zur Einnahme von Glucosamin mit Boswellia?

Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Tag,

das würde ich auf alle Fälle probieren.
Zusätzlich könnten Sie noch das anthroposophische Heilmittel Cartilago/Mandragora comp 3x8 Glob. täglich einsetzen und das hom. Mittel Hekla Lava C 30 alle 3 Tage 10 Kügelchen

Wegen des ständigen Hustenreizes mit starker Schleimproduktion wäre
Coccus cacti D6 3x5 Glob. täglich einen Versuch wert.

Sie können gerne in ca. 1 Wo. nochmal berichten, was sich tut; ev. werde ich dann nachfragen und wir finden dann ein anderes Mittel (wg. Hustenreiz mit Schleim)
Die Verbesserung der Knorpelerweichung braucht mehr Geduld
Erstmal gute Besserung
Dr. A. Teubner und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

 

Guten Tag Frau Dr. Teubner,

 

ich bedanke mich für Ihre Ratschläge, die allerdings nicht mich, sondern meine Schwester betreffen, die jedoch keinen Zugang zu Internet hat.

Ich fungiere lediglich als Kontakt und werde Ihre Therapievorschläge weiterleiten.

 

Ggf. melde ich mich in den nächsten Tagen nochmals bei Ihnen.

 

Vorerst herzlichen Dank.

 

Mit freundlichen Grüssen

 

Susanne Berthold

 

 

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr gern!
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Berthold,

Sie haben keine Frage an mich addressiert am 12.12.- jedenfalls kann ich keine finden.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Abend Frau Dr. Teubner,

 

ich wiederhole meine Frage nochmals.

 

Wie ist die maximale Einnahmedauer der 3 Medikamente, die von Ihnen empfohlen wurden?

Kann es zu unerwünschten Wechselbeziehungen durch Einnahme folgender Medikamente kommen, die meine Schwester nimmt:

VOTUM 20 mg, BISOPROLOL COMP. 20 mg/12.5 mg, PANTOPRAZOL 40 mg, MIRTAZAPIN 30 mg?

Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Cartilago Mandragora 3 Monate, ev. diesen Einnahmezyklus wiederholen.
Hekla Lava einige Wochen
Coccus cacti sollte in einigen Tagen zu einer deutlichen Schleimverminderung führen; falls nicht, absetzen, dann bringt es nichts.
Es gibt keinerlei Probleme in Bezug auf Wechselwirkungen mit Allopatica.
Pantoprazol unbedingt erforderlich?? Dieses Medikament wird viel zu unbedenklich verschrieben und genommen. Es verhindert die Entsäuerung aus dem Körperinneren in den Magen, der als "Teil des Verdauungsschlauches" als Körperaußen zu betrachten ist. Dadurch Überlastung auch der Bauchspeicheldrüse, die basische Verdauungssäfte (ca. 1ltr!) produzieren muß.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin