So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2153
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

sehr geehrter herr nowak. da sie immer so hervorragend, so

Kundenfrage

sehr geehrter herr nowak. da sie immer so hervorragend, so kompetent, so souverän antworten: erlaube ich mir, sie nochmal zu fragen: also: ich habe eine weitfortgeschrittene hüft- wie kniescheibenarthrose. - die äerzte hier raten eher damit, mit der hüfte prothetisch zu beginnen, um dann zu sehen, ob die beschwerden um die rechte kniescheibe herum nicht doch - auch - hüftarthrotisch herrühren. ist das auch ihrer einschätzung nach der richtige weg - erst hüfte dann möglicherweise knie? - und lässt es sich auch mit zwei prothesen an einem bein "vernünftig" leben und gemäßigten sport, wie z.b. radeln, treiben? mit sehr herzlichem dank und besten grüßen - ihr klient gerd lindlar
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,
gerne beantworte ich Ihre Frage als Orthopäde, allerdings ist es schwierig ohne Röntgenbilder eine Antwort zu geben. Sie können gerne digitalisierte Röntgenbild-Fotos an meine e-mail-Adresse schicken ([email protected]).
Grundsätzlich kann ich folgendes dazu sagen:

1.) Oft strahlen die Schmerzen vom Hüftgelenk bis in den Oberschenkel und das Knie aus. Ich habe schon Patienten gesehen, die am Meniskus operiert worden sind und in Wirklichkeit eine Hüftdysplasie hatten oder eine Hüftkopfnekrose. Da bei eingeschränkter Rotationsfähigkeit des Hüftgelenks (Kugelgelenk!) diese Funktion zum Teil das Kniegelenke (=Drehgleitgelenk) übernehmen muss, geht das auf Kosten der Bänder des Kniegelenks. Daher können Schmerzen im Knie die Folge einer Hüfteinsteifung sein. Die Implantation einer Hüft-TEP kann in solchen Fällen auch zu einer Schmerzlinderung im Knie führen.

2.) Ich habe auch schon Patienten mit mehreren Hüft- und Knie-Endoprothesen gleichzeitig gesehen. Grundsätzlich wäre ich auch vorsichtig damit, aber es ist möglich auch mit einer Hüft-TEP und einer Knie-TEP auf der gleichen Seite gut zu gehen und z.B. auch Rad zu fahren, sofern alles bei der OP und der Nachsorge gut gegangen ist. Sprung-Sportarten sollten jedoch nicht mehr durchgeführt werden.

Gute Besserung.
Gerne antworte ich ausführlicher bei Kenntnis der Röntgenbilder.
--------------------
Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann nicht die Konsultation beim Orthopäden ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verantwortung für Diagnose und Therapie trägt allein der behandelnde Arzt, eine Haftung für diese Information kann daher nicht übernommen werden.
Ortho-Doc Nowi und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
sehr geehrter herr nowak. danke für ihre wiederum so aufschlussreiche antwort. leider habe ich keine cd von den aufnahmen. aber ihre beschreibung, dass das kniegelenk z.t. die eingeschränkte hüftrotation übernimmt u daher womöglich überfordert ist, leuchtet schon ein; die beschwerden gingen ja damit los (vor 9 monaten), dass vbei drehbewegungen, besonders nachts, ein starker schmerz über den oberschenkel (außen) bis zum knie (innenseite) zu verspüren war. mit hochgestellten beinen geht dieser schmerz meistens total zurück, auch beim radeln keinerlei probleme. - ist das ein einleuchtender zusammenhang für sie (trotz der auch kniescheibenartrhose), der dann doch auch der hüft-op die priorität gäbe?!? - sorry, dass ich sie nochmal "belästige". mit besten grüßen u wünschen auch zum 2.advent - gerd lindlar
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr L.

Danke für die Akzeptierung.

Ich würde auch empfehlen, zunächst einmal die Hüfte operieren zu lassen, zumal das die technisch einfachere Operation wäre.

Außerdem muß bei der Hüft-OP das Hüftgelenk durch Adduktion und Innenrotation luxiert werden, wobei man gerne mit dem Unterschenkel hebelt und somit das Knie beansprucht, was bei einem bereits voroperierten künstlichen Kniegelenk noch vorsichtiger vorgenommen werden muß. Hingegen wird ein künstliches Hüftgelenk so gut wie nicht bei einer Implantation eines künstlichen Kniegelenks beansprucht.

Nach Implantation einer künstl. Hüfte kann man dann ja sehen, wie es mit dem Knie geht und ggf. nach einem halben Jahr wenn notwendig das Knie angehen.

Ich wünsche Ihnen alles gute und ggf. viel Erfolg bei einer evtl. OP.
Gerne helfe ich weiter bei noch offenen Fragen.
-----------------------
Rechtlicher Hinweis:
Diese Information kann nicht die Konsultation beim Orthopäden ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Die Verantwortung für Diagnose und Therapie trägt allein der behandelnde Arzt, eine Haftung für diese Information kann daher nicht übernommen werden.