So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Habe seit ca einer Woche einen geschwollenen Lymphknoten in

Kundenfrage

Habe seit ca einer Woche einen geschwollenen Lymphknoten in der linken Leiste, der bei längerem stehen schmerzt. Seit heute kam dann noch einer in der linken Achsel ( lässt sich leicht bewegen und schmerzt), direkt unter dem Kiefer ein paar cm über dem Kehlkopf ( lässt sich ach leicht bewegen und schmerzt) und am rechten Ohr dazu ( ebenfalls beweglich und schmerzt) ....
Was bedeutet dies? Was schlechtes oder etwas harmloses
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Morgen,

Wenn diese vergrößerten Lymphknoten verschieblich sind, dann ist das ein gutes Zeichen. Es kann auf einen frischen Infekt mit dem EB Virus hindeuten.
Wie alt sind sie denn?
Nehmen sie irgendwelche Medikamente?
Wenn es ein EB Virus ist, wären Antibiotika wie Ampicillin und Amoxicillin NICHT zu geben, da es zu schweren allergischen Reaktionen kommen kann.
Antibiotika bitte nicht bei einem Virusinfekt einsetzen, erst wenn eine bakterielle Superinfektion vorliegt.

Sie sollten in jedem Fall einen Arzt konsultieren, ob es sich um die EBV Infektion (Pfeiffersches Drüsenfieber) handelt, da auch die Milz und die Leber anschwellen können. Bettruhe und viel Trinken, ggf. Fieber senken mit Paracetamol.

Ebenfalls sollte bei der Blutuntersuchung ein Differentialblutbild gemacht werden, um eine eher unwahrscheinliche aber mögliche Leukämie bzw. ein Lymphom auszuschliessen.

Durch die Untersuchung beim Hausarzt erlangen sie Gewissheit, was es ist.

Alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin