So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Hallo, war gerade beim Arzt der einen Erhöhten ALS Latex

Kundenfrage

Hallo,

war gerade beim Arzt der einen Erhöhten ALS Latex Wert von 249+ festgestellt hat, welcher jedoch im Zusammenhang mit einer chronischen Stirnhölenentzündung steht.

Ich bin ursprünglich zum überprüfen meiner Blutwerte hingegangen, nachdem ich des öfteren auf meine gelben Augen angesprochen wurde.

Nachdem ich den Laborbefund in Kopie für den HNO mitbekommen habe ist mir aufgefallen, dass auch mein Bilirubin erhöht ist (1,34+mg/dl) nun meine Frage, steht dies in Verbindung wurde der Wert übersehen? Soll ich meinen HA diesbezüglich noch einmal ansprechen?

Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

zunächst wüßte ich gerne, ob es sich bei dem ersten Wert um einen ASL ( Antistreptolysin-Titer) handelt und es sich um einen "Dreher" handelt, oder tatsächlich um einen ALS - Wert.

 

Des weiteren wäre es hilfreich, wenn Sie mir die anderen Werte von

 

Leukozytenzahl, evtl mit Differentialblutbild sowie CRP, Blutsenkung, GOT, GPT, gamma-GT sowie - falls bestimmt - direktes und indirektes Bilirubin

 

schreiben könnten.

 

Seit wann sind Ihnen die gelben Augen aufgefallen?

 

Haben Sie sich sehr schlapp und müde gefühlt, Leistungsknick?

 

Haben Sie evtl Bauchschmerzen, wenn ja, wo?

 

Hatten Sie in letzter Zeit viel Stress, wenig Schlaf und/oder unregelmäßige Mahlzeiten?

 

Wurde bei Ihnen früher schon einmal ein leicht erhöhter Bilirubinwert festgestellt?

 

Wurde von Ihrem Hausarzt schon einmal die Vermutung eines Morbus Gilbert - Meulengracht geäußert (wäre nicht dramatisch!) ?

 

mfg

 

sorry, sollte eine "Info-Anfrage" werden...

Bergmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

es lag tatsächlich ein dreher vor es sollte ASL-Latex Wert heißen.

Im Folgenden die weiteren Werte:

CRP 0,95 mg/l, GOT Wert liegt nicht vor, GPT 20U/l, Bilirubin liegt nur im Gesamtwert vor, ferner ist noch HDL-Cholest mit 83+ mg/dl sowie Eisen mit 202+ ug/dl erhöht

Ich hatte früher schon einmal gelbliche Augen, damals waren die Leberwerte leicht erhöht, dies war aber noch im jugendlichen Alter.

Ich wurde ungefähr vor knapp 14-Tagen darauf angesprochen.

Am Schlafmangel kann es nicht liegen, müde bin ich dennoch auch nach einer fast 9-10 stündigen Schlafphase.

Bauchschmerzen oder sonstige Beschweden liegen nicht vor.

Ab und zu mal ein leichtes ziehen im Rücken, ich denke, dass hat aber was mit meiner allgemeinen überwiegenden sitztenden Tätigkeit zu tun.

Eine Vermutung bezüglich eines Morbus Gilbert wurde bisher nicht in Erwägung gezogen.

mfg
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo,

 

danke für die Werte!

 

zunächst zu den Blutwerten:

 

ASL 249 Ich nehme an, daß die Einheit hinter der Zahl wie üblich IU/ml heißt.

 

Dieser Wert gilt als normal, wenn er unter 150 liegt. Es handelt sich hier jedoch um einen recht unspezifischen Wert, der auch als Kreuzreaktion im Rahmen von Infekten ohne massive Streptokokken-Beteiligung hoch geht, es gibt sogar Menschen, bei denen genau dieser Wert immer erhöht ist, ohne daß diese erkrankt sind !

 

Wegweisend für eine Streptokokken-Infektion wären im akuten Fall ASL-Werte von über 500. Nach einer Infektion sinkt dieser Wert erst im Laufe von Monaten wieder auf Normal-Niveau.

 

Folglich ist dieser Wert nicht sehr aussagekräftig und absolut gesehen auch nicht stark erhöht.

 

Ein Gesamt - Bilirubin-Wert von 1,34 mg/dl liegt über der Norm, die bis 1,0 geht.

 

Dieser Wert ist tatsächlich vereinbar mit Ihren gelben Skleren (das Weiß im Auge ist gelb) und muß auf seine Ursache hin abgeklärt werden.

 

Hätten Sie eine grundsätzliche Lebererkrankung, z.B. eine Hepatitis oder eine sonstige Erkrankung, bei der Leberzellen geschädigt wären, wäre der GPT-Wert erhöht.

 

Dies ist nicht der Fall, (normal ist bis 50 U/I)

 

Der HDL-Cholesterin-Wert liegt mit 83 mg/dl mitten im Normbereich ( Norm ist 40,0 - 120,0 mg/dl) und somit nicht auffällig !

 

Der Eisenwert ist mit 202 nur geringgradig erhöht, Norm geht bis 180 ul/dl.

 

Der Eisenwert unterliegt erheblichen Tagesschwankungen und ist somit auch keinesfalls besorgniserregend. Infektbedingt läge er unterhalb der Norm!

 

Der CRP-Wert (steigt binnen Stunden bei Entzündungen) liegt ebenfalls im Normbereich.

 

Da Sie aus den wenigen bekannten Werten folgernd keinen Anhalt auf eine Leberzellerkrankung haben, vermute ich als Ursache Ihrer gelben Skleren in Verbindung mit der Bilirubinerhöhung tatsächlich einen Morbus Meulengracht.

 

Diese Erkrankung haben etwa 5% der Einwohner in Deutschland. Es handelt sich um eine familiär gehäuft vorkommende Stoffwechselerkrankung, bei der der rote Blutfarbstoff nicht ausreichend schnell in der Leberzelle abgebaut werden kann und somit als Stoffwechselprodukt in Form des Bilirubins vermehrt im Blut auftaucht.

 

Um diese Diagnose zu sichern, kann man den Anteil des direkten Bilirubins im Serum bestimmen. Dieser ist dann geringgradig erhöht. ( über 0,25 mg/dl)

 

Diese Stoffwechselstörung ist nicht lebensbegrenzend und prädestiniert auch nicht zu irgendwelchen anderen Erkrankungen, ist also harmlos. Es kann sein, daß man hierdurch schneller ermüdet oder Bauchschmerzen bekommt.

 

Empfehlenswert sind viele kleinere Mahlzeiten, keine längeren Hungerphasen und keine fettreduzierte Ernährung, nicht zuviel Kohlenhydrate.

 

Sie kann in jedem Lebensalter in Erscheinung treten und auch wieder zurückgehen.

 

Da Sie keine Infektzeichen im Blut (CRP) zeigen, muss man bei der Sinusitis auch an eine allergische Ursache denken (Hausstaubmilben z.B.).

 

Ich rate also zu einer erneuten Blutabnahme mit Bestimmung eines Differentialblutbildes, einem IgE, einem direkten und gesamt Bilirubin-Wertes sowie RAST-Wert Hausstaubmilben und Schimmelpilze.

 

Hier könnte man sowohl die Diagnose "Meulengracht" als auch eine eventuell allergisch bedingte Ursache der Sinusitis objektiv klären.

 

Alles Gute und freundlichen Gruß.