So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Ich leide gem. den Aussagen meines Hausarztes seit nunmehr

Kundenfrage

Ich leide gem. den Aussagen meines Hausarztes seit nunmehr 2 Wochen an einer hartnäckigen Bronchitis, verbunden mit heftigen Hustenattacken incl. Auswurf.
Bei der letzten Untersuchung am Freitag letzter Woche (vor 3 Tagen) klingt die Bronchitis
angeblich ab.Geblieben sind jedoch sehr starke Schmerzen im seitlichen und Rückenbereich
der Rippen sowohl beim Durchatmen als auch bei gewissen Anstrengungen: selbst die verschriebenen IBUPROFEN 600 helfen nicht.Diese Schmerzen sind derart stark,dass ich das Gefühl habe, der Rücken würde durchbrechen.
Ist das normal hervorgerufen durch die vergangenen Hustenattacken, wie mir mein Hausarzt
sagte. Ich mache mir Sorgen, zumal diese Schmerzen n i c h t nachlassen.
Können Sie mir Rat geben?
Vielen Dank XXXXX XXXXX
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

Diese Schmerzen können von dem vielen Husten und den Hustenattacken kommen, ja. Dennoch kann auch eine Lungenembolie vorliegen, die ebenfalls solche Schmerzen verursacht.
Wenn das Herz untersucht wurde (also ein EKG in Ordnung ist), lassen sie sich bitte von einem Lungenfacharzt weiter untersuchen. Anhand von Lungenfunktionstests kann man den Verdacht Lungenembolie bestätigen und eine weitere Untersuchung (Lungen CT) kann diese Diagnose sichern.
Da es durchaus eine lebensbedrohliche Erkrankung ist, sollten sie diese Untersuchung rasch durchführen lassen.

Bestätigt sich weder eine Herzerkrankung noch die Lungenembolie, dann sind es in der Tat harmlose Muskelschmerzen nach heftigem Husten.
Wärme auf den Rücken, Rotlicht kann die Schmerzen lindern.

Gegen den Hustenreiz wären Paracodin Tropfen empfehlenswert. Dies müsste ihr behandelnder Arzt jedoch rezeptieren.

Alles Gute
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung: Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hier noch ein alternativer Vorschlag, den ich nur deshalb abschicke, weil er schon geschrieben war.

Bitte akzeptieren Sie die Antwort der sehr geschätzten Kollegin!!!


Hallo und guten Tag,

nach Ihrer Schilderung kann sich durch die sehr starken Hustenattacken ein oder mehrere Wirbelgelenke der Brustwirbelsäule "verhockt" haben. Diese irritieren dann die Zwischenrippennerven mit sehr starken ziehend stechenden Schmerzen.

Eine ähnliche Schmerzcharakteristik kann auch von einer Reizung des Rippenfells ausgehen, die ich aber für etwas weniger wahrscheinlich halte.

Für beide Schmerzarten und Ursachen gibt es ein und das selbe hom. Mittel:
Bryonia C6: hiervon können Sie mehrmals (bis 15x) täglich 5 Kügelchen lutschen.(o. Rezept in Apotheken erhältlich- notfallsauch als D6)
Oft tritt eine Verbesserung spontan ein, dann keine weitere Gabe in die Verbesserung hinein nehmen, sondern erst wieder, wenn Stillstand oder Verschlechterung eintritt.
Ich schätze die Treffsicherheit mit 80% ein.

In diesem Sinne wünsche ich Ihnen eine überraschend schnelle Besserung Ihrer Beschwerden.
Alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin