So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Ich habe Bronchial Asthma und hatte vor 3 Wochen einen Anfall.

Kundenfrage

Ich habe Bronchial Asthma und hatte vor 3 Wochen einen Anfall. Seither leide ich unter Atemnot und Hyperventilation. Mein Blutdruck ist in dieser Zeit auf über 235 sys. Wert gestiegen. Letzte Woche musste ich daher mit dem Notarztwagen in die Herzklinik, weil meine zwei Finger der linXXXXX XXXXXd taub wurden, ich Luftnot bekam und meine Brust schmerzte. Nach Labor und Ultraschall und so weiter wurde beschlossen eine Katheteruntersuchung durchzuführen. Das Ergebnis für mich war jedoch erfreulich. Keine Gefäßerkrankung und auch die Nieren sind in Ordnung. Nach 3 Tagen wurde ich wieder entlassen. Nun weiß allerdings niemand warum ich so einen hohen Blutdruck und Puls habe und warum die ständige Atemnot nicht abnimmt. Medikamentös bin ich mit Blutdrucksenkern eingestellt worden. Daher habe ich auch keine Angst. Das einzigste was mir wirklich Angst macht ist die Atemnot, die ich nicht mehr weg bekomme. Ich bin Kurzatmig, muss ständig wie ein Fisch nach Luft schnappen und habe das Gefühl einen Luftballon in mir zu haben. Dadurch wird mir auch schwindelig und der Puls jagt wieder nach oben.

Was kann ich noch tun, damit die Symptome wieder verschwinden? Wie kann ich selber raus finden was mit mir los ist. Gibt es Übungen oder ähnliches zum Helfen? Das Schlafmittel Zopiclon-neuraxpharm 7,5 mg hilft mir bisher abends die Panik des Erstickens zu kontrollieren und dann einzuschlafen, aber es muss doch eine Ursache für dieses Phänomen zu geben und eine Heilung. Bitte um eine Idee - bin langsam am Ende meiner Kraft. Ich wäre gestern Abend fast wieder in ein Krankenhaus gegangen - so rang ich nach Luft. Heute ist es etwas besser.

Bin um jede Hilfe dankbar. Mein Hausarzt weiß nichts mit mir anzufangen.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

Wie alt sind sie?
Welche Medikamente nehmen sie noch?
Rauchen sie?
Machen sie Sport?
Heben sie irgendwelche aktuellen Blutwerte?

Gern möchte ich ihnen helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
45 Jahre

Morgens:
1 Tablette Euthyrox 112 (gegen Schilddrüsenunterfunktion)
1 Tablette RamiLich 5 mg (Blutdrucksenker)
Viani 50 µg (Asthmaspray)

Mittags:
1 Tablette ASS 100 (Blutverdünner)

Abends:
1/2 Tablette RamiLich 5 mg (Blutdrucksenker)
1 Tablette Simsastatin 40 mg (Blutfettsenker)

und SalbuHEXAL (Notfallspray) nach Bedarf

bis vor einer Woche noch ein neues Medikament: Visanne 2mg - wegen Endometrioseherde - hatte dieses Medikamtent im Verdacht den hohen Blutdruck ausgelöst zu haben. Bisher sind nach dem Absetzen keine Veränderungen aufgetreten.

Als Asthmaspray hatte ich bis vor einer Woche INUVAIR.

Blutwerte wurden bei der Notfalleinlieferung letzte Woche genommen:

CK 152
LDH 273
Lipase 64
Clear.Cockcroft 132
Cholesterin 253
HDL 50
LDL 178
Glukose 155
Albumin 5,1
Leukozyten 11620

der Rest vom Blutbild war im Normbereich.

Kardiovaskuläre Diagnose war:
Hypertensive Entgleisung
Geringe Koronarsklerose ohne höhergradige Stenosen
Normale systolische links-und rechtsventrikuläre Funktion
Keine linksventrikuläre Hypertrophie
Ausschluss von Nierenarterienstenosen bds. bei Doppelversorgung rechts

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ich rauche nicht und habe nie geraucht.

Sport habe ich bis Juni 2011 nur im Sportstudio 2x die Woche betrieben und einmal die Woche gehe ich in ein Pilatestraining - seit 2 Jahren (bis vor 4 Wochen - seit Asthmaanfall, seither Pause).
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke XXXXX XXXXX ausführliche Rückmeldung,

Der hohe Blutdruck und die erhöhte Herzfrequenz können von einer Salbutamolüberdosierung kommen. Dieses Asthma-Notfallspray sollten sie nicht mehr als viermal am Tag verwenden.

Gegen die Hyperventilation hilft eine Rückatmung, kennen sie vielleicht aus dem Fernsehen, die Ausatemluft in eine Tüte hinein und von dort wieder einatmen. Dies hilft im Notfall und beruhigt rasch.

Zu den Asthmaanfällen: haben sie allergisches Asthma? Sind sie damit bei einem Lungenfacharzt?
lange bestehendes und ungenügend eingestelltes Asthma kann zu einer irreversiblen COPD (chronisch obstruktiven Lungenerkrankung) führen.

Ein Lungenfacharzt sollte daher regelmäßig ihre Lungenfunktion überprüfen und die Medikamente/Sprays entsprechend anpassen.
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Dr. Hamann,

Das Salbutamol-Spray hatte ich vor 3 Wochen beim Anfall mehrfach genommen und das schlimmste war, das es nichts half. Damals nahm ich 8x Inuvair und ca. 10-12 x Salbutamol. Das einzigste war, das ich Kreislaufprobleme bekam. 3 Tage nach den Anfall ging ich zum Hausarzt, weil ich auf der Arbeit fast umgeflogen wäre - mein Kreislauf war total instabil und der Blutdruck lag damals schon bei 170 zu 104. Der Hausarzt verwies mich auf den Lungenarzt. Die Arzthelferin machte mich damals zur "Schnecke" weil ich einfach so kam - dabei konnte ich nur noch in der sog. Kutscherhaltung atmen. Nach 15 Minuten wurde eine Lungenfunktion durchgeführt die in Ordnung gewesen sein soll und nach weiteren 1 1/2 Stunden kam ich endlich beim Arzt dran. Er hörte mich nur am Rücken ab und machte mir Finalgon auf das Ohrläppchen zur Blutsauerstoffmessung, die 15 Minuten später erfolgte. Er sagte mir ich hätte eine Hypertonie und sollte das Medikament Diazepham (?) eine Art Valium 3-5 Tropfen einnehmen um das Gehirn sozusagen auszuschalten, damit die Atmung sich wieder von alleine einstellt. Dieser Anordnung kam ich 4 Tage nach, aber nach 1-2 Stunden verflog die Wirkung und ich schnappte weiterhin nach Luft wie ein Fisch.

Im Moment geht es mir wieder so - ich sitze in der Kutscherhaltung und bekomme trotzdem sehr schlecht Luft. Ringe direkt danch. Ich weiß bald nicht mehr weiter.

Das Einatmen von Kohlendioxid brachte mir bisher leider kein Erfolg, sondern ich rang danch erst einmal nach richtig Luft und dann ging es mir besser. Wie komme ich nur aus dieser Spirale wieder raus.

Der Lungenarzt hatte mir nach der Sitzung gesagt, das ich bis zu 8x Inuvair nehmen kann und Notfallspray Salbutamol nur nach Bedarf.

Die Herzklinik stieg auf das andere Medikament Viani um. Davon soll ich einmal morgens und einmal abends ein Hub nehmen und laut deren Anweisung 4x Salbutamol. Ich bin total überfragt was ich nun tun soll.

Kann den die Luftnot - das danach ringen auch eine andere Ursache haben. Ich hatte einmal nach einem IVF-Versuch eine Bauchwassersucht entwickelt und damals wachte ich mit den gleichen Symptomen wie ich sie derzeit habe auf. Können es Wirbelsäulenprobleme sein oder was hätten sie noch als Idee, wenn es nicht an einer schlecht eingestellten Therapie läge.

Bin um jeden Tipp dankbar, damit ich endlich wieder normal atmen kann, denn wir wollen am 31.12. heiraten und ich möchte diesen Tag nicht absagen müssen, nur weil ich wie ein gestrandeter Fisch ständig nach Luft japsen muss.

Ich danke XXXXX XXXXX herzlich für Ihre Mühe und ich danke XXXXX XXXXXür jeden weiteren Tipp, der mein Leben wieder lebenswert macht und ich eine Lösung zum Ausheilen finde.

Ganz liebe Grüße - Ihre Anja Kessler
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

Die Aussage der Klinik mit 2x Viani und maximal 4x Salbutamol würde ich unterschreiben und ihnen auch so vermitteln.
8x Inuvair halte ich für zu viel.

Rückenbeschwerden und Stress können ebenfalls einen Beitrag zu den Beschwerden leisten. Lassen sie eine Massage mit Wärme oder Fango durchführen, die ist gut für Verspannungen und fördert die körperliche Entspannung.

Versuchen sie bewusst langsam ein und langsam wieder auszuatmen. Lassen sie sich die Bauch und Zwerchfellatmung zeigen, dies entspannt die Atemhilfsmuskulatur enorm und bessert die Verspannung im Rücken.

Alles Gute für sie und für die Hochzeit!