So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Hallo, gerade stoße ich auf Ihre Einblendung. Meine Mutter

Kundenfrage

Hallo, gerade stoße ich auf Ihre Einblendung.
Meine Mutter ist 82, fit im Kopf, keine Diabethes, keine Gefäßerkrankung, Blutdruck normal -Sie hatte einen nahezu Enddarmverschluss, jetzt Stoma. Das war vor 6 Jahren. Keine Chemo. Die Zytologen sagten, daß sie das schon mal hatte. Ja wir erinnerten uns. Damals hatte sie gezappt und Silberkolloid genommen.
Außerdem ist sie nervlich sehr sensibel. Sie sagt sie hört Alaska rauschen. Kein Tinnitus. Wenn die mal abschalten ist das Rauschen weg.
Als sie sich mal so aufgeregt hat bekam sie ein dickes Knie. Das war auch bei Überanstrngung manchmal so. Manchmal hat sie das punktiert bekommen.
Jetzt sind ihre Beine gespannt. Sie kann sie also nicht mehr voll austrecken und bewegt sich ganz arnselig flortan mit Rollator, Auto fährt sie aber noch.
Nach der ersten Pockenimpfung hatte sie schlimmes Fieber. Ihr Vater hat sich voll um sie gekümmert, damit sie das überlbt hat.
Als Kind schlimme Knieschmerzen. Ihre Mutter schob das auf Wachstumsschmerzen.
In der Pupertät bei der Regel immer starke Knieschmerzen. Und später wie beschrieben.

Vor 20 Jahren fuhr sie auf Empfehlung eines Bekannten nach Hagen zu einem Physitherapeuten. Da konnte sie noch besser laufen. Bloß nicht operieren! Dasd ist bei ihnen anders. Keiner kann Ihnen helfen, oder vielleicht ein guter Nervenarzt, aber ein guter.
Könnte man auf ene Schädigung oder Irritation des Nervensystems schließen mit Beeinträchtigung des Bindegewebes. Fallen Ihnen Ansatzpunkte ein, die zumindest eine kleine Linderung versprechen würden?

Danke XXXXX XXXXX Kopfarbeit.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und guten Tag,

ich lese aus Ihren zeilen, dass augenblicklich die Hauptprobleme im schlechten Gehen bestehen, wegen der Schwellungen und Spannungen in den Beinen bes. an den Knieen?
Abgesehen von dem orthopädischen Problem der Kniegelenke können ödematöse Beine ihre Ursache in den die Beine versorgenden Gefäßen haben- entweder ist der venöse Rückstrom behindert- dafür spräche, dass Bandagieren verbessert oder es fehlt an der erforderlichen Gefäßdichtigkeit, wofür die Leber zuständig sein kann (Eiweißmangelödeme)

Ich kann verstehen, dass sie sich in diesem Alter keiner OP unterziehen will und würde folgendermaßen vorgehen.
1) Leberunterstützung mit dem pflanzlichen Präparat Heparpasc 3x15 Tr ; kann sich auch positiv auf dieSehfähigkeit auswirken.
2) Apis mell. C30 Glob. Jeden 2. Tag 10 Kügelchen morgens nüchtern lutschen- dies hat sich bei Schwellungen aller Art recht zuverlässig bewährt. Ev. auch ein Venentherapeuticum zusätzlich, wenn ein Phlebologe diese als Ursache der gespannten Beine identifiziert hat.
3) natürliches Vit E (gutes (wichtig!)Präparat bei Dr. Hittich) wegen der allgemeinen Gelenkproblematik
4) Informieren Sie sich über die hompage : www.rudolf-siener -stiftung.de über die NPSO (neue punktuelle Schmerztherapie). Diese hat sich absolut verblüffend bei Beschwerden im Kniegelenk bewährt. Es sind nur wenige Behandlungen mit geringem zeitl. und finanziellen Aufwand erforderlich. Dort finden Sie auch Therapeuten in Wohnortnähe.

Ich wünsche Ihrer Mutter mit dem vorgeschlagenen Vorgehen einen schnellen und nachhaltigen Erfolg und würde mich über ein kurzes feed-back nach ca. 3 Wo. freuen.
Alles Gute
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen.
Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank.
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
?
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
?
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 5 Jahren.
Darf ich Sie um eine Stellungnahme bitte?
Ich habe mir für Ihr Problem Zeit genommen und "Kopfarbeit" geleistet; es ist besonders toll, wenn man dann nichts mehr hört.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin