So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Wann ist eine Adenotomie (Polypenentfernung) bei 5 Jährigen

Kundenfrage

Wann ist eine Adenotomie (Polypenentfernung) bei 5 Jährigen Kindern medizinisch notwendig?
Unsere Zwillinge sind häufig erkältet, schlafen Nachts nicht durch und schlafen häufig mit offenem Mund und schnarchen auch, je nach Bettlage. Bei beiden war das Trommelfell leicht eingezogen und der Arzt hat einen Sekretstau hinter dem Trommelfell diagnostiziert, der nicht abfließen kann. Damit einher geht bei einem Kind mehr, beim anderen weniger eine gewisse Schwerhörigkeit. Daher sollen "Röhrchen" gesetzt werden um zu belüften und chronische Entzündungen zu vermeiden und das Hörvermögen wieder herzustellen. Bei der OP sollen gleichzeitig nun auch noch die Rachenmandeln (Polypen) entfernt werden, und damit auch der Hauptinfektionsherd. Gleichzeitig soll dann das Ohr somit wieder besser belüftet werden. Bei einem Kind ist das Trommelfell nach einer Mittelohrentzündung mit eitrigem Sekretausfuss (aufgeplatzte Stelle), osteopathischer und homöopathischer Behandlung nun wieder besser, so dass ein Röhrchen aus ärztlicher Sicht nicht unbedingt notwendig erscheint. Trotzdem sollen aber die Polypen entfernt werden.
Wir machen und Sorgen, ob dies wirklich nötig ist, oder ob man das lieber weiter beobachten sollte, da sich die Polypen im Allgemeinen auch von selbst zurückbilden. Es handelt sich immerhin um einen Eingriff in Vollnarkose und mit Blutungen im Rachenraum. Alles relativ unangenehm für alle Seiten.
Welche Erfolgsaussichten bestehen nach dem Eingriff, dass die Kinder besser schlafen und weniger Erkältet sind?
Danke XXXXX XXXXX hilfreiche Antworten
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag,

Sie schildern bereits, dass ihre Zwillinge immer wieder erkältet sind, schlecht schlafen, schnarchen und bereits schlechter hören.
Die Polypen sollten unbedingt entfernt werden, da sie einerseits den Keimherd beinhalten können, andererseits den Abfluss des eitrigen Sekretes behindern und zusätzlich eine Belüftungsstörung verursachen.
Sind die Polypen entfernt, dann besteht die Aussicht, dass sich das Gehör erholt, die rezidivierenden Infekte nachlassen und auch das Schlafen verbessert ist.
Wer nachts schnarcht bekommt schlechter Luft, dadurch kann eine Sauerstoffunterversorgung des Gehirns vorliegen, was gerade in der Gehirnentwicklung in jungen Jahren zu frühzeitiger Demenz oder einer Funktionsverschlechterung führen kann.

In jedem Fall rate ich zur Entfernung der Polypen, so wie es auch die HNO Ärzte vor Ort raten.

Beantwortet dies ihre Frage?
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, sie haben meine Antwort gelesen, wie soll es jetzt weiter gehen? Kann ich ihnen noch eine offene Frage klären helfen?

Sofern Sie mit meiner Antwort zufrieden sind, möchte ich Sie höflich bitten, meine Antwort gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform zu akzeptieren. Zufriedenheit bedeutet, dass keine Verständnisfragen mehr bestehen und die Frage vollumfänglich beantwortet worden ist.


Sie akzeptieren meine Antwort, indem Sie unter meiner Antwort einmal auf das grüne Feld „akzeptieren“ klicken.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann
 
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Ja, welche Risiken bestehen und wie groß ist die Wahrscheinlichkeit?
Wie groß ist die Chance auf Besserung?
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Welche Wahrscheinlichkeit?

Sie meinen die Wahrscheinlichkeit der Risiken?

Bei dieser Operation kommt es selten zu Nachblutungen und Infektionen sind auch eher selten. Schluckbeschwerden können vorkommen, diese sind aber nach etwa drei Tagen nach der OP verschwunden.

In jedem Fall wird nach der Entfernung der Adenoide die Atmung deutlich verbessert und die Anzahl der erneuten Infektionen deutlich verringert und auch der Verlauf einer weiteren Mittelohrentzünung oder Nasennebenhöhlenentzündung wird sehr verbessert und verkürzt.
Das Gehör ihrer Kinder kann sich erholen und auch eitrige Infekte laufen besser ab, wodurch die Infektion sehr viel schneller abheilen kann.

Alles Gute

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin