So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Mein Sohn 12 Jahre Dg. Marfansyndrom hat einen Aortenwurzeldurchmesser

Kundenfrage

Mein Sohn 12 Jahre Dg. Marfansyndrom hat einen Aortenwurzeldurchmesser von 35 mm, wobei im letzten Jahr der Durchmesser um 9 mm erweitete. er nimmt seit 10 Jahren ß-Blocker- vor 3 Jahren Umstellung auf ACE-Hemmer (wegen NW)
Haben erst in 3 Wo. Termin in der Herzchirurgie Erlangen.
Meine Frage- eigentlich mehr aus Unsicherheit- ab wann ist eine OP erforderlich? Welche Massnahmen kann man noch machen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

Ab wann eine Operation sinnvoll ist, muss an d Geschwindigkeit der Zunahme des Aortendurchmessers und an der Wachstumsphase ihres Sohnes überlegt werden.
Hier ist also eine engmaschige Überwachung sinnvoll, insbesondere jetzt in der Wachstumsphase der jungen pubertierenden Kinder.
Eine Operation im Notfall ist sehr viel riskanter als wenn diese geplant ist. Daher würde ich d Empfehlung des Kinderkardiologen folgen und den Eingriff baldmöglichst durchführen.
Achten sie auf plötzlich eintretende Schmerzen im Brustbereich, dies wäre ein Alarmsignal.

Des Weiteren sollten orthopädische Massnahmen erfolgen (Korsett, Einlagen, Gymnastik und Muskelaufbau, damit das Skelettsystem stabilisiert und getragen werden kann).

Augenuntersuchungen sollten sie ebenfalls regelmässig durchführen lassen.

Sind sie bereits in einer Selbsthilfegruppe? Hier bekommen sie sehr viele gut verständliche Informationen und für jede Lebenslage gute Tipps und reichhaltige Erfahrungen.

Alles Gute
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Danke für Ihre Antwort

eigentlich ist es eine Bestätigung von dem ,was wir wußten, aber sehr beruhigend.

In einer Selbsthilfegruppe sind wir integriert, da auch ich am Marfan leide und meine 1. NotOP bereits bei der Geburt des 2. Kindes hatte.

Vielen Dank

T.Köster

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen, alles Gute!