So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Hallo, ich bin seit Jahren depressiv und habe seit 2004

Kundenfrage

Hallo,

ich bin seit Jahren depressiv und habe seit 2004 immer wieder Einbrüche. Gott sei Dank habe ich einen guten Arbeitgeber, der an mir festhält.
Ich möchte gerne wieder soviel Kontinuität erlangen, dass es mir mal mehr als ein Jahr "gut" geht.
Mein Hauptproblem ist, dass ich mich - sobald es mir schlechter geht - einfach ins Bett lege.
Das mach ich seitdem ich 16 bin so. Jetzt bin ich 32 und weiß genau das es mir nicht gut tut.
Doch in meiner depressiven Phase ist mir sowieso alles egal.
Wie kann ich mich selber austricksen? Wie kann ich meine verhaltesmuster durchbrechen?

Danke XXXXX XXXXX Hilfe!
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

hm, jetzt bin ich etwas verwirrt. Ich dachte sie wären 29 Jahre?
Oder verwenden sie und ihr Partner diesen Account?

Grüße
Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe ihnen auf ihre private Emailadresse geantwortet!
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hi, ich antworte morgen gern auch per Email!

Ihre Dr. K. Hamann
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
;-)
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen,

So nach dem Spätdienst, darf ich ein wenig länger frühstücken :-)
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das steht ihnen im jeden Fall zu...;-)
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Zu ihren Depressionen:
Sind diese abhängig von der Saison oder dem Wetter?
Hatten sie bereits Kontakt zu einem Neurologen?
Wurde schon an eine Infektion mit Eppstein Barr Virus gedacht-dies kann zu intermittierenden Depressionen führen.

Wie sieht es mit ihren Schilddrüsenwerten aus?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Also, ich habe diese Episoden egal zur welchen Jahreszeit. Doch es kann schon möglich sein, dass sie im Winter verstärkt auftreten. Bin mir jetzt nicht sicher und müsste nochmal in die Krankenakte schauen.
Von diesem Eppstein Barr Virus habe ich noch nie gehört.
Vor zwei Jahren waren die Schilddrüsenwerte in Ordnung
Ich habe mir gerade eine Zweitmeinung von einr Psychaterin geholt. Musste von der Krankenkasse aus zum MDK. Sie meinte, dass ich vielleicht bipolar sein könnte.
Das hatte meine frühere psychologin auch schon einmal vermutet.
Doch meine jetzige Psychaterin (seit 2007) meinte, dass es keine Anzeichen geben würde. Ich wurde letztes Jahr April das zweite Mal stationär behandelt und da stellte man das auch nixcht fest.
Deswegen tut sich meine Psychaterin schwer, ein Medikament wie Lithium zu verordnen, da es eine lebenslange Entscheidung wäre.
Also begeisterungsfähig war ich schon immer, doch solche Anzeichen wie sein ganzes Geld verschenken oder anderes hatt ich nie.
Naja, es ist schwierig.

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, in der Tat, etwas komplex, zumal schon Fachkollegen involviert sind, sie besser kennen und auchnuntersuchen können.
Eine bipolare Störung kann nur durch einen längeren Verlauf und Beobachtung gesehen und diagnostiziert werden. Dazu reicht unser Online-Kontakt nicht wirklich aus. Aber es besteht ihrerseits ein Leidensdruck, sonst hätten sie diese Frage nicht gestellt.
Was ist aus ihrer Sicht denn am belastendsten?
Was stört sie, was möchten sie ändern?

Wenn es "nur" die depressiven Phasen sind, die Müdigkeit, Antriebslosigkeit und Stimmungslage, dann sollte eine organische Ursache (Schilddrüse, EBV Infekt, Herz, Blutdruck) abgeklärt werden. Liegt dort nichts vor, sollten weitere Untersuchungen Richtung Depression erfolgen, hier wäre nicht der Psychiater oder Psychologe, sondern der Neurologe gefragt.

Bestehende Schlafstörungen sollte unbedingt auch der HNO Arzt oder Lungenfacharzt untersuchen, ob ein schlafmedizinisches Problem vorliegt.