So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Jahn.
Dr.Jahn
Dr.Jahn, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1209
Erfahrung:  mehr als 30 Jahre Berufserfahrung Gynäkologie und Geburtshilfe, Prävention, Psychotherapie
61468142
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Jahn ist jetzt online.

wie kann ich immerwiederkehrende blasenentzündungen vermeiden

Kundenfrage

wie kann ich immerwiederkehrende blasenentzündungen vermeiden ? bin weiblich 70 jahre .an der hygiene kann es nicht liegen.nach antibiotka ist es wieder für 4-6 wochen gut.dann ohne grund vielleicht zu wenig getrunken und die entzündung ist wieder da. wie kann dies sein? die keime müßten doch abgetötet sein?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Jahn hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag!

Immer wiederkehrende Blasenentzündungen sind ein leidiges Problem nach den Wechseljahren.
In dieser Zeit werden alle Schleimhäute trocken, auch die der Harnblase und Scheide.
Häufig gesellt sich durch eine Blasensenkung noch ein Restharn dazu.
Ganz wichtig ist die vollständige Entleerung der Harnblase nach jedem Wasserlassen, damit es nicht zu dieser Restharnbildung kommt.
Sehr hilfreich ist die Östrogenisierung der Scheidenschleimhaut durch Salben oder Zäpfchen.
Bitte wenden Sie sich deshalb bald an Ihre Frauenärztin und lassen eine Blasen-Scheidensenkung ausschliessen und sich ein Rezept für die Östrogenesierung geben.
Zu empfehlen ist zur Diagnostik des Restharns eine Sonografie. Diese können Sie beim Frauenarzt oder auch beim Urologen durchführen lassen.
Die allgemeinen Vorkehrungen zur Vermeidung von Blasenentzündungen sollten Sie ebenfalls beachten ( z.B.Cranberrysaft, reichlich trinken )

Alles Gute!

Dr. Sigrid Jahn

Hilfreiche Antworten bitte durch Akzeptieren honorieren, danke!