So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Habe gerade eine Chemo und Bestrahlung hinter mir,jetzt habe

Kundenfrage

Habe gerade eine Chemo und Bestrahlung hinter mir,jetzt habe ich beschwerden mit der Zunge, sie bewegt sich jetzt nicht mehr, kann blos durch Austronautennahrung ernährt werden, was kann ich nur dagegen machen????
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Abend,

 

können Sie mir schreiben, an welcher Art Tumor Sie leiden, wo im Körper er sitzt bzw. wo am Körper bestrahlt wurde?

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag!
Die Tumore befinden sich an den Lümpfknoten R u.L. am Hals.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

 

danke für die Information. Ich werde Einiges für Sie zusammenstellen und melde mich heute abend oder spätestens morgen früh.

 

Bis dahin freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

 

es ist häufig, daß bei einer Strahlentherapie in diesem Bereich die Schleimhäute im Mund- und Rachenraum sich entzünden. Dies kann zu Schmerzen und Schluckstörungen führen. Wenn die Speicheldrüsen in Mitleidenschaft gezogen werden und weniger Speichel produzieren, kann dies zu Mundtrockenheit führen.

 

Wenn es an diesen Nebenwirkungen liegt, daß Ihre Zunge nicht mehr gut beweglich ist, kann Ihnen folgendes helfen:

 

Ölivenöl und künstlicher Speichel machen die Schleimhäute wieder geschmeidiger.

 

Zuckerfreie Bonbons und Kaugummis können die Speichelbildung etwas anregen.

 

Mit Panthenollösung täglich mehrmals spülen kann die Schleimhaut regenerieren helfen.

 

Spülungen mit Kamillen- oder Salbeitee wirken gegen Schleimhautentzündungen.

 

Wenn es stärkere Entzündungen sind, ist Betaisodona-Mundantiseptikum hilfreich.

 

Bei Bedarf können Sie Schmerztabletten einnehmen, ggf. sich verordnen lassen.

 

Mehrmals pro Stunde etwas nicht Reizendes trinken wie stilles Wasser oder Kräutertee hilft die Schleimhäute feucht zu halten.

 

Wenn Sie wieder anfangen können selbst Nahrung zu sich zu nehmen, sollte diese möglichst viel Flüssigkeit enthalten.

 

Milchprodukte schützen die Schleimhäute.

 

Wenn sich auf den Schleimhäuten Beläge durch Hefepilzen bilden, kann man diese behandeln mit Nystatin-Suspension aus der Apotheke, 4 x 1 ml im Mund verteilen.

 

 

Bei Strahlen- und Chemotherapie entstehen schädliche Stoffe, die sogenannten freien Radikale, die aggressiv sind gegen Körpergewebe. Dagegen helfen die soganannten Radikalenfänger, empfohlen werden:

 

Beta-Karotin 25 - 50 mg pro Tag

Vitamin C 200 - 1000 mg pro Tag

Vitamin E 200 - 800 mg pro Tag

Selen 200 - 400 mg, bitte nicht zusammen mit Vitamin C einnehmen.

 

Nach einer Anfangsphase können Sie die Dosis halbieren.

 

 

Es gibt in Heidelberg die Gesellschaft für Biologische Krebsabwehr, dort können Sie sich individuell von Ärzten telefonisch beraten lassen. Die sogenannte Biologische Krebstherapie hat Möglichkeiten erforscht, wie man mit natürlichen Stoffen wie Vitaminen, Mineralien, Pflanzeninhaltsstoffen die Nebenwirkungen von Chemo- und Strahlentherapien lindern kann.

Die Tel.nr. ist 06221 - 138620, Mo-Do 9-16 Uhr, Fr. 9-15 Uhr.

 

Es könnte evtl. auch sein, daß die Nerven, die für die Bewegung der Zungenmuskulatur verantwortlich sind, Schäden erlitten haben. Es wäre gut, wenn Sie den Namen Ihrer Chemotherapie erfragen. Das können Sie dann in einem Telefontermin mit Heidelberg zur Sprache bringen.

 

Wenn die Unbeweglichkeit der Zunge allerdings direkt durch den Tumor bedingt sein sollte, ist das ein anderes Thema. Dazu kann ich von hier aus wenig sagen, weil ich ja weder weiß welchen Tumor genau Sie haben, noch wo er sitzt und wie groß seine Ausdehnung ist.

Ich rate Ihnen aber, sprechen Sie mit Ihrem behandelnden Arzt darüber und fragen Sie ihn nochmals genau, ob das Problem mit der Zunge eine Nebenwirkung der Therapie ist oder mit dem Tumor direkt im Zusammenhang steht.

 

Ich denke, daß Ihr Arzt Ihnen das genau sagen kann. Manchmal ist es ja einfach so, daß der Arzt zu wenig Zeit für ausführliche Gespräche hat oder der Patient sich nicht traut, nachzufragen, wenn er etwas nicht verstanden hat. Da möchte ich Ihnen Mut machen, noch einmal um ein Gespräch zu bitten. Ihr Arzt wird das verstehen.

 

Alles Gute und freundliche Grüße Dr. A. Hoffmann

______________________________________________________________________

 

Bitte honorieren Sie die Antwort durch Anklicken von "AKZEPTIEREN", wenn sie Ihnen geholfen hat, etwas zu klären, danke.

______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.