So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

mein daddy hat copd u ist fast 83 jahre alt, er kann fast nicht

Kundenfrage

mein daddy hat copd u ist fast 83 jahre alt, er kann fast nicht essen u trinken, bzw schlucken, ist geistig voll da u ich kann doch nicht zusehen wie er verhungern muss. habe pulver gekauft mit viel kalorien welches man geschmacksneutral in essen u trinken geben kann, dass er nicht noch mehr abnimmt aber er gibt auf. bekommt trotz sauerstoffgerät kaum luft u kXXXXX XXXXXm reden vor schwäche. bitte helfen sie mir, was kann ich tun?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,

 

es gibt die Möglichkeit der künstlichen Ernährung über eine Magensonde, die sogenannte PEG, wenn jemand nicht oder nicht genug allein essen und trinken kann.

Allerdings kann man diese nur mit Einverständnis des Betroffenen oder eines bestellten Betreuers in Gesundheitsfragen legen lassen, da es hier unter Umständen schon um lebensverlängernde Maßnahmen geht.

 

Natürlich ist es sehr schwer für Sie, aber Seien Sie bitte ehrlich mit Ihrem Vater und auch mit sich selbst. Sie schreiben, daß er aufgibt. Versuchen Sie mit Ihm zu besprechen, ob er wegen fehlender Nahrung und Entkräftung aufgibt oder ob er einfach sterben möchte. Die Betroffenen sind oft ganz froh, wenn Sie von den Angehörigen daraufhin angesprochen werden und sich ehrlich dazu äußern können. Entweder können Sie guten Gewissens die Verlegung einer Magensonde in die Wege leiten oder Sie respektieren seinen Willen, wenn er es nicht möchte.

Das Organisatorische zum Legen einer Magensonde weiß Ihr Hausarzt.

 

Sie können gerne rückfragen.

 

Alles Gute für Sie und Ihren Vater! Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

_______________________________________________________________________

 

Bitte honorieren Sie die Antwort durch Anklicken von "AKZEPTIEREN", wenn sie Ihnen geholfen hat, danke.

_____________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

 

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten morgen,

 

Sie haben meine Antwort gelesen. Sind noch Fragen offen, wünschen Sie weitere Informationen?

 

Wenn nicht, darf ich Sie höflich bitten, meine Antwort zu honorieren, sofern sie hilfreich ist. Sie tun dies, indem Sie den grünen Button "AKZEPTIEREN" anklicken. Ohne diesen Schritt kann uns das Honorar nicht erreichen. Danke.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann