So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Am 3. August habe ich arthroskopiesch eine Meniskus- und Knorbelrevision

Kundenfrage

Am 3. August habe ich arthroskopiesch eine Meniskus- und Knorbelrevision gehabt. Der Heilungsverlauf gestaltet sich erschwert: immer noch Schmerzen, Behinderung beim Gehen, geschwollenes Knie und im ganzen Bein Stauung (hab auch Krampfadern). Vorletzte Nacht hatte ich einen plötzlich einschiessenden, stechenden Schmerz im betr. Oberschenkel. Ich konnte während ca. 20 Min. nicht aufstehen oder Sitzen, blieb also liegen, mir wurde dabei ganz übel. Der Schmerz ebbte langsam ab. Also ich dann endlich mit Mühe aufstehen und zur Toilette gehen konnte, stellte ich fest, dass ich im Gesicht weiss war wie eine Wand. Herzklopfen und Schwächegefühl.
Frage: könnte das eine Thrombose gewesen sein? Wenn ja, was sollte ich nun unternehmen? Kann ich abwarten? Wie lange würde es dauern, bis Symptome einer Lungenembolie oder CVI etc auftreten könnten? Ich habe gestern sofort Aspirin gekauft und 2x500 mg eingenommen, denke ich fahre momentan so weiter.
Ich möchte nicht unnötig zum Arzt rennen!
Bin erreichbar [email protected] oder Tel: 031 632 08 49
Mit bestem Dank und freundlichen Grüssen
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Guten Morgen,

 

ist ihr Bein, welches schmerzte, denn auch geschwollen oder dicker als die andere Seite?

Wenn sie das Bein zusammen drücken schmerzt es dann auch?

 

Es kann eine Thrombose sein, ja. Eine Lungenembolie macht sich mit Schmerzen im Brustkorb und Atemnot bemerkbar.

Eine CVI kann bereits vorliegen, wenn Krampfadern bestehen.

In ihrem Fall würde ich zu Kompressionsstrümpfen raten, aber auch Bewegung.

 

Die Behandlung mit Aspirin 500mg 2x1 ist nicht geeignet für eine Thrombose, besser wäre Heparin oder Phenprocoumon. Doch solange die Thrombose nicht bestätigt wurde, ist weder das eine noch andere Mittel notwendig.

Übrigens mit dem Aspirin sollten sie vorsichtig sein, es kann Blutungen der Magenschleimhaut verursachen, nehemen sie es bitte nicht auf nüchternen Magen und trinekn sie reichlich dazu.

 

Alles Gute

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Da ich selber Krankenschwester bin, kenne ich diese Antworten bereits. Was ich von Ihnen wissen möchte ist: sollte ich zum Arzt und ev. zu einer Angiographie gehen oder kann ich es nach verschwinden der Schmerzen (das Bein ist tatsächlich dicker als das andere, aber in geringerem Umfang ist es das immer) erstmals so bleiben lassen?
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

Nein, wenn sie den Verdacht einer tiefen Beinvenenthrombose haben, sollte zumindest ein Beinvenendoppler durchgeführt werden (spezieller Ultraschall der Beinvenen)

Ausserdem sollten die die D-Dimere im Blut gemessen werden, sind diese auch noch erhöht, muss eine Blutverdünnung stattfinden (Heparinspritzen) und auch ein EKG, um Rechtsherzbelastungszeichen zu finden, die für eine Lungenembolie sprechen. Dies sollte dann dazu führen, dass die Lunge weiter untersucht werden muss, ob dann auch Markumar notwendig ist.

 

Eine Angiographie ist nicht erforderlich.

 

Auf jeden Fall sollten sie bei einer Umfangsdifferenz der Beine einen Arzt aufsuchen und sich untersuchen lassen.

 

Beantwortet dies ihre Frage?

Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Hamann. Dann muss ich wohl trotzdem in den sauren Apfel beissen und zum Arzt gehen! Sie wissen ja, wie man das mit sich selbst so hat: eigentlich weiss man es schon selbst, aber man tut sich schwer, selbst zum Arzt zu gehen.....

 

Herzliche Grüsse

Marion Nobiles

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.

ja, das verstehe ich und kann ihnen leider den Gang nicht abnehmen, aber machen sie es bitte, um sicher zu gehen und rasch gezielt behandelt zu werden!

 

Alles Gute