So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.

Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Guten Abend, Ich habe Schmerzen am Klitoris, war heute beim

Kundenfrage

Guten Abend,
Ich habe Schmerzen am Klitoris, war heute beim FA aber er hat gesagt er kann nichts sehen, ich selbst sehe auch keine grosse Auffähligkeiten, keine Rötung, nur bei Abtasten stelle ich fest das die innere kleine Lippe rechts ist diecker als die andere Seite. Die Lippen sehen auch nicht symmetrisch aus. Die Schmerzen sind schlimm und mein Ehemann ist schon fast 2 Wochen ohne Sex :((. Ich natürlich auch.
Was kann ich nur tuhn?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

die von Ihnen beschriebene Verdickung spricht doch für eine entzündliche Ursache der Beschwerden. Raten würde ich zunächst zur Anwendung von Kamille-Sitzbädern und Ichtholan, oder Ilon-Abszess-Salbe. Tritt damit keine schnelle Besserung ein, sollten Sie auf einer erneuten Abklärung durch Abstrichuntersuchung bestehen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sie haben Salben empfohlen, die nach Meinung der Apotheker nicht für Schleimhäute geeignet sind. Dabei haben Sie nicht erwähnt wieviel %- Salbe Sie empfehlen. Ichthyol-Salbe (20%) habe ich schon innerhalb dieser 2 Wochen ausprobiert und es hat unerträglich gebrannt.
Ilon-Abszess-Salbe enthält Terpentin und andere ätherische Öle und ist für mich auch nicht akzeptabel. Ich habe gestern Nacht mit der Antibiotika-Salbe angefangen. Ich bin unzufrieden mit Ihrer Empfehlung und wünsche keine weitere Beratung.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

Dr. Scheufele hat die Frage freigegeben.

 

Ich habe Ihre Beschreibung gelesen und würde als ersten Schritt folgendes unternehmen: mit einer Blutuntersuchung (Leukocyten, Blutsenkung, CrP) kann man feststellen, ob ein entzündlicher Prozeß im Körper abläuft. Es kann sein, daß eine Entzündung tiefer im Gewebe sitzt, evtl auch abgekapselt ist. Wenn sie tief sitzt, tritt ggf. keine Rötung an der Oberfläche auf. Dann würde man auch mit Salben nicht bis dahinkommen, wo die Entzündung liegt. Die Schmerzen zeigen aber ganz klar an, daß etwas nicht stimmt. Der Sache muß unbedingt auf den Grund gegangen werden. Zunächst einmal ist die Unterscheidung wichtig, ob es sich um eine Entzündung handelt oder nicht. Dann kann man über die Therapie entscheiden.

 

Um tiefere Strukturen beurteilen zu können, kann man das Gebiet mit Ultraschall untersuchen und schauen, ob sich dort etwas auffälliges findet.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

_____________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Hoffmann,

An Ultraschall habe ich auch schon gedacht, welche FA soll nun die Ultraschall Untersuchung vornehmen? Gynäkologe? Kann evtl. meine rote Knötchenflechte, welche ich seit 1 habe, solche eigenartige Beschwerden machen? ich habe momentan leider einen Schub und die neuen Flecken sind sehr empfindlich/schmerzhaft. Geht diese Flechte auch an die inneren Organe bzw. an die Schleimhäute der Genitalien?

Danke für Ihre Antwort.

Mit freundlichen Grüßen L. Stahr
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

ja, der Gynäkologe wäre der geeignete Facharzt, um das kleine Becken zu untersuchen, ggf. kann es auch ein Chirurg oder Internist tun.

 

Es ist gut, daß Sie die Knötchenflechte erwähnen. Haben Sie die Diagnose "Lichen" erhalten, ggf. mit weiteren Wörtern nach Lichen? Schleimhautbeteiligung ist beim Lichen möglich. Es können auch durch Aufkratzen juckender Stellen leichter Bakterien in die Haut eindringen und ggf. tiefere Entzündungen verursachen, wenn Ihre Immunlage nicht gut ist.

 

Umgekehrt ist es aber auch häufig, daß Hauterkrankungen Schübe zeigen, wenn im Körper eine Entzündung abläuft.

 

Wo haben Sie denn die Hautveränderungen? Haben Sie auch Juckreiz?

 

Es wäre gut, wenn Sie mir die Diagnose und den Ort der Hautveränderungen schreiben. Ich antworte dann morgen weiter.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

"lichen ruber planus" ist die 100% Diagnose (auch durch Biopsie bestätigt). Juckreiz gab’s nur im Anfangsstadium, jetzt kann ich die Flecken nicht anfassen, die sind zu empfindlich, schmerzen und gehen schnell ab, wenn ich mich mit der Stelle stoße, reiben beim Duschen ist auch Tabu.

Anfangs waren die Flecken im Kreuz, an der Wirbelsäule, an den Armen und unten an den Fußen, Knöcheln, sogar Fußsäulen, dann waren Achseln befallen und die Stellen unter der Brust (ich kann kein BH tragen) und Dekollte bis zum Hals, dann war der Unterleib, Leisten und Schamlippen außen, Bereich um After. Manche Stellen waren abgeheilt, aber jetzt geht’s wieder los (die Ursache war Stress u.a.). Die Haut ist sehr “durchlässig“, ich sсhmecke im Mund Waschmittel oder Seife beim waschen.

Mein Immunsystem ist schwach, aber kein HIV oder Hepatitis (nur Fettleber), ich habe seid 30 Jahren Sinusitis, bin jahrelang Patientin beim Urologen wegen Blasenentzundungen, dazu kam seit letzen Sommer Pyelonephritis. Die bartholinische Drüse war beim Urologen auch schon lange im Verdacht.

Viel Antibiotikum habe 2010 geschluckt (ca. 12 Therapien), es gab viele Bakterien die resistent waren, danach bekam ich LRP. 2011 habe ich kein Antibiotika genommen (einmal war vom Arzt verschrieben wegen Halsschmerzen).

Na ja, ich bin 60 geworden …

Ich bin 2 Tage nicht am PC, darum werde mich erst am Freitag melden.

Liebe Gruesse von Ludmila,

welche evtl. viel Schreibfehler gemacht hat.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

besten Dank für diese Informationen. Das erlaubt, sich ein besseres Gesamtbild zu machen.

 

In Ihrer Situation ist eine gewisse Grenze erreicht. Das merken Sie selbst daran, daß die Antibiotika nicht mehr wirken. Nun hat das Immunsystem mit dem Lichen ruber planus eine weitere Reaktion gezeigt. Der Lichen kann durch Medikamente oder Bakterien bzw. Entzündungsprozesse im Körper ausgelöst werden, aber auch durch Streß, das ist richtig.

 

Wie wurde der Lichen bisher vom Hautarzt behandelt? Bzw. wird er momentan vom Hautarzt behandelt?

 

Aufgrund der vielen Entzündungen und Wirkungslosigkeit der Antibiotika würde ich einige grundsätzliche Maßnahmen aus dem ganzheitlichen und naturheilkundlichen Bereich empfehlen, um das Milieu im Körper und den Stoffwechsel zu verbessern, so daß die Entzündungen nicht mehr so leicht entstehen können und die Funktion des Immunsystems verbessert werden kann. Ich würde jedoch gerne wissen, ob Sie dafür offen sind und solche Maßnahmen durchführen würden, bevor ich Ihnen alles im Einzelnen schreibe.

 

Bitte geben Sie mir ein kurzes Feedback. Ich werde wahrscheinlich von Freitag bis Montag unterwegs sein, deshalb kann es sein, daß Sie die Antwort dann Anfang nächster Woche bekommen, wenn Sie sich erst am Freitag melden. Bitte dann um etwas Geduld.

 

Mit LRP meinen Sie sicher Lichen ruber planus? (Es gibt noch mehr Bedeutungen.)

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

 

Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung: Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
Hautaerztin und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

wenn der Dialog für Sie beendet ist, entscheiden Sie bitte noch, ob meine Antworten für Sie hilfreich waren. Sollte dies zutreffen, bitte ich Sie höflich, diese durch Anklicken des Buttons "AKZEPTIEREN" zu honorieren. Wenn Sie dies nicht tun, kann uns das Honorar leider nicht erreichen. Danke.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo liebe Fr. Hoffmann!

Sie werden natuerlich fuer Ihre Beratung honoriert, ich bin nur zum 1. Mal hier, daher unsicher und vermutete, dass der Dialog mit Ihnen gleich unterbrochen wird, wenn ich "akzeptieren" klicke. Und das wollte ich nicht, ich bin an der ganzheitlichen Behandlung sehr interessiert und hoffe, Sie haben neue Ideen.

Von unseren 2 FA hier in der Gegend habe ich nur BetaGalen verordnet bekommen und angewendet ohne sichtlichen Erfolg, und ich sollte ins Krankenhaus fuer 2 Wochen zur PUFA Therapie + KortisonTabl.+ synt. Art der Vitamin A in hohen Dosen (mit der Gefahr dass ich noch die restlichen Haare auf dem Kopf verliere, so stand es im Aufklaerungsschreiben). Diese Behandlung habe ich abgelehnt.

Stattdessen benutzte ich Zinksalben, Sanddornoel und andere natuerliche Oele, Calcium fluoratum, Magnesuim Phosphoricum, beides als Salben, Mittelchen mit Tyroler Steinoel. Ich habe gebadet mit Totenmeersalz, habe mich gesonnt und Karottensalat gegessen. Es wurde besser, dann kam mehr Stress, wenig Sonne, chronische Infekte haben sich verschlimmert und frische Flecken waren gleich da.

Die Vereiterung behandle ich mit Antibiotika Salbe, die ich Gott sei Dank hatte und fuehre mir Tampons mit TyrolersteinoelHautsalbe, die ist nicht so brennend wie Ichtiolsalbe, die Schmerzen haben sich fast gelegt, die Roetung ist jetzt aber deutlich sichtbar. Leider habe ich diese Woche nicht geschafft das Blut zu kontrollieren, aber zum Arzt muss ich noch vom Urlaub. Ich fahre am 7. November fuer 3 Wochen nach Thailand um zu baden und Sonne zu tanken, anstelle von Krankenhaus. Ich hoffe, es wird helfen gegen Lichen, was meinen Sie?

An Medikamenten habe ich Neurotrat besorgt, Vereiterungen kommen wohl oft bei Vitamin B Mangel habe ich gelesen und Noni Saft. Mehr Ideen habe ich momentan nicht.

Sorry, ich kann mich nicht kurz fassen.

Ich bedanke mich im Voraus fuer Ihre Anregungen und evtl. Kritik.

Mit freundlichen Grüßen, Ludmila

PS: LRP= Lichen ruber planus

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

danke erst einmal fürs Akzeptieren. Nein, der Dialog wird dann nicht unterbrochen. Wenn die Dialoge sehr umfangreich sind und vom Experten einen größeren Zeitaufwand erfordert, ist es auch angemessen zwischendurch mal ein Honorar zu zahlen, damit die Verhältnisse gewahrt bleiben. Meist haben die Fragen hier ja eine kurze Antwort. Natürlich entscheidet das der Kunde, wie er das machen will und für richtig empfindet. Wenn der Experte viel Zeit investiert, kann er darauf aufmerksam machen.

 

Danke auch für die Inofs. Das ist schon in Ordnung so, da kann ich mir ein Bild machen.

 

Viele Hauterkrankungen bessern sich durch Sonne und Meerwasser. Insofern haben Sie gute Chancen, daß es in Thailand besser wird. Arztbesuch vor dem Urlaub finde ich auch wichtig.

 

Wie ich sehe, haben Sie ja schon einige Maßnahmen aus dem naturheilkundlichen Bereich ergriffen. Damit Sie sich ein wenig Grundlagenwissen über die Zusammenhänge aneignen können, wäre die Lektüre der folgenden Büchlein vielleicht ein Programmpunkt für Thailand: Robert Gray - Das Darmheilungsbuch, Rüdiger Dahlke - Reinige Deinen Körper.

Im Prinzip geht es darum, angesammelte und eingelagerte Schlacken, die Entzündungen fördern, aus dem Körper auszuscheiden und ein Milieu zu schaffen, in dem Entzündungen nicht so leicht entstehen, salopp gesagt, "den Mülleimer zu leeren".

 

Ein basisches Milieu ist gut, da in diesem der Stoffwechsel besser funktioniert und Krankheitserreger sich nicht wohl fühlen. Dies erreicht man zum Teil über basenbildende Ernährung. Im Internet finden Sie viele Tabellen, in denen aufgeführt ist, welche Lebensmittel basen- und welche säurebildend sind.

 

Wichtig ist ausreichende Versorgung mit Vitalstoffen, d.h. Vitaminen, Mineralien, Spurenelementen etc. Da liegen Sie mit dem Noni-Saft ganz gut. Es gibt ja die Tendenz, die Vitalstoffe über Lebensmittel mit reichem Gehalt an Vitalstoffen zu sich zu nehmen, weil bei der Verwertung im Körper oft noch weitere Pflanzeninhaltsstoffe nützlich sind, die man bei einzeln hergestellten synthetischen Vitaminen u.ä. nicht hat. Die Gojii-Beere ist in der Hinsicht sehr bekannt. (Bestellung Internet)

 

Schauen Sie mal auf www.green-valley.de , dort gibt es Infoblätter und folgende hilfreiche Präparate:

Grüne Mineralerde, liefert Mineralstoffe, entgiftet.

Spirulina-Algen, pflanzliche Eiweiße, sehr basenbilden.

Korallenpulver, enthält Calcium und Magnesium im physiologisch gut zu verwertenden Verhältnis 2:1.

Basenpulver.

 

Kieselsäure (Kieselerde) ist wichtig für das Bindegewebe, als Pulver oder Gel in der Drogerie.

 

Darmsanierung, z.B. mit Symbiolact, Symbioflor, verbessert die Funktion des Immunsystems, www.symbiopharm.de . Siehe dazu auch das Buch von Robert Gray.

 

Eine gute Kombination zur Reinigung ist Froximmun toxaprevent Kps und Dr. Niedermeier Rechtsregulat.

 

Wichtig ist bei allen solchen Maßnahmen immer, ausreichend stilles Wasser oder Tee zu trinken.

 

Hilfreich kann auch ein homöopathisches Mittel sein, das nach ausführlichem Gespräch mit einem erfahrenen Homöopathen für Sie individuell ausgesucht wird. Das regt die Selbstheilungskräfte an.

 

Soweit erst einige Anregungen. Wenn Sie anfangen zu lesen, finden Sie sicher noch mehr.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

 

 

 

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Dr. Hamann

    Dr. Hamann

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    5786
    Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/EX/experte123/2013-2-15_233445_Screenshot2013021109h29m07s.64x64.png Avatar von Dr. Hamann

    Dr. Hamann

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    5786
    Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/privatpraxis/2010-02-25_154001_JAnswer-A-Bild-2.jpg Avatar von Dr. A. Teubner

    Dr. A. Teubner

    Ärztin

    Zufriedene Kunden:

    1491
    35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1125
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/GY/Gynarzt/2012-4-11_15736_Dr.Schröter53.64x64.jpg Avatar von Dr. Schröter

    Dr. Schröter

    Facharzt

    Zufriedene Kunden:

    633
    Präventionsmedizin; Urogynäkologie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/JACUSTOMERdkll5w0l/2011-11-30_93212_HoffPraxis2.64x64.jpg Avatar von NetDoktor

    NetDoktor

    Facharzt

    Zufriedene Kunden:

    124
    Allgemeinmedizin Reisemedizin Verkehrsmedizin Suchtmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DR/Dr.Scheufele/dr.scheufele_avatar.64x64.jpg Avatar von Dr.Scheufele

    Dr.Scheufele

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    11324
    Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2015-9-3_152044_x.64x64.jpg Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    8989
    Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin