So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Ich leide seit 2oo1 an Lyme-Borreliose im Sp tstadium. Trotz

Kundenfrage

Ich leide seit 2oo1 an Lyme-Borreliose im Spätstadium.
Trotz ständiger Antibiotika Behandlungen sind meine Symtome wesentlich
verschlimmert.
Ständig leichte Temperatur, erschwerte Bewegung beim Gehen, starkes
rechtes Beinezittern über Tag und bei Nacht,
Anzeichen von Impotenz, Hautveränderungen am Rücken und im Gesicht
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

das ist ein sehr schwieriges Thema, das muß ich ehrlicherweise sagen, um keine unrealistischen Erwartungen zu wecken.

Sicher haben Sie im Laufe der Erkrankung auch schon viel Wissen angesammelt.

 

Wichtig ist erst einmal folgende Frage: Wurden Sie mit Rocephin-Infusionen über 20 Tage hinweg behandelt? Dieses ist das Antibiotikum, das wirklich bis ins Gehirn und Rückenmark vordringen kann. Ihre Symptome deuten ja darauf hin, daß die Borrelien dort aktiv sein können.

Wenn das noch nicht geschehen ist, würde ich das empfehlen.

 

Allerdings wissen wir auch, daß bei der späten Borreliose die Bakterien in unterschiedlichen Entwicklungsstadien sind und nicht immer alle gleichzeitig abgetötet werden können.

 

Die Borreliose ist mir häufig begegnet. Dabei habe ich gesehen, daß Patienten viel erreichen konnten, wenn sie allgemeine Maßnahmen zur Stärkung der Abwehr und des Immunsystems unternommen haben.

 

Positive Wirkung hatte z.B. die Wärme der Sauna. Günstig ist, sich nach dem Saunagang nicht sofort abzukühlen, sondern in Tücher einzuwickeln und die Wärme noch eine zeitlang zu halten, dann langsam abkühlen bis lauwarm. Das regt das Immunsystem spezifischer an.

 

Homöopathische Behandlung kann nützlich sein. Dazu bedarf es eine homöopathisch tätigen Arztes oder Heilpraktikers, der nach einem ausführlichen Gespräch das für Sie speziell passende Mittel aussucht.

 

Darüber hinaus kann man den eigenen Körper stärken durch grundlegende Maßnahmen der Entgiftung und optimalen Versorgung mit Vitalstoffen (Vitamine, Mineralien, Spurenelemente, Antioxidantien).

 

Die Kombination aus Froximmun toxaprevent 3 x 1 bis 3 x 2 Kapseln und Dr. Niedermeier Rechtsregulat 3 x 1 TL ist zur Entgiftung geeignet.

 

Grüne Mineralerde entgiftet, versorgt mit Mineralien. Korallenpulver enthält Calcium und Magnesium im physiologischen Verhältnis 2:1. Spirulinaalgen schaffen ein basisches Milieu im Körper. Dieses alles und Informationen finden Sie auf www.green-valley.de .

 

Das basische Milieu ist nützlich, weil die Krankheitserreger darin nicht so gut überleben können wie im sauren, was wir gewöhnlich haben.

Basisches Milieu kann man u.a. schaffen durch basenbildende Ernährung. Im Internet gibt es viele Tabellen, welche Lebensmittel basen- und welche säurebildend sind.

Grundlegende Informationen finden Sie in dem Büchlein "Reinige Deinen Körper" von Rüdiger Dahlke.

 

Darmsanierung ist ein wichtiges Thema, wenn es um die Abwehr geht. Gerade durch viele Antibiotika ist die Darmflora oft gestört. Den Darm kann man sanieren mit Produkten wie Symbiolact oder Symbioflor 2, s. www.symbiopharm.de . Darüber hinaus finden Sie Informationen in den Bändchen "Das Darmreinigungsbuch" von Robert Gray.

 

(Übrigens ist das auch ein Grund, Antibiotika-Behandlung genau abzuwägen, denn sie bekämpfen nicht nur Krankheitserreger, sondern stellen auch eine Belastung für den Organismus dar.)

 

Bei all diesen Maßnahmen ist wichtig, täglich ausreichend stilles Wasser oder Kräutertees zu trinken, wenigstens 1,5 - 2 Liter, wenn das Herz es erlaubt.

 

Soweit einige Anregungen. Fangen Sie einfach an zu suchen und auszutesten, was Ihnen nützt. Für Borreliose gibt es auch Selbsthilfegruppen, wo man sich mit anderen Betroffenen austauschen kann.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

_______________________________________________________________________

 

Bitte honorieren Sie die Antwort durch Anklicken von "AKZEPTIEREN", wenn sie Ihnen geholfen hat, danke.

_______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Ratsuchender,

 

Sie haben meine Antwort gelesen. Sind Fragen offen geblieben? Wenn nicht, bitte ich Sie höflich, gemäß den allgemeinen Geschäftsbedingungen dieser Plattform die Antwort zu honorieren, sofern Sie hilfreich war. Sie tun dies, indem Sie den grünen Button "AKZEPTIEREN" anklicken.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann