So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20340
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Guten Tag, habe innerhalb eines Monats 2/3 meiner haare verloren.

Kundenfrage

Guten Tag, habe innerhalb eines Monats 2/3 meiner haare verloren. Bin eine Frau, berufstätig, 39 Jahre alt, gesund, blutbild ist in Ordnung, nur die Haare fallen in grossen Menges aus. Was tun ? Vitamin H habe ich zuvor 2 monate lang geschluckt, keine besserung. Freundliche Grüße Jana Kalna
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Kalna,

eine mögliche Ursache des Haarausfalls kann ein vermehrter Spigel männlicher Hormone sein, das sollten Sie durch Blutuntersuchung vom Frauenarzt abklären lassen. Findet sich da keine Auffälligkeit würde ich zu einer Kontrolle durch den Hautarzt raten, er kann dann durch Haarwurzelanalyse eine Abklärung durchführen und je nach Befund gezielt behandeln.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank XXXXX XXXXX Scheufele ,

kann ebenso eine erhöhte Stresslage die Ursachen sein ? oder höhere Konsum von Schmerztabletten ? Ich hatte vor ca. 4 Wochen sehr starke Migräne-Anfälle, alle 10 Tage und 4 tage andauernd, wo ich täglichen Konsum von Schmerzmitteln nicht vermeiden konnte. Ich habe Formigran und Ibuprofen in unmengen schlucken müssen. Noch mal Danke. Jana Kalna

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Kalna,

Stress kann zwar dabei eine Rolle spielen, sollte aber dennoch nicht zu so massivem Haarausfall in so kurzer Zeit führen. Auch von einem Zusammenhang mit den genannten Medikamenten ist nicht auszugehen. Bitte lassen Sie die genannte Abklärung durchführen, nur so lässt sich eine Diagnose stellen und das Problem beheben.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Vielen Dank
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen, alles Gute.

MfG,
Dr. N. Scheufele