So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Orgasmusprobleme nach 5 Kindern Guten Tag...! Nach fast

Kundenfrage

Orgasmusprobleme nach 5 Kindern

Guten Tag...!

Nach fast 15 Jahren habe ich, 50 Jahre, mich vom Vater meiner Kinder, der zwar ein sehr herzlicher Mensch war, jedoch �u�erst wenig Interesse und Freude am Sex zeigte, auch wegen weiteren Problemen, getrennt.
Sein sexuelles Desinteresse jedoch hat mich, - wenn ich ehrlich zu mir bin, sehr sehr belastet und mein urspr�ngliches gesundes Verh�ltnis zum Sex zeitweise buchst�blich zerst�rt. Ich habe sehr darunter gelitten.

Seit 2 Jahren nun habe ich einen lieben Freund gefunden, der sexuell sehr auf mich eingeht. Jedoch habe ich noch nie mit ihm einen Orgasmus erleben k�nnen. Meine Vaginalmuskulatur ist aufgrund der Geburten ziemlich erschlafft und �bung hatte ich in meiner Ehe eben auch nie mehr. In den Freundschaften vor meiner Ehe war dies alles nie ein Problem gewesen.

Frage: Kann man die sexuelle Genu�f�higkeit sozusage verlernen? Und w�re evtl. mit gezieltem Beckenbodentraining
mehr Erregung m�glich? Kann man diese aus diesem schlaffen Zustand mittels Training �berhaupt noch einmal wiederherstellen in meinem Alter?

Gru�,

Sandra L.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

geben Sie bitte nicht auf, Sie haben die Möglichkeiten bei weitem noch nicht ausgeschöpft. Außerdem haben Sie die wichtigsten Schritte schon getan, indem Sie einen Partner gesucht haben, mit dem Sie Sexualität leben können und indem Sie aktiv nach Lösungsmöglichkeiten suchen. Herzlichen Glückwunsch zu soviel Mut!

 

Nun zu Ihrem Problem:

 

Die Übungsdauer der Kegelübungen war mit einem Monat zu kurz. Man veranschlagt 8-9 Monate Übungszeit bis zum Erreichen eines deutlichen Erfolges.

 

Es muß darauf geachtet werden, daß man mit den richtigen Muskeln übt.

 

Prinzipiell können Sie jederzeit im Leben anfangen, einen Muskel zu trainieren, das wird immer einen Effekt zeigen.

 

Ergänzen kann man das Training durch Elektrostimulation für die Muskulatur und Nutzung von Vaginalgewichten.

 

Auch Operationen werden durchgeführt, man soll Nutzen und Risiken aber gut abwägen und erst die anderen Möglichkeiten optimal ausschöpfen.

 

Ich möchte Ihnen folgenden Artikel empfehlen: "Ich spüre Dich kaum mehr!" von Dorette Giihlich, einst veröffentlicht in der Zeitschrift "Eltern", Mai 2000, S. 65-68, jetzt nachzulesen auf der Internetseite www.dammschnitt.de . In der Universitätsfrauenklinik München-Großhadern hat man sich speziell mit Ihrem Problem beschäftigt und ein Behandlungsprogramm entwickelt. Viele Patientinnen haben dieses vor Ort erlernt. Möglicherweise können Sie dort auch erfragen, ob es das inzwischen auch in Ihrer Nähe gibt.

 

Lesen Sie bitte erst einmal den Artikel sorgfältig durch, ich denke, dann haben Sie schon wieder das Gefühl, eine Perspektive zu haben.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

_____________________________________________________________________

 

Bitte honorieren Sie die Antwort durch Anklicken von "AKZEPTIEREN", wenn Sie Ihnen geholfen hat, danke. Dieser Extraschritt wurde eingerichtet, damit Sie Entscheidungsmöglichkeit haben.

Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Ratsuchende,

 

ich habe gesehen, daß die Antwort Sie nicht erreicht hat. Manchmal wird die Benachrichtigungsmail zur Antwort vom SPAM-Filter des Kunden abgefangen, so daß Sie keine Kenntnis davon erlangen. Dies ist also ein zweiter Versuch, Sie auf die Antwort aufmerksam zu machen.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann