So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20588
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Meine Frau hat von unserer Tochter die Mund-Hand-Fuss Viruserkrankung

Kundenfrage

Meine Frau hat von unserer Tochter die Mund-Hand-Fuss Viruserkrankung bekommen.Sie hat starke Schmerzen an den Füßen und Händen, noch schlimmer allerdings ist das Jucken.Sie war gestern abend im Krankenhaus, da hat man ihr ein Cortison Medikament zum einreiben gegeben, ohne den geringsten Erfolg. Meine Frage, was kann man tun bzw. kann man überhaupt etwas tun.Es ist schon ziemlich schlimm, sie ist sonst nicht sehr zimperlich, jedoch kann sie kaum noch auftreten und schlafen wg. des Juckreizes nur 1-2 Std. die Nacht.Wir wären sehr dankbar für jede Hilfe. Mfg.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

diese Erkrankung wird durch Viren (Coxsackie-A-Virus) ausgelöst, daher ist dabei leider nur eine symptomatische Behandlung möglich. Die Cortisoncreme sollte längerfristig doch Erfolg zeigen, zudem würde ich raten, zusätzlich ein schmerz- und entzündungshemmendes Präparat anzuwenden (z.B. Paracetamol, rezeptfrei in der Apotheke). Auch Kühlung der betroffenen Bereiche kann helfen. Allgemein ist bei dieser Krankheit mit einer spontanen Ausheilung innerhalb von 10 Tagen zu rechnen.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gibt es zur wirkungsvolleren Hilfe evtl. ein Cortison-Medikament zum einnehmen oder soll man davon absehen. Wir fragen auch nur, weil meine Frau so am Dienstag nicht arbeiten gehen kann, sie kann nur sehr schlecht laufen, die Hände sind geschwollen und voller Pusteln. Zudem ist diese Erkrankung doch ansteckend, oder?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gibt es evtl. noch etwas wirkungsvolleres wie ein Cortison-Präperat zum einnehmen.Oder hat das zu viele Nebenwirkungen? Meine Frau kann so auf jeden Fall nicht arbeiten gehen, sie kXXXXX XXXXXm auftreten, die Hände sind geschwollen und voller Pusteln und ansteckend ist das ganze doch auch noch oder? Vielen Dank XXXXX XXXXX Voraus.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ein Kortisonpräparat zum Einnehmen ist dabei leider nicht hilfreich, es kann in einem solchen Fall nur lokal entzündungshemmend eingesetzt werden. Das Schmerzmittel sollte aber die Beschwerden lindern, eine weitere Möglichkeit wäre noch Keltican N, ein rezeptfreies Uridin-Präparat, das bei dieser Erkrankung auch erfolgreich eingesetzt wird.
Solange die Bläschen bestehen, ist die Krankheit hochansteckend, sodass Ihre Frau dann dem Arbeitsplatz fernbleiben sollte.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Herr Doctor, in den Apotheken sagte man uns das Keltican N leider zum 31.09.2011 vom Markt genommen wurde, gibt es noch ein anderes Medikament oder sollte man den Nachfolger mit anderer Zusammenstzung nehmen?
Mfg.

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, sorry, das wusste ich nicht. Eventuell käme dann noch Triamgalen als Creme in Frage, sonst würde ich raten, auf das Nachfolgepräparat zurückzugreifen. MfG, Dr. N. Scheufele