So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

LKS

Kundenfrage

Ich habe im Juli diesen Jahres leichte LKS zervikal, inguinal und nuchal bemerkt, ohne einen -mir bewussten- Infekt zu haben. Da ich mich sehr verrückt gemacht habe, war ich bei diversen Ärzten. Diff normwertig, keine B-Symptomatik. War sogar beim Onkologen. ß2-Mikroglobulin, Blutausstrich und Sono der LKS waren unauffällig. Es ergab sich klinisch, sonographisch und laborchemisch kein Anhalt für eine hämatolymphatische Erkrankung. Die kleinen LKS (max 1cm) persistierten, aber waren nicht größenprogredient. Nun hatte ich vor 2 Wochen einen massiven Infekt der oberen Atemwege und eine Otitis media. Seither habe ich natürlich wieder vermehrt LKS (anfangs schmerzhaft, nun schmerzlos), submandibulär und kraniojugulär betont. Und obwohl der Infekt nun seit ca 7-10 Tagen subjektiv verschwunden ist, sind die LKS noch da. Wann sollte ich erneut einen Arzt wegen den LK konsultieren?
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 5 Jahren.
Eine LK Schwellung kann nach Infekt durchaus 3-4 Wochen persistieren, im Einzelfall auch länger. Wenn aktuell also nur die Hals LKs betroffen sind, haben Sie noch Zeit.

Abgesehen davon: Haben Sie schon an HIV gedacht?

Mit freundlichen Grüßen - Dr. Schaaf
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ja, da ich Medizin studiere wurde vor einem Jahr ein Test mit negativem Ergebnis durchgeführt. Seither gab es keinen vorfall, bei dem mir ein Nadelstich oder Ähnliches erinnerlich wäre. Meinen Sexualpartner habe ich schon seit mind. 10 Jahren und nicht gewechselt.

Ich fühle mich auch nicht krank, habe keine weiteren Symptome, insbesondere kein undulierendes Fieber. Mundschleimhaut ist ebenfalls unauffällig.

Die LKS sind verschieblich und aktuell max 1,5cm am Kieferwinkel. Diese LKS sind aber erst seit dem Infekt hinzugekommen. Die inguinalen LK sind auch noch vorhanden, persistieren seit Juni (zumindest weiß ich seither von ihnen), sind aber nicht größenprogredient.

Sonographisch zeigten sich keine intraabdominellen LKS oder eine Splenomegalie, die LKS wurden als postinfektiös im Sono bewertet. Alle Blutwerte, incl LDH, mehrfach Diff, Elektrophorese, waren alle in Ordnung.

 

Ich habe momentan sehr großen Stress, da mein Hammerexamen ansteht und seit ich lerne, habe ich all das erstmals bemerkt.

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Abend,

Unsere geschätzte Kollegin Dr. Schaaf bat mich, ihnen weiter zu antworten.

Mein erster Gedanke XXXXX XXXXX LKS geht Richtung EBV (also Epstein Barr Virus Infektion). Diese kann wie ein normaler grippaler Infekt verlaufen, zu vergrößerten Lymphknoten führen (daher der andere Name: Pfeiffersches Drüsenfieber), aber auch die parenchymatösen Organe wie Leber und Milz können anschwellen, weshalb mindestens sechs Wochen kein Sport betrieben werden sollt, um eine Ruptur zu vermeiden.

Die EB Viren werden durch Tröpfchen übertragen, daher noch ein weiterer Name: Kissing disease. Bis zum 40.Lebensjahr hat in Deutschlang fast jeder diese Infektion durchgemacht.
Lassen sie bitte ihren EBV Titer bestimmen, ob eine aktive Infektion vorliegt oder sie diese Infektion durchgemacht haben.

Noch einbezeichnenden Namen hat diese Infektion: infektiöse Mononukleose, da sich im Differentialblutbild vermehrt Monozyten zeigen können (aber dies nicht zwingend vorliegen muss).

Die EBV Infektion bedarf keine spezifischen antiviralen Therapie, solange der Verlauf harmlos ist und sie immunkomptetent sind.

Solange die Lymphknoten verschieblich sind, nicht Schmerzen und auch nicht grösser werden, sehe ich keinen Grund zur Besorgnis. Beobachten sie diese LKS jedoch schön weiter, die Schwellungen werden vermutlich erst nach Ende der Stressbelastung vorüber gehen, wenn ihr Immunsystem wieder stabilisiert ist.

Seien sie unbesorgt, lernen sie fleissig und gewissenhaft. Wir drücken ihnen für die Prüfung die Daumen und wünschen alles Gute.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung: Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.