So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Guten Tag, ich habe seit gestern wieder einmal Bronchitis mit

Kundenfrage

Guten Tag, ich habe seit gestern wieder einmal Bronchitis mit viel Schleim. Wenn der weiße Schleim abgehustet und ausgespuckt wird, habe ich wieder vür eine Weile Ruhe. Der Schleim ist weiß.Meine letzte Bronchitis liegt ungefähr 4 Monate zurück. Am 30.09. 2010 wurde ich an den Polypen operiert und die Nebenhöhlen gesäubert. Seit der OP letzten Jahres habe ich fast keinen Geschmacks- und Gerichssinn mehr, nur ganz selten. Mein Arzte meinte nach der OP, er habe die Nasennebenhöhlen säubern können, aber nicht ganz die Stirnhöhle, das sitzt so weit oben, da hat er nicht mehr hingereicht mit seinem Werkzeug. Habe ichauch nicht wirklich verstanden. Kann ich explizit was unternehmen damit die Stirnhöhle wieder von den Viren befreit werden. Denn ich nehme stark an, daß es sich um Viren und nicht um Bakterien handelt. Derzeit nehme ich folgende Medikamente: 1 Tablette Eprosarton ratiopharm comp. 600mg/12,5mg Blutdrucktabletten, trinke viel Tee und abends nehme ich 2 Hübe von Budes Easyhaler 0,2mg/Dosis. Können diese Blutdrucktabletten der Auslöser sein, denn vorher hatte ich nie Probleme mit den Atemwegen. Meine Hausärztin meinte eher nicht. Was kann ich noch tun ? Danke für Ihre Antwort.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

leider kann ich sie nicht untersuchen, doch so wie sie es schildern vermute ich das vorliegen einer chronisch obstruktiven Bronchitis (COPD). Ich würde Ihnen raten, sich von einem Lungenfacharzt untersuchen zu lassen ( Lungenfunktion, auch im Glaskasten, Bildgebung: Röntgen und ggf. CT der Lunge). Möglicherweise benötigen Sie neben dem Budesonid Spray eine intensivere Lungentherapie.

Die Blutdrucktabletten (Eprosartan) sind hervorragende Medikamente, die mit Sicherheit nicht für die erneute Bronchitis verantwortlich sind.
Am ehesten vermute ich das vorliegen von Bronchiektasien, das sind Aussackungen der Luftwege, worin sich die Keime gern sammeln und vermehren. Von hier beginnt eine wiederkehrene Bronchitis.

Es ist ratsam regelmäßig Lungen- Gymnastik und Atemtherapie durchzuführen. Die geeigneten Übungen dafür kann Ihnen eine Physiotherapeutin zeigen, aber auch eine Lungenkur kann für Sie hilfreich sein.

Inhalieren Sie bitte regelmäßig mit Salzwasser sowie Sultanol und Atrovent. Hierdurch erreichen sie eine gute Lungenhygiene.
Lassen sie den abgehusteten Schleim auch einmal mikrobiologisch untersuchen, ob sich chronische Lungenkeime darin finden lassen.

alles Gute,
wenn Sie noch Fragen haben, antworte ich Ihnen gern ausführlicher.

Mit freunlichen Grüßen

Dr. K. Hamann
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo, vielen Dank für Ihre Hilfe.

Ich war bei einem Lungenfacharzt und er hat mir diesen Budes verordnet.

Bei schönem Wetter habe ich fast keine Probleme, nur wenn es windig und regnerisch bzw. neblig ist.

Kann man auch Hausmittel verwenden und welche ?

 

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie können mit Salzwasser dreimal täglich inhalieren, einfach 2-3 Liter Wasser kochen lassen, dann 1Esslöffel Salz hinzugeben, und nun für etwa 10 Minuten inhalieren. Das Ganze sollten sie bis zu drei mal pro Tag wiederholen.
Ebenfalls sehr angenehm für die Atemwege sind mentholhaltige Salben oder Tropfen. Diese tragen sie bitte dünn auf ihre Brust auf (die Trofen 3-4 davon auf die Kleidung) so atmen sie die mentholhaltige Luft ein, wodurch die Schleimhaut der Atemwege beruhigt wird.