So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2076
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Ich wurde am 21.07. an der andscheibe operiert. alles gur verlaufen.

Kundenfrage

Ich wurde am 21.07. an der andscheibe operiert. alles gur verlaufen. habe jetzt nicht radikuläre Rückenschmerzen. Wo kommen diese her und was ist die ursache.
Vera Vöhlicke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Frau V.,
gerne beantworte ich Ihre Frage als Orthopäde:

Es kann schon mal sein, dass nach einer eigentlich gut verlaufenden Bandscheibenop. noch längere Zeit (über Monate) Rückenbeschwerden bestehen.

Es sollte jedoch sicher sein, dass diese nicht durch eine Nervenwurzelkompression verursacht sind (z.B. durch eine erneute Kernspintomografie gesichert oder fehlende Nervenausfälle, Reflexausfälle, fehlende Blasen-Mastdarm-Störungen u.s.w.).

Dann kann es folgende Ursachen haben:

1.) Durch die geschädigte und operierte Bandscheibe ist ein Höhenverlust derselben eingetreten, sodaß die kleinen Wirbelgelenke nicht mehr genau zusammenpassen und einer vermehrten Belastung ausgesetzt sind. Das führt zum sog. Facetten-Syndrom mit Schmerzen in den Wirbelgelenken. (Am besten hilft hier auch das Auftrainieren der Rückenstreckmuskulatur, KG).

2.) Durch die OP und den Bandscheibenschaden ist eine gewisse Instabilität im Bandscheibensegment eingetreten, was zu geringen Verschiebungen mit Irritationen i.B. der Nervenwurzeln oder den Gelenken führt. Die Vernarbung ist noch nicht abgeschlossen.
(Mit der Zeit werden die Schmerzen geringer werden).

3.) Die Rückenmuskulatur ist durch die Schonhaltung und OP noch zu schwach und kann die Wirbelsäule noch nicht wieder genug stabilisieren. (Abhilfe: vorübergendes Lendenstützmieder tragen und die Muskulatur gleichzeitig auftrainieren durch Krankengymnastik und Schwimmen).

4.) Es handelt sich um eine Diszitis, das ist eine rel. selten vorkommende postoperative Entzündung (evtl. bakteriell) des Bandscheibenraumes. (Kontrolle des CRP-Wertes im Labor, ggf. Antibiotika und entzündungshemmende Medikamente).

5.) Falls vor der Operation Lähmungen vorhanden waren, regenerieren sich die Nervenbahnen wieder und es kommt auch zuerst das Schmerzempfinden wieder.

Soviel zu den verschiedenen Möglichkeiten Ihrer Beschwerden.
Ohne Untersuchung kann ich leider von hier aus keine eindeutige Diagnose stellen. Bleiben Sie weiter in orthopädischer Betreuung und lassen Sie die oben angegebenen Möglichkeiten ausschließen.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung.
Gerne helfe ich weiter bei noch bestehenden Unklarheiten.
Wenn die Antwort eine Hilfe war, würde ich mich über eine "Akzeptierung" und eine positive Bewertung freuen.
----------------
Rechtlicher Hinweis:
Diese Antwort kann nicht die Konsultation beim Orthopäden am Ort ersetzen und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.

Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 5 Jahren.
Haben Sie noch offene Fragen, die ich gerne beantworten kann? Wenn nicht, sollten Sie nicht vergessen mit "Akzeptieren" zu entlohnen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin