So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Duncan Klein.
Dr. Duncan Klein
Dr. Duncan Klein, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 155
Erfahrung:  Facharzt Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologie
33633539
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Duncan Klein ist jetzt online.

Ist es wahr das es bei der Einnahme von Lorazepam keine Angst

Kundenfrage

"Ist es wahr das es bei der Einnahme von Lorazepam keine Angst von Überdosis besteht?
Zumindest behauptet dies mein Freund der diese auch regelmäßig einnimmt und dass ich mir keine Sorgen machen brauche.
Was meinen Sie, gibt es eine tödliche Überdosis bei bei Lorazepam?"
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Duncan Klein hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo und vielen Dank für Ihre Frage!
Tatsächlich wirkt Lorazepam stark angstlösend und beeinträchtigt bei Einnahme auch das Urteilsvermögen. Daher kann es bei regelmässiger Einnahme tatsächlich zu einer Fehleinschätzung führen, ganz abgesehen von der möglichen Abhängigkeit, die durch das Medikament selbst entsteht. Weiterhin verändert es den Schlaf, viele Patienten schlafen zwar auf den ersten Blick besser, jedoch ist der Schlaf ansich deutlich weniger erholsam und damit sogar ungesund auf lange Sicht.
Die Nebenwirkungen können je nach Dosis und Gewöhnung sehr unterschiedlich sein, generell besteht jedoch die Gefahr der Kumulation (Das Medikament wird bis zur nächsten Einnahme nicht ganz ausgeschieden bzw. abgebaut, dadurch kommt es zur Anhäufung des Wirkstoffes im Körper) und der Überdosierung.
Gefährliche Nebenwirkungen sind: schwere Atemdepression hin bis zum Atemstillstand, Blutdruckabfälle, Schock, Koma und Krämpfe, die nicht selten mit dem Tod einhergehen.
Die Betreuung und Behandlung mit diesem Medikament gehört in die erfahrenen Hände eines verantwortungsbewussten Arztes, bitte besprechen Sie dies unbedingt zuerst mit ihrem Hausarzt.
Ich hoffe, dies hilft Ihnen weiter, alles Gute!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin