So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Hallo, ich habe ein brennen unter der kniescheibe im rechten

Kundenfrage

Hallo, ich habe ein brennen unter der kniescheibe im rechten knie. Das brennen ist langsam gekommen und wird starker seit 10Tagen. Ausser dem verspure ich einen schmery wenn ich das knie durch strecke und es knirscht und knackt beim gehen im knie. Beim Sport verspure ich keinen schmery. konnen sie mir vieleicht sagen von woher die schmeryen kommen konnten.
Dnke im voraus Thierry
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

Diese Beschwerden im Knie können im Rahmen einer Arthrose bestehen, das würde das Knirschen erklären. Eine Entzündung auf dem Boden einer Arthrose verstärkt die Schmerzen und ist im Verlauf eher zunehmend und brennend.
Ist ihr Knie geschwollen, rot und warm?
Dann hilft lokale Kälte oder Wärme. Die Kälte führt zum Abschwellen und Rückgang der Entzündung, lindert den Schmerz durch Betäubung.
Die Wärme fördert die Durchblutung, was die Heilung unterstützt, durch Abtransport der Entzündungsstoffe.

Im akuten Entzündungsfall können schmerzlindernde antienetzündluche Tabletten wie Voltaren oder Ibuprofen helfen, diese gibt es rezeptfrei in der Apotheke. Ausserdem verbessert sich ihr Zustand durch Einmassieren von Arnikaöl, welches es ebenfalls rezeptfrei in der Apotheke gibt.

Alles Gute, und wenn sie noch Fragen haben, antworte ich ihnen gern ausführlicher.

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann