So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.
Medizin

Ich habe seit ein paar Tagen einen bitteren Geschmack im Mund,

den ich jetzt auch durch... Mehr anzeigen
den ich jetzt auch durch Zähne putzen und Pfefferminz ect. nicht mehr los werde. außerdem brennt meine Mundschlaeimhaut ein wenig und ich habe das Gefühl, dass es meinen Mundinnenraum zusammen zieht. Außerdem ist der Mund nach dem aufwachen oft trocken - was könnte das für Ursachen haben und an welchen Arzt wende ich michda am besten?

Freundliche Grüße

Irmgard Steinmair
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Weniger anzeigen
Stellen Sie Ihre Eigene Medizin Frage
hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Frau Steinmair,

 

ich empfehle Ihnen, einen Allergietest durchführen zu lassen beim Hautarzt. Es gibt Standardtestreihen. Lassen Sie bitte die Zahnersatzstoffe mit testen. Der Hautarzt hat dafür spezielle Testreihen. Bei länger bestehendem Zahnersatz können Unverträglichkeiten entstehen, aber auch bei neuem, kürzlich eingesetztem. Sollten sie erst kürzlich Zahnersatz erhalten haben, können Sie zusätzlich Testplättchen des verwendeten Materials vom Zahnarzt erhalten und zum Hautarzt mitnehmen.

 

Daneben kann eine zweite Art Allergietest durchgeführt werden auf Hausstaub und Schimmelpilze.

 

Bitterer Geschmack kann zudem verursacht werden durch Gallen- und Lebererkankungen, durch Medikamente (u.a. wenn eine Helicobacter-pylori-Infektion behandelt wurde), durch Veränderungen im Gehirn (z.B. nach Infektionen und bei Tumoren) oder aber auch durch Lebensmittel, z. B. Pinienkerne aus China.

 

Auch Medikamente verursachen Mundtrockenheit.

 

Weitere Ansprechpartner sind der Hausarzt und der Neurologe. Wenn sie keinen Faktor finden, durch dessen Ausschaltung die Symptome zu beheben sind, kann ein HNO-Arzt den bitteren Geschmack behandeln.

Was eine Allergie angeht, übernimmt die Behandlung der Hautarzt, sie können auch schon einmal selbst testen mit Cetirizintbl. (am besten abends, machen evtl. müde)

 

Ich hoffe, Ihnen hiermit weitergeholfen zu haben. Rückfragen beantworte ich gerne (ab heute nachmittag wieder).

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

_____________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

 

Hilfreiche Antworten bitte "Akzeptieren", danke.

Kundenantwort hat geantwortet vor 5 Jahren.

Vielen Dank für die rasche Antwort. Da ich erst kürzlich Allergietest machen habe lassen, nehme ich an, dass es mit Galle und Leber zusammenhängt. Ich habe in den vergangenen 9 Monaten etwa 30 kg abgenommen, ernähre mich sehr fettarm und bewusst, aber in den letzten Tagen verspüre ich auch immer eine gewisse Übelkeit und außerdem bin ich sehr erschöpft. Könnte ich da mit meiner Vermutung richtig liegen?

 

Freundliche Grüße + herzlichen Dank nochmals

Irmgard Steinmair

Hautaerztin, Ärztin hat geantwortet vor 5 Jahren.

Sehr geehrte Fau Steinmair,

 

hatten Sie denn irgendwelche Probleme mit dem Verdauungstrakt oder Symptome, die von Galle und Leber her kamen? Der Hinweis auf den Gewichtsverlust ist sehr wichtig.

Haben Sie mit Absicht soviel abgenommen oder haben Sie weniger/gesünder gegessen wegen vorbestehender Probleme und daraus resultierender Unverträglichkeit?

 

Wenn man sehr viel Gewicht reduziert, können sich natürlich die verschiedensten Entgiftungssymptome einstellen. Die Schlacken sitzen ja zu einem großen Teil im Fettgewebe, und wenn dieses abgebaut wird, müssen die Schlacken irgendwohin. In diesem Sinne könnte ich mir den bitteren Geschmacke auch vorstellen.

 

Viel wichtiger ist aber, daß Sie einen Tumor im Verdauungstrakt ausschließen lassen, insbesondere an der Bauchspeicheldrüse, die recht versteckt liegt, aber auch an der Gallenblase und der Leber. Übelkeit, Erschöpfung und Gewichtsverlust können auch einmal von einem Tumor kommen. Erste Maßnahmen wären Blutentnahme und Ultraschall, um beides kann sich der Hausarzt kümmern. Ist dies denn schon geschehen?

 

Sie können probieren, ob Sie Entlastung bekommen durch Einnahme von "Grüner Heilerde", die es im Naturkostladen oder bei www.green-valley.de gibt. Diese kann Giftstoffe gut binden. 3x tgl. ein Tee- oder Eßlöffel mit ausreichend Wasser. Auch Gojii-Beeren (Internet) können durch die vielen enthaltenen Vitalstoffe dem Körper helfen, mit Belastungen fertigzuwerden.

 

Weitere Rückmeldungen und Fragen von Ihnen beantworte ich gerne.

 

Denken Sie bitte daran, durch Klick auf den grünen Button "Akzeptieren" zu honorieren, wenn die Antwort hilfreich war.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

_______________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Arzt vor Ort.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin