So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Beutelspacher.
Beutelspacher
Beutelspacher, apl. Prof. Dr.med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 726
Erfahrung:  Augenarzt, Arzt
51078084
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Beutelspacher ist jetzt online.

Ich habe seit ca. 1 Monat alle 2-3 Tage Blitze im Kopf. Gleichzeitig

Kundenfrage

Ich habe seit ca. 1 Monat alle 2-3 Tage Blitze im Kopf. Gleichzeitig ist mit schwindlig. Ich kann in diesem Moment nichts tun oder denken. Auch bin ich stänndig müde trotz ausreichend Schlaf.
Seit 4 Tagen häufen sich die Beschwerden, gestern war es ganz massiv. Mir ist auch aufgefallen, dass die Beschwerden meist Nachmittags auftreten. Ich sollte noch erwähnen, dass ich vor 2 Monaten, nach Rücksprache mit meinem Arzt, meine Antidepressiva abgesetzt habe und anfallsfreie (Medikamente) Epileptikerin bin. Diese Beschwerden erinnern mich aber nicht an einen epileptischen Anfall.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte Patientin, sehr geehrter Patient,

gerne beantworte ich Ihre Frage.

Zunächst wäre wichtig, ob Sie die Blitze mit einem oder immer gleichzeitig mit beiden Augen sehen.
Wenn es nur einseitig ist, ist es am ehesten ein Problem des Auges und der Augenarzt sollte Sie baldmöglichst sehen (Gesichtsfelduntersuchung, Netzhautuntersuchung).

Wenn es beide Augen gleichzeitig betrifft, Sie im Dunklen oder Hellen bei offenen und bei geschlossenen Lidern die Blitze wahrnehmen wäre am ehesten an ein neurologisches Problem zu denken. Eine sogenannte Augenmigräne (typischerweise Blitze oder farbige Figuren bds, dann weg, dann Kopfschmerzen, Lichtwarnehmung für ca. 30 min) oder in der Tat eine Epilepsie im visuellen Kortex. Das würde man dann mit dem EEG feststellen können.
Es gibt reine visuelle Epilepsien.

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Details benötigen.


Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher

---

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer

Beutelspacher und 2 weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke für Ihre Auskunft. Ich denke nicht, dass es eine Sache der Augen sein kann. Ich habe die erwähnten Beschwerden, konnte ich jetzt feststellen, meist erst am Nachittag bis in die Nacht, ab ca. 16.00 Uhr. Was ist eine visuelle Epilepsie? Sind die Folgeerscheinungen die gleichen wie bei einer Grand mal Epilepsie? Ich nehme aber Antiepileptika Ergenyl 300 crono, 1500 mg am Tag. Ich habe etwas Angst, dass es sich um Vorboten eines Schlaganfalls handeln könnte, ist dies möglich. Mein Neurologe ist natürlich derzeit im Urlaub und dann einen schnellen Termin zu bekommen ist unmöglich.
Experte:  Beutelspacher hat geantwortet vor 5 Jahren.
Eine Epilepsie kann im Prinzip an jedem Ort im Gehirn entstehen.
Wenn die Epilepsie nur im visuellen Kortex auftritt hat man eben anstatt Krämpfen visuelle Wahrnehmungen. Sie haben völlig recht. Das Schlaganfallrisiko muss ausgeschlossen werden. Sie sollten notfalls in einer neurologischen Ambulanz oder Notfallsprechstunde vorstellig werden. Am besten noch heute oder spätestens morgen! Man kann Sie in einer Notfallsprechstunde nicht abweisen.

Bitte fragen Sie nach, wenn Sie weitere Details benötigen.


Mit freundlichen Grüßen,

PD Dr. Beutelspacher

---

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin