So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Ortho-Doc Nowi.
Ortho-Doc Nowi
Ortho-Doc Nowi, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2159
Erfahrung:  Arzt f. Orthopädie, 36 J. Praxis; Unfallchir., Sportmed.,
48582017
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Ortho-Doc Nowi ist jetzt online.

Blutdruckschwankungen zwischen Normalwerten und Hypertonie

Kundenfrage

Blutdruckschwankungen zwischen Normalwerten und Hypertonie 1 Grades sind mein Problem, kann da schon ein erhöhtes Risiko zu Herzinfarkt bzw. Gerhirnschlag vorliegen.

Weiters leide ich sehr häufig unter geschwollenen Knöcheln.

Bitte um kurze Erläuterung
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,
gerne beantworte ich Ihre Frage als Arzt, Orthopäde und mit Erfahrung in Rehabilitation.
Zunächst einmal sind Blutdruckschwankungen normal, denn der Blutdruck muß sich den erforderlichen Leistungsanforderungen des Körpers ja anpassen. Bei körperlicher Anstrengung und unter Streß steigt der Blutdruck an, damit die nötige Energie bereitgestellt wird.

In Ruhe sollte der Blutdruck jedoch nicht höher als 130/90 mmHg sein. Der erste Wert bezeichnet den systolischen Wert, wenn sich das Herz kontrahiert, der zweite Wert den diastolischen Wert, wenn sich das Herz entspannt. Es ist wichtig, dass dieser nicht über 90 geht, besser ist 80 oder 70. Jede Erhöhung des Blutdruckes in Ruhe führt zu einer stärkeren Belastung der Blutgefäße und erhöht das Risiko für eine Arteriosklerose und damit auch die Gefahr eines Schlaganfalles oder eines Herzinfarktes, jedoch nicht unmittelbar, sondern auf Dauer gesehen innerhalb von 10 oder 20 Jahren, wobei noch viele andere Umstände eine Rolle spielen wie Diabetes mell., Cholesterin, Fette, Übergewicht, Rauchen, Umwelteinflüsse und genetische Vorbelastungen.

Geschwollene Knöchel können ein Hinweis auf eine Nierenschwäche sein. Durch jahrelangen erhöhten Blutdruck werden die Nierengefäße geschädigt, sodaß diese Ihre Leistung nicht mehr bringen und zu wenig Wasser ausscheiden. Feststellen können Sie das einfach durch einen Labortest: der Kreatininwert sollte nicht höher als 1,1 mg/dl sein beim Mann und 0,8 mg/dl bei der Frau.

Weitere Informationen s. hier:

http://www.netdoktor.de/Diagnostik+Behandlungen/Laborwerte/Kreatinin-1137.html

Es gibt natürlich noch andere Ursachen einer Schwellung der Unterschenkel, z.B. Herzschwäche, Thrombose der Beine, Krampfadern, Übergewicht, Lymphstauung u.s.w.

Ich hoffe, Ihnen hiermit gedient zu haben. Wenn das so ist, sollten Sie mit "Akzeptieren" honorieren. Gerne helfe ich weiter, wenn noch offene Fragen bestehen.
---------------------
Rechtlicher Hinweis:
Diese Antwort ersetzt nicht die Konsultation beim Facharzt am Ort und erhebt keinen Anspruch auf Vollständigkeit.
Experte:  Ortho-Doc Nowi hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie haben meine Antwort gelesen, aber nicht honoriert. Darf ich fragen, ob noch Unklarheiten bestehen? Gerne helfe ich weiter, wenn noch offene Fragen bestehen. Prinzip von justanswer ist es, durch "Akzeptieren" zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.