So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Hautaerztin.
Hautaerztin
Hautaerztin, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 831
Erfahrung:  Ärztin. Abgeschlossene Studium Humanmedizin.
59970358
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Hautaerztin ist jetzt online.

Hallo, was nimmt man am besten bei 6 j hriger Borreliose

Kundenfrage

Hallo, was nimmt man am besten bei 6 jähriger Borreliose? Thomas
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Hautaerztin hat geantwortet vor 6 Jahren.

Sehr geehrter Fragesteller,

 

ich verstehe Ihre Frage so, daß Sie seit 6 Jahren Borreliose haben und wissen möchten, wie man behandelt. Jetzt weiß ich allerdings nicht, welche Symptome Sie haben, wie die Diagnose gesichert wurde und wie die vergangenen sechs Jahre verlaufen sind, das ist nicht ganz unwichtig. Prinzipiell ist aber davon auszugehen, daß die Borrelien nach 6 Jahren auch schon ins Nervensystem gewandert sein können. Dorthin kann sehr gut ein Antibiotikum mit Namen Rocephin vordringen. Dieses gibt man 20 mal als Infusion über einen Zeitraum von ca. 4 Wochen. Das macht auch Sinn, wenn Sie nicht direkt Symptome haben, die auf Beteiligung des Nervensystems hinweisen, denn die Borrelien können da auch sein ohne Symptome zu verursachen. Rocephin erreicht natürlich auch die anderen Organe und Gewebe im Körper. Nicht alle Antibiotika hingegen können problemlos ins Nervensystem gelangen.

 

Da die Borrelien in späteren Phasen der Erkrankung nicht in allen Lebensphasen von den Antibiotika abgetötet werden können, ist es dann oft schwierig, eine vollständige Ausheilung zu erreichen.

 

Ich möchte Ihnen ans Herz legen - wenn das nicht schon geschehen ist - sich in Behandlung eines Arztes zu begeben, der Erfahrung mit der Borreliose hat und mit ihm das optimale weitere Vorgehen in Anbetracht Ihrer Symptome zu besprechen.

 

Daneben sind allgemeine immunstärkende Maßnahmen auch wichtig, damit der Körper besser mit der Erkrankung fertig wird (gesunde Ernährung, ausreichend Schlaf, Bewegung an frischer Luft). Wärme (Sauna) kann hilfreich sein. Auch mit homöopathischer Behandlung kann man den Krankheitsverlauf positiv beeinflussen.

 

Wenn Sie noch Rückfragen oder Anmerkungen haben, stehe ich gerne zur Verfügung.

 

Wenn die Beratung so schon hilfreich war, bitte ich dies, durch Klicken auf das Feld "Akzeptieren" anzuzeigen, danke.

 

Mit freundlichen Grüßen Dr. A. Hoffmann

 

____________________________________________________________________

 

Diese Antwort ersetzt nicht die Untersuchung, Beratung und Behandlung eines Arztes vor Ort.