So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Beim PSA wert gibt es zwei Ma einheiten, wie sind diese Vergleichbar

Kundenfrage

Beim PSA wert gibt es zwei Maßeinheiten, wie sind diese Vergleichbar oder ist dies nur
eine andere Schreibweise ng/ml und µmol/l ?

mfg W.Horke
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Prof. Dr. J. M. Wolff; M.Sc., FEBU hat geantwortet vor 6 Jahren.

Guten Tag,

in der regel wird der PSA-Wert in ng/mL angegeben. Dabei entspricht 1µg = 1000ng sowie 1000ml = 1L.

 

MfG

 

JM Wolff

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank ,

das sagt mir nicht viel über die Umrechnung, also eine Nachfrage:

10,4 µmol/l sind also wieviel ng/ml

 

MfG

 

W.Horke

 

Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Erneut posten: Other.
Auf meine Nachfrage erhielt ich keine Antwort
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

Gern gebe ich ihnen eine zufriedenstellende Antwort.
ng/dl" oder "ymol/l" sind nur verschiedene Angaben der Maßeinheit für die gleiche Meßgröße: der Konzentration (=Anteil eines Stoffes in einem Gemisch oder einer Lösung), in diesem Fall der Konzentration des PSA im Blut.


Ein mögliches Konzentrationsmaß ist die Angabe in Gewichts- bzw Masseprozenten (z.B. Gramm je 100 g Mischung). Bei Lösungen wird häufig die Menge des Stoffes pro Volumeneinheit verwendet (z.B. Gramm je Liter). mg/dl (Milligramm pro Deziliter) bezeichnet dann das gleiche Konzentrationsmaß, nur in einer anderen Größenordnung (in diesem Fall also Milligramm Zucker pro Deziliter Blut).

In der Chemie wird oft die Menge eines Stoffes in Anzahl der Mole angegeben und als Volumeneinheit der Liter angewendet, die so definierte Konzentration wird Litermolarität oder kurz Molarität genannt (Einheit: Mol/l). mmol/l (Millimol pro Liter) ist dann wiederum das gleiche Konzentrationsmaß in einer anderen Größenordnung (hier die Anzahl der Blutzuckerteilchen, d.h. Moleküle, pro Liter Blut).

Die international übliche Einheit ist das mmol/l, diese Regelung wurde in der ehemaligen DDR übernommen, die damalige BRD hat jedoch die Einheit mg/dl beibehalten. Daher sind heute in Deutschland häufig beide Angaben zu finden (Blutzuckermeßgeräte könnem meist zwischen beiden Maßeinheiten umgestellt werden).
 
Mol: Einheit für die Stoffmenge. Die Stoffmenge 1 mol eines jeden Stoffes enthält so viele elementare Einheiten (Atome, Moleküle u.a.), wie Atome in 12 g des Kohlenstoffisotops 12C enthalten sind.
 
Umrechnungsformel:
Umrechnung (mathematisch genau): 

mg/dl x 0,0555  = mmol/l
mmol/l x 18,0182  = mg/dl
 
Da der Wert nicht bis zur 3. Stelle hinter dem Komma stimmen muß, ists einfacher zu rechnen, wenn man sich nur die Zahl 18 merkt:
mmol/l mal 18 ergibt mg/dl und mg/dl geteilt durch 18 ergibt mmol/l 

Merkregel:
Da man nicht immer einen Tascherechner (bzw. untenstehende Umrechnungstabelle) zur Hand hat, hier eine leicht zu merkende und im Kopf noch einfacher rechenbare Merkregel:
 
Nimm  mmol/l, verdoppele den Wert, nimm mal 10  
und ziehe davon den "eben verdoppelten" Wert ab 

mmol/l x 2 x 10 - (mmol/l x 2) 

Um jetzt auf Nanogramm und Mikrommol zu kommen brauchen sie nur mit 1000 zu multiplizieren bzw. zu dividieren.

Erklärt das ihre Frage?

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung: Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Das Umrechnungsbeispiel bezieht sich auf Glucose, da ich die molare Masse des Prostatasepzifischen Antigens nicht kenne.