So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Duncan Klein.
Dr. Duncan Klein
Dr. Duncan Klein, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 155
Erfahrung:  Facharzt Kinder- und Jugendmedizin, Neonatologie
33633539
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Duncan Klein ist jetzt online.

Thema Flugangst ich leide seit 2 Jahren unter Panikattacken

Kundenfrage

Thema Flugangst: ich leide seit 2 Jahren unter Panikattacken und bin auch deswegen in ärztlicher Behandlung. Mittlerweile sind diese besser geworden, also nicht mehr im Supermarkt an der Schlange oder in der Strassenbahn. Am Dienstag muss ich fliegen, nun suche ich ein Medikament das mich "ruhig stellt" - und das meine ich wirklich als ruhig stellen. Flugangst hatte ich auch schon VOR meinen Panikattacken-und da ist jetzt der erste Flug seitdem. Diazepham Tropfen oder eine kleine Falsche Piccoli helfen nicht. Ich brauche dafür echte KO Tropfen! Was gibt es da?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Duncan Klein hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und vielen Dank für Ihre Frage!
Eine Flugangst bzw. Panikattacken mit sog. "K.O.-Tropfen" oder ähnlich sedierenden Medikamenten zu behandeln, ist nicht nur fahrlässig, sondern auch gefährlich, sowohl für den Patienten als auch für das Flugpersonal, die Wirkung kann nicht genau bestimmt oder gesteuert werden, auch sind die Nebenwirkungen unter Umständen enorm. Dies würde kein anständiger Arzt tun, sein sie sicher!
Was helfen kann, ist ein Medikament ähnlich dem Diazepam, dass sie ja schon ausprobiert haben, dass jedoch anders als Diazepam mehr Angstlösend und weniger sedierend wirkt, z.b.Temesta® (Wirkstoff Lorazepam). Aber auch dieses sollte nur auf ärztliche Verordnung und nach Beratung eingenommen werden, Sie sollten dafür -am besten mit ihrem behandelnden Arzt, der auch die Panikattacken behandelt- mit einem Mediziner Kontakt aufnehmen.
Ich hoffe, dies hilft Ihnen weiter, alles Gute!
Experte:  Dr. Duncan Klein hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich habe gesehen, dass sie sich meine Antwort durchgelesen haben. Bitte vergessen sie nicht, auf "akzeptieren" zu klicken, falls diese hilfreich war