So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Bergmann.
Bergmann
Bergmann, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 1081
Erfahrung:  20j. Berufserfahrung in Kinder-, Jugendmedizin, Dermatologie, innere Medizin
50673792
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Bergmann ist jetzt online.

Kann man durch eine Borrelioseinfektion bleibende Sch digungen

Kundenfrage

Kann man durch eine Borrelioseinfektion bleibende Schädigungen bekommen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo und guten Tag,

 

Borrelien sind Spirochäten, die Erkrankung verläuft ähnlich der Syphylis in Schüben.

 

Man teilt deshalb eine Borrelien-Infektion in verschiedene Stadien ein (3), wobei jedes Stadium auch übersprungen werden kann !!

 

In den Zwischenzeiten sind die Patienten meist beschwerdefrei. Manchmal dauert es Wochen oder sogar viele Monate, bis die Erkrankung ausbricht, weshalb die Diagnose oft verspätet oder gar nicht gestellt wird.

 

Während sich die Borreliose im Stadium I und II in der Regel noch erfolgreich antibiotisch therapieren läßt, werden im Stadium III meist Organe derart betroffen, daß die Erkrankung nicht mehr zur Ausheilung gebracht werden kann.

 

Dies also als Antwort auf Ihre Frage: Ja bleibende Schäden sind möglich.

 

Es handelt sich hier nicht nur um Schäden neurologischer Art, sondern es werden außerdem betroffen: Herz, Muskel, Haut, Lymphsystem, Gehirn etc.

 

Durch Bestimmung der Antikörper im Blut sichert man die Diagnose.

 

Ich hoffe, Ihnen weitergeholfen zu haben,

freundlichen Gruß.

 

Bergmann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Herr Dr. Bergmann, ich danke XXXXX XXXXXür ihre Antwort. Eine weitere Frage hierzu:
Da auch nach der antibiotischen Medikation (Ende: 16.7.´11) die geschilderten Symptome auf-
treten, stellt sich die Frage, ab welchem Zeitpunkt eine erneute serologische Untersuchung
Sinn macht, um eine gesicherte Bestimmung des vielleicht noch vorhandenen Wertes
des Titters der Borrelien zu erhalten oder eine gesicherte Aussage über die Ausheilung
zu machen. Ist es auch möglich, dass ich jetzt schon bleibende Schädigungen habe, weil die
Spirochäten schubweise auftreten und man bei Ausbruch des Krankheitsereignisses nicht
mit Sicherheit feststellen kann, um welches Stadium es sich tatsächlich handelt?
Vielen Dank.
Mit freundlichen Grüßen
Experte:  Bergmann hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

habe gerade erst Ihre Frage gesehen,...

 

Ich rate, schon jetzt eine Kontrolle der Blutwerte machen zu lassen.

 

Bitte lassen Sie die Proben immer in demselben Labor untersuchen, damit dort mit den Vorbefunden verglichen werden kann.

 

Es ist tatsächlich so, daß man die genauen Stadien nur bedingt zuordnen kann.

Zum einen ist der Zeitraum, in dem die einzelnen Immunglobulin-Fraktionen an Anteil zunehmen, individuell leicht verschieden, zum anderen kann die Borreliose Stadien überspringen, außerdem haben Sie recht damit, daß der schubweise Verlauf zumindest klinisch vorübergehend auch einmal "falsch gesunde" Stadien vortäuschen kann, die Serologie bleibt in dieser Zeit jedoch immer objektiv, d.h. längerfristig ist die Betrachtung der Entwicklung der Serumtiter immer zutreffend.

 

Bleibende Schäden können erst nach Jahren mit konstanter negativer Serologie ausgeschlossen werden.

 

Alles Gute, freundlichen Gruß!