So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20084
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo! Mir wurde die Geb mutter entfernt.Nun habe ich eine

Kundenfrage

Hallo!
Mir wurde die Gebämutter entfernt.Nun habe ich eine Neurogene Blase mit Reflux der Nieren.Außerdem sind mitlerweile Blase , Darm und Scheide unten.Kateteresiere mich täglich 5 mal und muss Abführmittel nehmen und darf nicht pressen.Was ist da nur passiert,können Sie mir helfen?Meine täglichen Schmerzen sind unerträglich,woher kommen die?
Mfg.R.Wolf
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Wolf,

es ist in einem solchen Fall nicht auszuschliessen, dass es im Rahmen der Gebärmutterentfernung zu einer Nervenschädigung und damit zur Ausbildung der neurogenen Blase gekommen ist. Man kann dem medikamentös entgegenwirken, üblicherweise eingesetzte Medikamente sind dabei z.B. Oxymedin, oder Propiverin. Auch Botox-Injektionen haben dabei zum Teil Erfolg. Lässt sich das Problem damit nicht lösen, bliebe nur ein erneutes operatives Vorgehen, bei dem auch die Blasen-/Scheidensenkung zu beheben wäre.
Ich würde Ihnen raten, sich zu einer optimalen Behandlung möglichst an die urologische Ambulanz einer Uni-Klinik zu wenden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Hallo!

Das habe ich leider auch alles gewusst,aber wie kann man es beweisen?

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

zur Diagnose der neurogenen Blase dienen bildgebende Untersuchungen der Harnblase und der Harnleiter wie das von Ihnen genannte MRT, sowie eine funktionelle Kontrolle von Blase und Nieren, dazu gehört z.B. auch die Harnstrahlmessung (= Uroflowmetrie).
Die auslösende Ursache des Problems lässt sich leider meist nur vermuten, aber nicht schlüssig nachweisen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Auch die Befunde habe ich alle.Aber liegt hier ein Op Risiko vor oder ein Behandlungsfehler?Würde es sich lohnen einen Gutachter zu beauftragen?Habe Sie einen innerhalb Hamburg den Sie nennen können?
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich würde im geschilderten Fall eher von einem allgemeinen OP-Risiko, als von einem Behandlungsfehler ausgehen. Dennoch können Sie sich in dem Zusammenhang an folgende Adresse wenden:

Hanseatisches Institut
für medizinische Gutachten
Bernstorffstr. 174 22767 Hamburg
Tel.: 040-43 095 997 Fax: 040-43 50 98

Dort wird man Ihnen nach Prüfung der Befunde Auskunft geben können, ob die Erstellung eines Gutachtens Aussicht auf Erfolg hätte.

MfG,
Dr. N. Scheufele


Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke,das Insttut hat kein Gyn Gutachter
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

auch ein neurologisches Gutachten könnte in dem Fall in Frage kommen.
Bei der örtlichen Ärztekammer:

Ärztekammer Hamburg
Humboldtstr. 56
22083 Hamburg
Tel. 040/228020
Fax: 040/22 09 980

können Sie zudem weitere, mögliche Gutachter genannt bekommen.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin