So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.
Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 20463
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo Herr Dr. Scheufele!Hoffe sie k nnen mir weiterhelfen.Ich

Kundenfrage

Hallo Herr Dr. Scheufele!Hoffe sie können mir weiterhelfen.Ich bin 40 und seit über 1 Jahr in den Wechseljahren.Beschwerden nur Hitzewallungen und keine Periode mehr.Das ist das Gute an der Sache.Hab Remifemin genommen,naja,dann bekam ich Wellnara,aber nach einer Weile nicht mehr vertragen.Dann Behandlungspause. Anfang dieses Jahres Abstrich gemacht und Gyn meinte,er gleiche der einer alten Frau.Ich würde nichts mehr produzieren. Erklären tut er auch nicht wirklich da nicht sehr gesprächig! Dann Pflaster Fem 7 com,aber Allergie bekommen.Jetzt bekomm ich MPA GYN 5mg Tabletten und Gynokadin Gel.Aber irgendwie hab ich das Gefühl,ohne Behandlung gings mir besser.Und Hormonbehandlung ist ja auch nicht ungefährlich.Was meinen sie dazu?Über eine Antwort würde ich mich freuen.Liebe Grüße von Martina aus Öhringen
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo Martina,

wenn in Ihrem Alter schon ein solcher Hormonmangel besteht, würde ich die Anwendung eines Hormonpräparates doch für angebracht und notwendig halten, da sonst auch das Risiko eines Knochenschwunds (Osteoporose) wächst. Leider ist die Reaktion auf die angewandten Präparate dabei immer individuell ganz unterschiedlich, sodass man nur "ausprobieren" kann, womit Sie am Besten zurechtkommen. Man rechnet dabei zu Beginn der Behandlung mit einer Umstellungsphase von bis zu 3 Monaten, sodass ich Ihnen raten würde, die Therapie zunächst fortzusetzen. Gegen die Auswahl der Medikamente ist nichts einzuwenden, der Vorteil des Gynokadin Gels besteht dabei darin, dass die Dosierung leicht individuell angepasst werden kann.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte Patientin,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke schon mal für die Antwort. Aber was wenn ich das Gel auch nicht vertrage, was ich gerade vermute. Was gibt es sonst noch außer Tabletten die ja die Organe belasten.
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

leider kann man die Hormone nur in Form von Tabletten, Spritzen, oder eben dem Gel zuführen. Dies ist nach meinen Erfahrungen aber doch recht gut verträglich, wobei man zunächst eine Umstellungsphase von bis zu 3 Monaten bedenken muss. Wenn dennoch Beschwerden bestehen bleiben, kann vielleicht eine Reduzierung der Dosis helfen. Ansonsten bliebe leider nur der Einsatz pflanzlicher Präparate.

MfG,
Dr. N. Scheufele