So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

guten tag habe vor gut drei wochen der linke fusskn chel verdreht

Kundenfrage

guten tag
habe vor gut drei wochen der linke fussknöchel verdreht beim lauftraining,schmerzen habe ich keine nur gegen abend ein leichter druck und ganz wenig geschwollen.war vor einer woche wieder im training und es hat sich nicht verschlimmert.zudem habe ich beim gleichen fuss von der ferse ,also fusssohle in der wölbung ein ziehen beim einlaufen ,manchmal auch beim stillhalten.bei der harnblasenzone ist ein giftiger schmerz wen ich drauftrücke aber doch sehr wohlig zum lösen (könnte das der muskel sein der zusammenzieht,fühlt sich auch so an.)
kann ich das fussgelenk tapen und meine nächsten wettkämpfe llaufen?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, was meinen sie mit Harnblasenzone?

Den Fuss können sie durch Tapen stabilisieren, vor und nach jeder Belastung sollten sie den Fuss massieren und die Bänder durch Dehnen und Entspannen erwärmen und lockern.
Was für Wettkämpfe laufen sie denn (Kurzstrekce/Sprint oder Langstrecke/Marathon)?

Mit freundlichen Grüssen

Dt. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

ich mache langstrecken bis über 100km bis5000höhenmeter auf und ab.

mit harnblasezone ist die fussreflexzone gemeint ,damit sie wissen wo unten bei der ferse die spannung ist.am rande der ferse nicht direkt in der ferse.asatz ferse innen ,gegen vorne in der fusswölbung

 

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für ihre Rückmeldung und danke für die Erklärung der Harnblasenzone. Mit Fussrefelxzonen kenne ich mich leider überhaupt nicht aus.

Ich würde ihnen beim Laufen unbedingt zum Kinesiotapen raten. Einerseits um den Bandapparat zu stabilisieren und andererseits, die beim Laufen entstehenden Spannungen besser abzuleiten und vom Gelenk weg in die Wade.

Die Gymnastik und Massage vor dem Laufen und besonders auch nach dem Laufen halte ich für sinnvoll. Dennoch rate ich vorerst von einer Wettkampfteilnahme ab, damit d Bandapparat genügen Zeit zur Heilung bekommt und nicht das nächste kleinere Trauma zu einer kompletten Ruptur führen kann.

Alles Gute

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

meinen sie das jetzt wegen dem fers, (keine wettkämpfe.)das ist eine ältere geschichte die sich nicht verändert ob ich still habe oder nicht. es gibt auch läufe da spüre ich nichts.lustigerweise hat meine mutter das genau gleiche und macht keinen sport.

sagen sie mir nur wegen dem gelenk ob ich es weiterbelasten darf mit stabilisieren,da es ja letztes wochenende bei 4stündigem training auf und ab sich nicht versschlimmert hat .das mit dem ferse kläre ich in der laufpause ab ,da es schwirig zum erklären ist.

bin eine typische läuferin müssen sie wissen

Attachments are only available to registered users.

Register Here
die ja nicht gerne verzichten wenns qulivikationen sind.

Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Verstehe :-)
Das Laufen will ich ihnen als ebenfalls gern Läuferin nicht nehmen. Doch sollte der Bandapparat soweit geschont werden, dass nach dem Laufen keine Schwellung mehr auftritt
Wenn sie vier Stunden Marathonstrecke, womöglich noch mehr laufen ohne dass etwas passiert, dann Glückwunsch. Doch gebe ich zu bedenken, dass die Bänder und die Gelenkkapsel sehr lange brauchen um zu heilen, und dafür wird Ruhe benötigt und nicht zu rasche Belastung, selbst wenn sie und ihr Körper dies gewohnt sind.

MfG

Dr. K. Hamann