So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. A. Teubner.
Dr. A. Teubner
Dr. A. Teubner, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 3331
Erfahrung:  35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
31261372
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. A. Teubner ist jetzt online.

Guten TAG Mein name ist katja und ich bin 23 jahre alt- seit

Kundenfrage

Guten TAG
Mein name ist katja und ich bin 23 jahre alt-
seit einem jahr habe ich totale angst attaken im alltag.
mir ist immer so schwummerig und dann bekomme ich angst.kein arzt hat mir bis jetzt geholfen.
was kann ich tun.
mfg katja
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo und guten Tag, Katja

was ist denn vorher gewesen, bevor diese Attacken des sich "Ängstigens" begonnen haben? und
wie müßte ich es anstellen, um von Ihnen diesen Prozess des sich extrem Ängstigens zu lernen?- welche Gedanken müßte ich haben und wohin führen die Gedanken und welches Gefühl genau lösen diese aus?
Zur Kurzerklärung: Angst ist nichts, was naturgegeben vorhanden ist und Sie böswillig überfällt. Dahinter steht eine Fähigkeit in sich diese Angst zu erzeugen.
Oft liegt ein reales Erlebnis zugrunde, das diese Angst einmal rechtfertigte; später kann dann durch einen Auslöser (sich schwummrig fühlen?) dieser Prozess völlig eigenständig, weil unbewußt, ablaufen und als Ergebnis steht da diese totale Angst.
Um diesen Teufelskreis zu durchbrechen versuchen Sie folgendes:

Angenommen die Angst hätte eine Form - wie sähe diese aus? (rund, quadratisch, wie ein Felsbrocken, spitz...)
Diese Form hatte eine Farbe, welche wäre das?
Hat diese Form ein Gewicht? schwer, leicht , veränderlich?
Eine Bewegungsrichtung? oben, unten, rechts unten.....

Haben Sie das Bild? -dann schauen durch dieses Bild geradeaus in die Ferne und bewegen dann beide Augen 10x nach links und rechts (abwechselnd)

Wie verändert sich das Bild? und damit das Gefühl? wiederholen Sie ggf. diese kurze Übung nochmal.

Wenn Sie kurz auf die allererste Frage zurückkommen, kann ich Ihnen vielleicht ein hom. Mittel empfehlen, dass Ihnen auf andere Weise helfen kann.

Finden Sie keinen Auslöser, könnten Sie Aconitum C12 Glob. einsetzen, das sich im Allgemeinen bei Panikattacken sehr gut bewährt. (sofort bei den ersten Anzeichen der aufkommen wollenden Panik 8 Kügelchen im Munde zergehen lassen.) Wenn dies anschlägt werden die Abstände es einnehmen zu müssen immer größer und die Attacken immer schwächer.

An psychologischer Hilfe könnten Sie sich etwas von einer sog. "lösungsorientierten Kurzzeittherapie" versprechen. Diese arbeitet mit praxiserprobten "Werkzeugen" der bedeutendsten Therapeuten mit überraschend schnellen und durchgreifenden Erfolgen.
Informationen hierüber und Therapeuten vor Ort finden Sie unter:
www.therapeuten.de/therapien/loesungsorientierte_kurztherapie.htm

Ich wünsche Ihnen auf die eine oder andere Weise einen schnellen und durchgreifenden Erfolg.
Alles Gute


Experte:  Dr. A. Teubner hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr geehrte/r Ratsuchende/r,


da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen.
Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war.

Vielen Dank.