So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

starker w ssriger, fast farbloser, nicht riechender Ausfluss,

Kundenfrage

starker wässriger, fast farbloser, nicht riechender Ausfluss, rund um die Uhr auch nachts, z.T. schwallartig, leichtes Ziehen in der Scheide, erstmaliges Auftreten, jetzt seit 1 Woche, 63 Jahre, noch nie gynäkologische Beschwerden gehabt - was könnte ich homöopathisch versuchen? oder muss ich zur FÄ?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich würde zur Anwendung eines Milchsäurepräparates (z.B. Vagiflor) zur Regulierung des Scheidenmilieus raten. Tritt damit innerhalb von 2-3 Tagen keine deutliche Besserung ein, sollte eine infektiöse Ursache durch Abstrichuntersuchung ausgeschlossen werden.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank für Ihre Antwort, die mir einleuchtet - jedoch hatte ich ausdrücklich nach einem homöopathischen Mittel gefragt und als Expertin war mir auch eine Ärztin zugewiesen worden, die mit Homöopathie arbeitet.
Ich möchte daher fragen, warum mir diese Ärztin nicht geantwortet hat - ohne damit Ihren Vorschlag entwerten zu wollen.
Es geht mir nicht darum, jetzt nicht zahlen zu wollen, aber für die Zukunft hätte ich gern mehr Klarheit, ob ich auf homöopathische Fragen überhaupt sicher homöopathische Antworten erhalten kann - davon war ich bisher ausgegangen.
mit besten Grüßen
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich wollte Ihnen mit einer schnellen Antwort dienen, da keine homöopathische Kollegin online war. Gerne gebe ich aber Ihre Frage wieder frei, wenn ich Ihnen nicht helfen konnte.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo, ich kann mich dem geschätzten Kollegen Dr. Scheufele nur anschliessen.

Wenn sie jedoch ein homöopathisches Mittel wollen, kann ich ihnen einige Präparate nennen. Da in der Homöopathie jedoch immer der Typ des Patienten entscheidend ist, rate ich ihnen einen Homöopathen vor Ort aufzusuchen, damit für sie das passende Präparat ausgesucht werden kann.

Je nach Ursache kommen unterschiedliche Präparate in Frage, sprechen sie bitte folgende Vorschläge mit ihrem Homöopathen vor Ort durch:
-Kreosotum bei scharfen und reichlichen Absonderungen der Schleimhäute, wird durch Wärme unterstützt
-Alumina bei vaginalem hellem Ausfluss, wird durch Bewegung unterstützt und auch durch Wärme
-Ferrum phosphorikum für helle Typen, bei Ausfluss, egal ob infektbedingt oder nicht, durch Ruhe verbessert
-Xerophyllum wird oft bei Ekzemen und Kopfschmerzen eingesetzt, aber auch bei vaginalem Ausfluss, Verbesserung der Wirkung durch Bewegung

Bitte lassen sie sich jedoch gynäkologisch untersuchen, um eine Infektion auszuschliessen. Die Beratung durch einen Homöopathen vor Ort würde ich ihnen ebenfalls ans Herz legen.

Alles Gute

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann

Rechtliche Hinweise:
Das Expertenteam von JustAnswer Teledoktor gibt nach bestem Wissen auf der Basis aktueller wissenschaftlicher Erkenntnisse Antwort. Fehler oder unvollständige Angaben können nicht ausgeschlossen werden.
Schriftliche Informationen und Texte geben grundlegende Informationen zu Ursachen, Beschwerdebild sowie Untersuchungs- und Behandlungsverfahren bei verschiedenen Erkrankungen. Sie erheben keinen Anspruch auf Vollständigkeit. Unsere Informationen sind keine Aufforderung zur Selbstbehandlung und sollen auf keinen Fall einen Arztbesuch ersetzen. Eine Diagnose oder konkrete Therapieempfehlung kann nur ein behandelnder Arzt stellen.
Beachten Sie bitte, dass sich das auch auf eventuell genannte Arzneimittel bezieht. Darunter sind möglicherweise auch solche, deren Nutzen und Wirkung noch nicht zweifelsfrei nachgewiesen ist, und die daher von Rechts wegen nicht im Leistungskatalog der gesetzlichen Krankenversicherung enthalten sind. Nur durch ihre Erwähnung ergibt sich kein Anspruch auf Kostenerstattung.
Bitte haben Sie auch hierfür Verständnis: Eine Empfehlung für eine/n Ärztin/Arzt oder ein Krankenhaus dürfen wir nicht aussprechen. Unsere Daten hierzu werden ständig aktualisiert und ergänzt. Dennoch können wir Fehler oder unvollständige Angaben nicht ausschließen. Das medizinische Team übernimmt keine Haftung für mögliche Schäden oder Nachteile, die sich aus der Umsetzung unserer Hinweise ergeben.
Ihre Gesundexperten von JustAnswer
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung: Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin