So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Ich hatte im April eine Enddarm-OP ( H mm., Marisken und After-Prolapps)

Kundenfrage

Ich hatte im April eine Enddarm-OP ( Hämm., Marisken und After-Prolapps) und jetzt habe ich seit 3 Wochen eine Anal-Fissur bekomme von meiner Proktologin Salofalk-Zäpfchen und Rectogesic- Rektalsalbe. Sie meinte, wenn das nach 4-6 Wochen nicht weggeht, muss sie noch mal operieren ( die Fissur ist 1 cm). Meine Bitte an Sie: muss ich mich unbedingt operieren lassen oder gibts noch eine Alternative? Sie die mir verordneten Medikamente richtig? Wie finden Sie die Anwendung eines Analfissur-Stiftes den es seit Juni 2011 gibt ( mit Garantie-Rückgabe)? Ist der wirklich so gut und würden Sie den mir empfehlen? Danke
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,
die von ihnen beschriebene Fissur ist sicher sehr schmerzhaft und kann durchaus trotz Behandlung lange bestehen bleiben. Die Zäpfchen und die Salbe, die sie verordnet bekamen, sind gute Präparate. Sie sind durchaus indiziert und können rasch zu einer Befundbesserung führen.
Ob sie operiert werden müssen hängt tatsächlich von dem Heilungsverlauf ab, eine chronische Mariske bedeutet immer eine Infektionsgefahr.
Der von ihnen angesprochene Analfissurstift der Firma Tordynex ist ausgezeichnet, vor allem seine raschen Erfolge sprechen dafür. Da es noch ein sehr neue Verfahren ist, wird es derzeit vom Bundesauschuss geprüft, ob es in den nächsten Jahren zu einer Kassenleistung wird. Derzeit müssten sie den Stift selbst bezahlen.
Dennoch ist es ein versuch, und bei einer so schmerzhaften Fissur, kann es nur besser werden.

Alles Gute und rasche Besserung

Mit freundlichen Grüßen,

Dr. K. Hamann
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Frau Doktor, vielen Dank für Ihre Antwort. Nur eines verstehe ich nicht: meine Ärztin sagte mir das ich eine einen Zentimeter große Analfissur habe und sie schreiben von einer chronischen Mariske? Das sind doch meiner Meinung nach zwei verschieden Dinge. Gibt es außer der OP noch andere Alternativen? Vielen Dank
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, ihre Ärztin beschreibt mit einem Zentimeter die Grösse der Fissur, da diese trotz Behandlung nicht verschwindet, kann auch von einer chronischen Fissur gesprochen werden, ohne die Grösse zu meinen. Auch eine kleinere Fissur kann chronisch sein und sehr schmerzen. Das ist leider unabhängig von der Grösse.
Sie fragen, was sie noch tun können, sicher hat ihre Ärztin ihnen mitgeteilt, dass sie auf weichen Stuhlgang achten sollten, ausreichend Trinken und möglichst wenig Fleisch essen sollten, solangesie diese Fissur haben. Stuhlregulierende Massnahmen wie Einläufe oder Mikroklistiere sollten nur in Ausnahmefällen durchgeführt und wenn, dann sehr vorsichtig vorgenommen werden.
Sitzen sie bitte auch nicht zu lange auf der Toilette, das führt zu Spannungen am After und kann die Mariske weiter fördern.
Hilfreich können äußerdem Sitzbäder oder Kamillen Umschläge sein.

Alles Gute für sie und rasche Besserung

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin