So funktioniert JustAnswer:

  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.

Stellen Sie Ihre Frage an Dr.Scheufele.

Dr.Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19072
Erfahrung:  Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
28905844
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.Scheufele ist jetzt online.

Hallo meine Freundin 40 und ich 50 haben uns seit 3 Jahren

Kundenfrage

Hallo meine Freundin 40 und ich 50 haben uns seit 3 Jahren kennengelernt.

wir haben 3 bis 5 mal woechentlich GV.


ich bin sehr sicher das wir beide sehr sauber sind und auch alles dafuer tun nach dem GV.
Ebenso sicher bin ich mir auch das sie sowie ich keine weiteren Partner fuer den GV unterhalten.

So nun zur Frage

im 1 Jahr hatten sie oder wir nach dem GV ueblen fischigen Geruch
wir wurden beide mit Zaepfchen Antibiotika und Crems behandelt

danach war dieser ueble Fischgeruch ca 1 halbes Jahr weg

Dann kam es wieder und der FA gab ihr ohne weitere Abstriche Kulturen etc eine Pilzbehandlung
die hat jedoch keine Aenderung herbeigefuert.

Das geht nun schon eine ganye Weile so

Fuer mein Verstaendnis laeuft da was schief

was koennen und muessen wir tun um diese ueblen Gerueche abyustellen

Danke XXXXX XXXXX Antwort
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Ihrer Schilderung nach ist in jedem Fall von einer infektiösen Ursache des Problems auszugehen. Fischgeruch ist dabei eher typisch für eine Infektion mit Trichomonaden, oder mit sog. anaeroben Bakterien, nicht aber für Pilze, das würde den ausbleibenden Erfolg der genannten Behandlung erklären. In jedem Fall sollte unbedingt eine genaue Abklärung durch den Frauenarzt in Form einer Abstrichuntersuchung im Labor auf Erreger und Resistenzen (sog. Antibiogramm) erfolgen. So lässt sich feststellen, welche Erreger vorhanden sind und dann ist eine gezielte (auch Partner-) Behandlung möglich. Nach Ausheilung wäre es dann zudem ratsam, das Scheidenmilieu durch Anwendung von Milchsäurezäpfchen zu regulieren.

Mit freundlichen Grüssen,
Dr. N. Scheufele
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrte/r Patient/in,

da Sie meine Antwort auf Ihre Frage gelesen, aber noch nicht akzeptiert haben, bitte ich Sie, mir mitzuteilen, ob Sie weitere Informationen wünschen, oder ob noch Unklarheiten bestehen. Prinzip von justAnswer ist, die Arbeit der Experten durch anklicken von „akzeptieren“ zu honorieren, wenn die Antwort zufriedenstellend war. Vielen Dank.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

Ja Trichomonaden war auch meine Idee - und ebenso anschließend sagte ich meiner Freundin sie möge diese Frage bzw. die Suche nach Trichomonaden bzw. auch andere Bakterien bei ihrem Gynäkologen anfragen.

 

Aber dieser sagte nun entschieden - nein - das wären Pilze und wie Sie auch nachträglich empfehlen das Schleimhautmillieu zu neutralisieren.

 

Aber nun schon seit insgesammt 2,5 Jahren diese Problematik.

 

Ich habe mich inzwischen auch schon nach Chlamydien untersuchen lassen - OB

 

Nur meine ich meine Freundin scheint zZt. dort schlecht beraten zu sein.

 

Wenn ich Sie richtig verstanden habe, dann sollten wir beide eine Erreger Bestimmung durchführen lassen und dann spezifisch antibiotisch behandeln !?

 

Oder gleich gegen Trichomonaden behandeln lassen ?

 

Sind es nur die Trichomonaden die diesen üblen Geruch hinterlassen ?

 

Oder ggf. noch andere Bakterien ?

 

oder kann es auch an meinem Sperma liegen - welches ja nicht vollständig ausgespült werden kann ?

 

bezüglich des Ausspülen:

 

ist es ratsam nach dem GV die Scheide auszusülen ?

 

wenn ja - mit normalem Wasser od. anderen Spülflüssigkeiten ?

 

Danke

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

es kann sich dabei um Trichomonaden, oder auch um die genannten Anaerobier handeln, von einer Blindbehandlung würde ich daher abraten, es sollte doch vorher eine gezielte Abklärung erfolgen. Gegen die Pilzdiagnose spricht ja auch, dass sich das Problem durch die Behandlung nicht lösen liess, ich würde Ihrer Freundin daher raten, eine zweite Meinung bei einem weiteren Gynäkologen, oder auch in der gynäkologischen Ambulanz einer Klinik einzuholen. Je nach Befund kann dann entschieden werden, ob auch eine Partnerbehandlung angebracht wäre.
Sperma ist sicher nicht der Grund, auch von Spülungen würde ich eher abraten, da das Scheidenmilieu dadurch zusätzlich aus dem Gleichgewicht gebracht wird.
Eine Milchsäuretherapie ist sicher zusätzlich sinnvoll, aber eben erst dann, wenn die bestehende Infektion erfolgreich behoben wurde.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.

zunächst danke !

 

Ebenso schein ihr Hausarzt - noch relativ jung - auch nicht zeitgemäß zu therapieren !

 

Denn meine Freundin hat aussergewöhnlich viele Erkältungen pro Jahr ca. 5-6 mal

Und dieser Hausarzt behandelt sie ebenso unkontrolliert mit Antibiotika - was ich ihr jetzt eindringlich verboten habe.

 

Können ggf. diesbezüglich schon Resistenzen für die Gynäkologische Therapie eingetrten sein ?

 

Wird eine Resistenz ggf. bei dem zu erstellenden Antibiogram sichtbar ?

 

Entschuldigen Sie meine Fragen:

 

Ich lebe nun seit derei Jahren in Polen und sie geht daraus folgend zu einem polnischen Gynäkologen.

 

Ich bin selbst ein wenig medizinsch ( chirurgisch - orthopädisch ) vorbelastet in einem orthoüpädischen Unternehmen und bin immer davon ausgegangen,dass Medizin bzw. medizinische Begriffe - aber auch Infektionen lateinisch internationale Verständigung bedeutet.

 

Aber mein anfäglicher Verdacht auf Trichomonaden bzw. infektionelle Fragegestellung wurde dort nicht verstanden - als wenn es in Polen diese Anerobier Keime nicht gäbe - verrückt.

 

können sie mir bitte ein 1,2,3 mit lateinischen Begriffen schildern was dieser - ihr polnischer Arzt - untersuchen und wie ggf. dann auch behandelt werden sollte aufschreiben ?

 

 

herzlichen Dank

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

von zu schneller und wahlloser Behandlung mit Antibiotika halte ich auch wenig, zumal auch dies zu einem Ungleichgewicht des Scheidenmilieus führen und Infektionen somit begünstigen kann. Sinnvoller wäre bei gehäuften Erkältungen dann eher eine Stärkung des Immunsystems, z.B. mit einem pflanzlichen Echinacin-Präparat.
Resistenzen sind dabei nicht sicher auszuschliessen, deshalb der Rat zum Antibiogramm, diese lassen sich damit zweifelsfrei abklären.
Der medizinische Begriff für solche Infekte ist "Aminkolpitis", auch mit der Bezeichnung "Antibiogramm" sollte der Kollege etwas anfangen können.
Im Laborbefund wird dann angegeben, welche Medikamente wirksam sind.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Dr.Scheufele, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 19072
Erfahrung: Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
Dr.Scheufele und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
meinen allerherzlichen Dank
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Gern geschehen, ich hoffe mit Ihnen auf eine erfolgreiche Lösung des Problems.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
hallo Herr Dr. Scheufele,

habe noch eine Frage:

Nun habe ich meine Freundin nochmals mit Anforderungen die Sie mir geschrieben haben zu ihrem Gynäkologen gebeten.

Er sollte nun einen Abstrich machen und diesen nach:
1. Trichomonaden
2.Chlamydien
3.Anerobier Bakterien

untersuchen bzw. ein Antibiogram daraus machen.

Das Antibiogram hat nun folgendes ergeben:

1.Streptococcus Alfa Haemolit.- mit Ciprofloksacin - Penicillin - und Ampicilin wirksam zu bekämpfen

2.Escherichia Coli - kein Mittel wirksam

3. Enterococcus Faecalis -mit Ciprofloksacin - Penicillin - und Ampicilin wirksam zu bekämpfen

Diese Eregeger sind mit Ciprofloksacin - Penicillin - und Amoicilin wirksam zu bekämpfen.


Des weiteren sollte sie fragen ob er den Abstrich auch auf Trichomonaden u.Chlamydien ausgerichtet hat.

Der Arzt sagte ihr - nein - sie solle jetzt erstmal diese Bakterien mit den aufgeführten Antibiotika bekämpfen und dann nach 3 Wochen ein neues Antibiogram auch mit Trichomonaden u. Chlamydien veranlassen.

Nach meinem Verständnis hätte der Arzt doch alles im ersten Antibiogram untersuchen können - oder sehe ich das falsch ???


Vorallem mit den Bauchschmerzen die ich habe bezüglich der doppelten Antibiotika Gaben !?

Er sagt weiter das die Chlamydien wie auch die Trichomonaden nicht mit herkömmlichen Antibiotika bekämpft werden können - aus diesem Grund macht er nach Antibiotika Gabe für die drei erkannten Erreger ein neues Antibiogram.

Ich verstehe das ehrlich gesagt nicht - auch fehlt mir das Vertrauen - nach allem was und wie der vorher untersucht bzw. willkürlich behandelt hat.

Können Sie mir dazu bitte noch antworten

herzlichen Dank
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ehrlich gesagt überzeugt mich dieses Vorgehen auch absolut nicht.
Die genannten Keime gehören im Grunde zur normalen Vaginalflora und bedürfen nur einer Behandlung, wenn sie im Übermass auftreten. Auch erklären sie die beschriebenen Beschwerden (vor allem den Fischgeruch) nicht wirklich. Die geplante, antibiotische Therapie schiesst damit meiner Ansicht nach deutlich über das Ziel hinaus, erst recht ist die Gabe mehrerer Präparate dabei nicht nachvollziehbar.
Ich denke, Sie sollten zunächst auf der noch ausstehenden Abklärung der erwähnten Keime bestehen, die natürlich auch zeitgleich möglich und angebracht gewesen wäre.
Vielleicht gibt es auch in Polen noch eine andere Anlaufstelle, die diese Anforderungen erfüllen kann.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke - Ich hab es gewusst !

Jetzt ist natürlich die Situation - meine Freundin hat gestern mit dem Dalacin 300mg angefangen.

Also bis jetzt 4 Tabl. ( alle 8 Std.)

Macht es jetzt noch Sinn einen Abstrich zu nehemen und den nach Chlamydien u. Trichomonaden zu untersuchen ?

Oder hat das Antibiotikum schon alles überdeckt ?

Soll sie komplett aufhören mit dem Antibiotikum ? oder die eine Sorte weiter nehmen ( 6 Tg.)

Wenn sie aufhört kann sie noch ein neues Antibiogram machen - oder später ?

verdammte K....

Entschuldigung

Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

ich würde dann raten, das Präparat 6 Tage anzuwenden und danach eine erneute Abstrichkontrolle einschliesslich Antibiogramm durchzuführen. Da das Antibiotikum die Scheidenflora zusätzlich aus dem Gleichgewicht bringen kann, würde ich die gleichzeitige, prophylaktische Anwendung von Milchsäurezäpfchen empfehlen.

MfG,
Dr. N. Scheufele
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Danke

wenn ich mir noch eine letzte Frage erlauben darf ?

Wie Sie ja schon aus meinen live Ausführungen unzweifelhaft erfahren haben, so scheint mir - ohne das Land schlecht zu reden - auch die Medizin zum Teil rückständig bis extrem reglementiert durch die hiesige -bankrotte KKrankenkasse ( NFZ) zu sein.

Auch die von Ihnen genannten Begriffe - der gynäkologische Kollege sollte wissen !?

Mein Wunsch an Sie wäre - wenn Sie heute bei diesen vorweg beschriebenen Problemen ein Antibiogramm vordern würden, was und nach welchen Bakterien würden Sie genau suchen lassen ?

1. Trichomonaden
2. Chlamydien
3.
4.
5.
usw..

Sorry aber ich glaube dieser Weg hat noch eine Chance - wenn meine Freundin zu einem Priv.-Gynäkologen geht.

Herzlichen Dank für Ihre Hilfe
Experte:  Dr.Scheufele hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

wie Sie vorher schonmal erwähnt hatten, würde ich in dem Fall neben dem Routineantibiogramm auf:

Trichomonaden
Chlamydien
Anaerobier

untersuchen lassen.
Ich wünsche Ihnen und Ihrer Frau, dass Sie eine kompetente Anlaufstelle zur Lösung des Problems finden.

MfG,
Dr. N. Scheufele

Bekannt aus:

 
 
 
„[...]mehr als Zehntausend Experten weltweit; 1500 davon in Deutschland. Acht Jahre nach dem Start ist das [...] Online-Unternehmen mit seinen 90 Mitarbeitern die größte Web-Seite für das Vermitteln von Experten von Anwälten über Ärzte bis hin zu Universitätsprofessoren.“
„Wer eine fachmänische Lösung für ein medizinisches, rechtliches oder technisches Problem sucht, kann das jetzt auch im Internet tun. Lebenshilfe auf die schnelle, unkomplizierte und vor allem erschwingliche Art bietet die Seite www.justanswer.de. Etwa 1500 Experten stehen per Mail für Fragen zu ca. 200 Fachgebieten rund um die Uhr zur Verfügung."
„Rat gewünscht? Rechtliche, medizinische oder allgemeine Fragen beantworten Experten unter www.justanswer.de."
„JustAnswer, die weltweit führende Online-Plattform für Expertenfragen und -antworten, bietet ab sofort noch mehr Sicherheit und Qualität für Verbraucher."
„Ob Vorbereitung, Notfall oder Reklamation nach dem Urlaub - JustAnswer bietet jederzeit schnelle, kompetente Antworten"
„Die Online-Plattform JustAnswer bringt Ratsuchende und Experten in über 200 Fachgebieten zusammen."
 
 
 

Was unsere Besucher über uns sagen:

 
 
 
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
< Zurück | Weiter >
  • Danke für die wachrüttelnde Antwort, die freundlich aber bestimmt angekommen ist. Das war nötig und sehr hilfreich. Danke! JustAnswer Kunde
  • Sehr schnelle und kompetente Antwort, die für mich bares Geld bedeutet. Vielen Dank! S.Stober K.
  • Herzlichen Dank! Hab durch Ihre Antwort viel Geld gespart! Ben R. Deutschland
  • Sehr schnelle und kompetente Hilfestellung. Besonders für mich als Laien wurde alles sehr verständlich erklärt. Gerne wieder! Rosengl Bad Tölz
  • Vielen Dank für die schnelle und gute Beratung. Sie haben uns gut weitergeholfen. Wir kommen gerne wieder auf Sie zu. Birgit H. Kempten
  • Hervorragende und außerordentlich liebenswürdige Hilfe! Ich werde bei Bedarf bestimmt wieder auf JustAnswer zurückgreifen und bin sehr dankbar, dass es so etwas gibt! Dr. Gert Richter Verl
  • Danke für die schnelle Hilfe. Sehr schön, auch an einem Sonnabend ist jemand zu erreichen. Janine Gaus Bielfeld
 
 
 

Lernen Sie unsere Experten kennen:

 
 
 
  • Dr. Hamann

    Dr. Hamann

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    5786
    Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
< Zurück | Weiter >
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/EX/experte123/2013-2-15_233445_Screenshot2013021109h29m07s.64x64.png Avatar von Dr. Hamann

    Dr. Hamann

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    5786
    Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/privatpraxis/2010-02-25_154001_JAnswer-A-Bild-2.jpg Avatar von Dr. A. Teubner

    Dr. A. Teubner

    Ärztin

    Zufriedene Kunden:

    1491
    35 Jahre Privatpraxis; Akupunktur, ganzheitl. Schmerztherapien, Naturheilverfahren
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/OR/Orthodocs/2012-2-12_211834_IMG6092a.64x64.jpg Avatar von Orthodoc

    Orthodoc

    Dr. med.

    Zufriedene Kunden:

    1125
    Orthopädie,Unfallchirurgie,Notfallmedizin, Allgemeinmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/GY/Gynarzt/2012-4-11_15736_Dr.Schröter53.64x64.jpg Avatar von Dr. Schröter

    Dr. Schröter

    Facharzt

    Zufriedene Kunden:

    633
    Präventionsmedizin; Urogynäkologie
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/JA/JACUSTOMERdkll5w0l/2011-11-30_93212_HoffPraxis2.64x64.jpg Avatar von NetDoktor

    NetDoktor

    Facharzt

    Zufriedene Kunden:

    124
    Allgemeinmedizin Reisemedizin Verkehrsmedizin Suchtmedizin
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/DR/Dr.Scheufele/dr.scheufele_avatar.64x64.jpg Avatar von Dr.Scheufele

    Dr.Scheufele

    Arzt

    Zufriedene Kunden:

    11324
    Allgemeinmedizin, Gynäkologie u. Geburtshilfe, über 20-jährige Praxiserfahrung
  • http://ww2.justanswer.com/uploads/HO/hoellering/2015-9-3_152044_x.64x64.jpg Avatar von Dr. Höllering

    Dr. Höllering

    Fachärztin

    Zufriedene Kunden:

    8989
    Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
 
 
 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin