So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Schaaf.
Dr. Schaaf
Dr. Schaaf, Privatpraxis, Online-Beratung
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2012
Erfahrung:  Spezialisiert auf fachübergreifende Zweite Meinung
52810516
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Schaaf ist jetzt online.

Guten Abend Meine Fibromyalgie ist die Folge einer lange Zeit

Kundenfrage

Guten Abend
Meine Fibromyalgie ist die Folge einer lange Zeit falsch bzw nicht behandelter Borreliose unter andere leide ich neben den bekannten Erscheinungen unter einer Neuropathie in beiden Füssen (Mittelteil)
Können Sie mir insbesondere für letzteres eine Therapie empfehlen. Besten Dank.
Curt Bühlmann, Journalist BR
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,
Ich bin Allgemeinärztin und war lange Zeit in der Rheumatagesklinik in München tätig, daher möchte ich gern ihre Frage beantworten. vorher habe ich noch eine Frage: liegt ein Diabetes vor? Wie gross und wie schwer sind sie? Nehmen sie irgendwelche Medikamente ein? Waren sie schon einmal zu einer Rehabilitationskur?

Es kann sich bei ihren Beschwerden tatsächlich um eine Neuroborreliose handeln.dies ist eine sehr häufige Krankheitsmanifestation einer Borrelieninfektion.
Die späte Form äußert sich durch Schmerzen, die nicht auf Schmerzmittel ansprechen, aber auch Empfindungsstörungen, Taubheitsgefühle oder Lähmungen können eine Folgeerscheinung sein.

Eine optimale und gezielte Therapie der Neuroborreliose gibt es leider derzeit nicht. Dennoch können bestimmte Methoden die Beschwerden minimieren. Sie haben die Akkupunktur angesprochen, sofern diese hilft, sollte sie auch fortgesetzt werden. Antibiotikatherapie mit Penicillin, Doxycyclin oder Cephalosporinen sind hilfreich und sollten so rasch wie möglich nach Infektion mit Borrelien erfolgen, bis zu einem halben Jahr nach Infektion wenn nötig.

Insgesamt gibt es noch zu wenige aussagekräftige Studien, weshalb hier immer von einem Versuch ausgegangen werden muss, ohne Versprechen auf Heilung.
Unterstützend können lokale Massnahmen wie Gymnastik, Wärme oder Kälteanwendungen sein. Durch Massagen wird die Durchblutung angeregt und eine bestehende Nervenentzündung durch die Borrelien kann so verbessert werden.
Außerdem kann eine TENS Anwendung durch ihren Hausarzt bei ihnen, ihre Beschwerden verbessern.

Lassen sie nichts unversucht, auch Vitamine vor allem der Vitamin B Komplex können den Nervenstoffwechsel verbessern und so ihre Beschwerden lindern.

Weitere Fragen beantworte ich ihnen gern.

Alles Gute

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Bin mit der Antwort NICHT zufrieden, weil es sich um allgemein bekannte Aussagen handelt, die ich bereits zur Genüge kenne und insbesondere wird auf meine Frage betreffend der Neuropathie in den Füssen nicht eingegangen.Dazukommt, dass es sich nicht um eine akute Borreliose handelt, die nach Ihren SAnaben behandelt werden müssten, sondern lediglich um Folgeerscheinungen. Bitte daher um Rückerstattung der geleisteten Anzahlung.Danke
Experte:  Dr. Schaaf hat geantwortet vor 6 Jahren.

Als Journalist haben Sie sicher alles gelesen, was zur Borreliose veröffentlicht wird.

Dennoch möchte ich einen Hinweis der Kollegin unterstreichen und Ihnen nochmals zu bedenken geben:

Die Neuropathie gehört an sich nicht zur Fibromyalgie, sondern vermutlich zur Borreliose. Sofern die Neuropathie fortschreitet - und so lese ich Ihren Bericht - würde sich ein erneuter Therapieversuch mit einem liquorgängigen Antibiotikum anbieten.

Die Sinnhaftigkeit dieser Maßnahme KANN man vorher mittels Liquorpunktion abschätzen. Mangels Alternativen kann man sich allerdings auch direkt für die Therapie entscheiden. Nach aktueller Studienlage sollte eine orale Therapie asureichen, was sich mir aber nicht logisch erschließt, weshalb ich persönlich für eine intravenöse Therapie plädieren würde.

Die Studienlage zur Borreliose ist offen, man kann also keine verbindlichen Empfehlungen geben, hat dadurch aber auch die Möglchkeit, freier zu therapieren - mit einem entsprechend aufgeklärten Patienten.

 

Weder die Kollegin noch ich bekommen Geld für unsere Bemühungen solange Sie nicht auf Akzeptieren klicken. Eine Rückerstattung Ihrer Anzahlung können Sie über den Kundendienst beantragen. Dies zu Ihrer Information.

 

Ich wünsche Ihnen gute Besserung.

 

Dr. Schaaf

 

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin