So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr.med. Marcus ...
Dr.med. Marcus Riedel
Dr.med. Marcus Riedel, Arzt
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 21
Erfahrung:  Facharzt für Allgemeinmedizin Psychotherapie Rettungsmedizin Betriebsmedizin Suchtmedizinische GV
59802150
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr.med. Marcus Riedel ist jetzt online.

Hallo....k nnten sie mir bitte meine Diagnose auf verst ndlichem

Kundenfrage

Hallo....könnten sie mir bitte meine Diagnose auf verständlichem deutsch übersetzten :-) ?
Befund:
Ausgeprägte Reitzung der Peronealsehne, wobei die Peronäus brevis Sehne eine Partialruptur aufweist. Partialruptur der vorderen Außenbandapparates. Die Syndesmose ist intakt. Keine osteochondrale Absprengung. Signalanhebung des Deltabandes.

Beurteilung
Partialruptur der Peroneus brevis Sehne
Ruptur des Ligamentum fibulotalare anterius
intakte Syndesmose, keine osteochondrale Absprengung
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr.med. Marcus Riedel hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

der Befund sagt aus, dass keine knöchernen oder knorpeligen Strukturen ebenso wie die Gelenkanteile intakt sind. Es ist aber durch das wahrscheinlich stattgehabte Unfallereignis zu einer Überdehnung des Bandapparates, also der bindegewebigen Anteile des Gelenkes mit teilweisen Rissen in diesen Bändern gekommen, so wie ich es deute durch ein Abknicken des Fußes nach vorne-außen (sehr häufig). Insoweit die Kollegen sich nicht für ein operatives Vorgehen entschieden haben, um die Sehnen zu nähen oder zu ersetzen, kann eine konservative Behandlung in der Tat eine ganze Weile dauern, weil die Heilung von weniger gut durchblutetem Bindegewebe seine Zeit dauert, vor allem, bis diese Gewebe wieder voll belastbar sind.

Ich kann Ihnen somit auch nur den Rat geben, Geduld zu haben.

Falls sich trotz Einhaltung der Maßnahmen später eine Instabilität in dem Gelenk einstellen sollte (was aber nicht unbedingt wahrscheinlich ist), so muss man den Befund neu betrachten.

Ich wünsche Ihnen gute Besserung!

Mit herzlichem Gruß,