So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Höllering.
Dr. Höllering
Dr. Höllering, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 10834
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Höllering ist jetzt online.

hallo,habe einen geschwollenen Zungenuntergrund, habe vor 5

Kundenfrage

hallo,habe einen geschwollenen Zungenuntergrund, habe vor 5 Monaten sehr lange Antibiotika und Penicillin bekommen. Hatte davon Sprachstörungen. Bis heute schillt es mal an ,mal mehr, mal weniger. War beim HNO alles ok, Radiologe, alles ok.Sehr oft Kloßgefühl im Hals,keine Atemnot, denke es ist auch etwas weniger geworden. HNO Arzt sagt,die Schleimhaut unter der Zunge ist sehr dick.Kommt das von den vielen Medikamenten und wann geht das endlich wieder weg? Oft das Gefühl räuspern zu müssen. Sonst bin ich wieder völlig gesund .Hatte eine Urosepsis und Bronchitis- Medikament Ciprobay und mindestens 3 andere Antibiotika über mindestens 4 wochen

Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

eine Allergie bzgl. der Antibiotika ist bei der beschriebenen Symptomatik nicht anzunehmen.
Zur näheren Abklärung des Schwellungszustandes wäre weitere Diagnostik wichtig. Zum einen wäre es sinnvoll, eine sog. Panendoskopie beim HNO durchführen zu lassen (ich nehme an, dies ist noch nicht geschehen).
Dabei kann er - insbesondere, wenn Sie über ein kloßiges Gefühl im Hals klagen - schauen, ob und inwieweit die Stimmlippen und die angrenzenden Bereiche betroffen sind und ggf. Proben entnehmen.
Darüber hinaus empfiehlt es sich, Ihren C1-Esterase-Inhibitor im Blut zu bestimmen, um zu sehen, ob hier ein Mangel vorliegt, der recht häufig zu diesen Schwellungen führen kann.
Zudem kann eine Allergiediagnostik (breit) helfen, ein mögliches Allergen z.B. in der Nahrung zu identifizieren (daran sollte auch gedacht werden).

Bis zur Klärung der Ursache ist eine adäquate Therapieempfehlung leider nicht möglich. Ich hoffe aber, dass Ihnen diese Hinweise dabei helfen, dem Auslöser auf die Spur zu kommen und das Problem schnell lösen zu können!

Gute Besserung!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

falls Ihrerseits keine weiteren Fragen mehr bestehen, würde ich mich über das Akzeptieren meiner ausführlichen Antwort freuen!

Danke!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

falls Ihrerseits keine weiteren Fragen mehr bestehen, würde ich mich über das Akzeptieren meiner ausführlichen Antwort freuen!

Danke!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

falls Ihrerseits keine weiteren Fragen mehr bestehen, würde ich mich über das Akzeptieren meiner ausführlichen Antwort freuen!

Danke!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

falls Ihrerseits keine weiteren Fragen mehr bestehen, würde ich mich über das Akzeptieren meiner ausführlichen Antwort freuen!

Danke!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin