So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Hamann.
Dr. Hamann
Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung:  Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
60343779
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Hamann ist jetzt online.

Sehr geehrte Demen und Herren, Seit anderthalb Jahren habe

Kundenfrage

Sehr geehrte Demen und Herren,

Seit anderthalb Jahren habe ich Schmerzen in den Händen.
Bin vier mal an schnappfinger und einmal am Carpaltunnel opperiert worden.
Und es hört nicht auf.
Der Chirurg sagt es liegt an den Hormonen, der HA sagt es lag an der körperlich sehr schweren Arbeit.
Welche Meinung sind Sie.
danke !

MfG

Kemmling H.-J.
Gepostet: vor 5 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, eine Frage, wie alt sind sie und männlich oder weiblich? Welche schwere körperliche Belasting meint der Hausarzt?
MfG

Dr. K. Hamann
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo Dr.Hamann,

Ich bin 57 und männlich.
Berufliche Belastungen/Tätigkeiten über 35 Arbeitsjahre mit 12 Jahren
Akurtarbeit und Tätigkeiten zu vergleichen mit den Beruf eines Maurers.

MfG

Kemmling
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Sehr geehrter Herr Kemmling,

Es ist zu vermuten, dass der Chirurg keine Hormone, sondern Autoimmungeschehen meint. Die körperliche Belastung trägt sicher auch Rechnung durch Abnutzung und vorzeitiger Gelenkschädigung der Hände.
Sind die kleinen Gelenke denn geschwollen oder gerötet. Gibt es Tagesschwankungen, Morgensteifigkeit oder sind noch andere Gelenke betroffen?

Dr. Hamann, Dr. med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 6667
Erfahrung: Fachärztin Allgemein und Innere Medizin
Dr. Hamann und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo,

Es gibt Schwankungen.Morgens sind die Hände geschwollen, müssen
erst in Bewegung gebracht werden.
Nach Arbeiten auf dem Grundstück, wie Hecke scheren,werden die Schmerzen stärker.
Leider sind nicht nur die Hände betroffen, auch die Wirbelsäule bzw. der ganze Körper.
Es gibt auch Sittuationen, da fällt mir alles aus der Hand.
Also immer nach getaner Arbeit/Bewegung verstärckt sich der Schmerz.
Von Polyneurophatie wird beim HA schon gesprochen.
Ich bin Diabetiker Typ II.
Experte:  weborthopaede hat geantwortet vor 5 Jahren.
Guten Tag Herr Kemmling,
ich will mich mal als Orthopäde einschalten, der damit täglich zu tun hat.
Sind auch die Fingergelenke geschwollen?
Diese Anlaufbewegungen, von denen Sie berichten und in Anbetracht Ihres Alters deuten auf eine Arthrose der Finger hin.
Das ist leider nicht zu stoppen.

Hat der Chirurg mal die Hände geröngt ? Ich denke eh, dass Sie besser bei einem Orthopäden aufgehoben sind. Wenn sich die Arthrosen im Röntgenbild bestätigen, dann kann neben Schmerzmedikamenten jedoch eine Röntgenreizbestrahlung beim Radiologen durchgeführt werden. Das hat immer wieder sehr gute Erfolge.


Haben Sie noch Fragen, falls ja, lassen Sie es mich wissen. Sonst besprechen Sie das mit dem Orthopäden vor Ort und gute Besserung. Diese Antwort ist keine persönliche Empfehlung und ersetzt nicht den Besuch beim Arzt. Wenn Sie zufrieden sind, wäre es nett, wenn Sie mit "akzeptieren" honorieren
Experte:  Dr. Hamann hat geantwortet vor 5 Jahren.
Hallo, ich freue mich, wenn sich ein Orthopäde einschaltet, aber dennoch sollte man nicht nur die Gelenke betrachten, vielmehr den ganzen Menschen. Eine Morgensteifigkeit ist durchaus vereinbar mit verschiedenen auch systematischen Erkrankungen aus dem rheumatischen Formenkreis. Dies sollte dann unbedingt weiter ungewürzt werden. Neben bildgebenden Verfahren, wie Ultraschall und Röntgen, können vor allem auch Laborparameter, insbesondere Antikörperbestimmung weiterführend sein. Die jeweilige Therapie würde ich davon abhängig machen.

Sehr geehrter Herr Kemmling lassen sie sich durch unseren fachlichen Disput nicht verunsichern. Sprechen sie im Zweifel immer mit ihrem Hausarzt.

Gute Besserung für sie und ein schönes Wochenende

Mit freundlichen Grüssen

Dr. K. Hamann

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin