So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11482
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Ich habe folgende Frage heute im B ro wurde es mir um ca.

Kundenfrage

Ich habe folgende Frage: heute im Büro wurde es mir um ca. 16 Uhr nach 8 Stunden Bürotätigkeit vor dem PC von einer Minute auf die andere leicht schwindlig, was etwa bis 19 Uhr anhielte, zudem hatte ich zwischendurch ein leichtes Schächegefühl in den Waden. Nach dem Abendessen und nach einer Tasse Tee und etwas Entspannung war es dann schon wieder deutlich besser. (Habe Blutdruck und Blutzucker gemessen, war OK).Kann sowas von Nackenverspannungen vom täglichen Sitzen kommen ? (bin 50 Jahre und seit 30 Jahren im Büro) Ich hatte vor drei Tagen nach dem Aufstehen morgens heftige Verspannungen rechts vom Hals abwärts den ganzen Rücken runter, was beim Kopfdrehen und Neigen nach rechts sehr schmerzhaft war. Kann das damit zusammenhängen ? Ich habe solche Verspannungen schon öfter gehabt, auch oft nach dem Aufstehen morgens den ganzen Tag Spannungs-Kopfweh. Muß auch dazusagen, daß ich seit Anfang Februar bis etwa Ende März die verschiedensten Symptome hatte, von Magen-Darm Problemen, Appetitlosigkeit, über tagelangen leichten Schwindel, bis zu einmaligem "Beinahe-Schwarz-vor-Augen-werden". War in Folge beim Lungencheck, bei Kardiologen Belastungs-EKG, bei HNO, bei Internist großes Blutbild machen, war aber alles bis jetzt soweit OK. Nur das Belastungs-EKG zeigte ST-Senkungen, hatte aber keine Beschwerden beim Test. Arzt war der Ansicht, daß es i meinem Fall nichts Schlimmes wäre. Habe demnächst nochmal Streß-EKG, um weiteres auszuschließen.
Haben Sie einen Rat ? Können Nackenverspannungen auch andere Symptome, wie oben beschrieben auslösen ?
MfG
Dieter M.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Abend,

der Schwindel kann in der Tat von Ihren Verspannungen kommen. Handelte es sich bei Ihren Schwindelattacken um Dreh- oder eher einen Schwankschwindel? Sollte es ein Drehschwindel gewesen sein, sollte neben der muskulären Ursache auch ein Problem des Innenohres ausgeschlossen werden.
Bei einem Schwankschwindel kommt das Ohr als Ursache eher nicht in Betracht. Hier wäre es zum einen wichtig, den Grund für Ihre Verspannungen zu finden: liegen z.B. Haltungsprobleme bei der Bildschirmarbeit vor, dann könnte Ihnen Ihr Arbeitsmediziner vor Ort weiterhelfen, der sich Ihren Arbeitsplatz genauer anschaut und Sie hinsichtlich der Ergonomie beraten kann.
Zudem wäre der Besuch bei einem Orthopäden vor Ort zu empfehlen, damit dieser Sie eingehend untersucht (und z.B. auch eine Wirbelblockade ausschließen kann) und Ihnen u.a. Physiotherapie, Massagen und physikalische Behandlungen (Wärme etc) verordnen kann.
Darüber hinaus klingt Ihre Schilderung sehr nach einer großen Streßsituation. Psychische Anspannung bei der Arbeit fördert die Muskelverspannungen, da sich die innere Anspannung nach außen verlagert. Entspannungstraining wäre hier daher hilfreich. Yogaübungen, autogenes Training oder auch gezielte Muskelentspannung führen zu einem Streßabbau. Diese Übungen können Sie auch am Arbeitsplatz durchführen (oft reichen schon 10 min. täglich).

Gute Besserung!
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Vielen Dank XXXXX XXXXX Antwort.
Es ist wohl eher ein Schwankschwindel, also nicht wie nach dem Karussellfahren. Und Streß hatte ich das erste Vierteljahr insofern, daß mir die Feier meines 50ten etwas "Angst" bereitete, ebenso streßige Termine im Beruf, die mir schon wochenlang vorher Gedanken machten. Bin sehr anfällig dafür, vor eigentlich harmlosen, oder zum Teil sogar schönen Dingen, die mir aber nicht liegen, Wochen vorher schon eine gewisse Anspannung oder unterbewußte Angst zu haben. Nach den stressigen Terminen und nach meiner Feier ging es auch merklich bergauf mit den Krankheitssymptomen. Jetzt rücken allerdings wieder ein paar "unliebsame" Termine näher.
Wäre bei mir evtl. ein Psychotherapeut zu empfehlen ? Könne Verspannungen und die ganzen anderen Symptome so sehr von der Psyche kommen ?
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ja, das können sie in der Tat! Die Psyche kann noch ganz andere Krankheitsbilder hervorrufen wie z.B. entzündliche Darmerkrankungen oder auch das Entstehen von Magengeschwüren maßgeblich beeinflussen (das wissen selbst). Ihre Verspannungen, insbesondere so wie Sie sie beschreiben (Besserung unter streßfreien Bedingungen), dürften daher sehr stark durch Ihren seelischen Zustand mitbedingt sein. Ob sie die einzige Ursache sind, kann Ihnen nur der Orthopäde sagen, bei dem Sie sich m.E. schon einmal vorstellen sollten - damit eine organische Ursache ausgeschlossen werden kann.
Eine Psychotherapie...halte ich ehrlich gesagt für etwas oversized - zudem sind die Wartezeiten lang. In Ihrem Fall sollten die o.g. Entspannungstechniken schon sehr viel bringen. Die progressive Muskelrelaxation, bei der jeder Muskel einzeln an- und wieder entspannt wird, führt über eine bewußtere Körperwahrnehmung letztlich u.a. auch dazu, Streßsituationen souveräner zu begegnen, sich von Sorgen zu distanzieren und insgesamt relaxter damit umzugehen.
Wenn das Entspannungstraining Ihnen nachweislich nichts gebracht hat, können Sie immer noch eine Psychotherapie versuchen. Zunächst würde ich aber wie gesagt den anderen Weg empfehlen.

Gute Besserung und viel Erfolg!