So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Hallo, mittlerweile ist unserer Sohn schon 7 Jahre alt.

Kundenfrage

Hallo,

mittlerweile ist unserer Sohn schon 7 Jahre alt. Seit ca. 4 Jahren versuchen wir Ihn trocken zu bekommen und haben dabei alles erdenkliche ausprobiert, wirklich alles! Jeden Morgen ist das Bett nass und auch untertags kommt es öfters zu solchen ausrutscher. Dabei macht er in die Hose und bleibt darin sitzen als ob nichts wäre. Das macht er sogar wenn wir unterweg sind und es stört Ihn nicht das alle es sehen können.
Wir waren auch schon beim Hausarzt und haben alle Ratschläge befolgt. Leider hat dies auch alles nichts genützt. Wir haben auch an uns gearbeitet und fachmänische Hilfe in anspruch genommen. Es wurde bestätigt das wir nichts falsch machen würden und das unser Kind normal entwickelt ist. So etwas kann vorkommen und sei nichts abnormales.

Wir wissen nicht mehr weiter und es ist nach so langer Zeit und so vielen Misserfolgen sehr schwer für uns alle.

Mit freundlichen Grüßen
TB
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

2 Fragen haben ich :
1. Wurde das ADH-Hormon bestimmt ? Manchmal liegt schlicht und ergreifend ein Hormonmangel vor, so dass es zu Einnässen kommen kann.
2. Wie war die bisherige frühkindliche und schulische Entwicklung ihres Sohnes ? Gibt es sonst Entwicklungsverzögerungen oder gar Hinweise auf Aufmerksamkeitsstörungen / Hyperaktivität ?

Wenn diese Dinge ausgeschlossen wurden, empfehle ich einen Therapieversuch mit dem Schlafhormon Melatonin (z.B. als Ciracadin 2 mg). Bei einigen Kindern ist der Schlaf-Wachrhythmus verstellt bzw. sie schlafen dann zu tief, um ein Völlgegefühl der Blase zu spüren.

Ansonsten gilt leider : Geduld . Jedes Kind entwickelt sich unterschiedlich und es kann eben sein, dass die Sauberkeitsentwicklung bei ihm länger dauert.
Je weniger "alarmiert" sie sind, desto schneller wird er sauber. Ich weiss, das ist leicht geschrieben bzw. gesagt. Aber diese Besorgnis überträgt sich eben auf das Kind und sorgt noch stärker dafür, dass das vegetative Nervensystem überempfindsam bzw. alarmiert reagiert. Erst wenn das vegetative Nervensystem raus aus der ständigen Sorge und Alarmierung ist, wird sich auch sowas wie Normalität einstellen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Hallo,

 

die Bestimmung des ADH-Hormones wurde bisher noch nicht gemacht. Wurde vom Hausarzt und vom Kinderarzt zwar angesprochen aber sie meinten das eine medikamentele Behandlung eher die aller letzte Lösung bzw. Versuch wäre. Er hat einen sehr sehr guten Schlaf!

 

Wir waren mit unserem Sohn bei einer Institution für Kinder (AKS) und wurde von einen Kinderarzt und einem Psychologen in einigen Terminen beobachtet und getestet. dabei war die einzige Auffälligkeit das er Tendenz zur Hyperakivität habe. Ansonsten hat er eine sehr sehr gute Auffassunfsgabe und lernt auch überdurchschnittlich schnell.

Wir haben eher die Vermutung das unserer Sohn schnell gelangweilt ist.

 

Mit der Zeit kommt das saubere Kind und Geduld haben wir in den letzten Jahren sehr oft vernommen. Bisher war das für uns auch kein Problem aber wir haben einen zweiten Sohn der mit Ihm in einem Zimmer schläft und auch 1,5 Jahre trocken war. Nur jetzt sieht unser jüngster, 5 Jahr alt und macht seit einem Monat auch wieder ins Bett, das der große jeden Morgen nass ist und wir haben das Gefühl das er die Angewohnheit angenommen hat.

 

 

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ich bin ja nun selber Psychotherapeut. Aber ZUNÄCHST müssen organische Ursachen wie ADH-Mangel und ggf. auch "Fehl-"Bildungen im Harnsystem ausgeschlossen sein !!!! Das ist ganz wichtig. Gegen Medikamente (Spray) können sie sich ja immer noch aktiv entscheiden (was aber totaler Quatsch wäre).

Bitte lassen sie ihn gründlich kinderurologisch untersuchen !

Psychische Probleme spielen nach meiner Erfahrung eher eine untergeordnete Rolle bei der primären Enuresis (anders bei der sekundären Form, wenn die Kinder schon einmal trocken waren).
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.

Vielen Dank für Ihre Hilfe.

 

Wir werden diesen Schritt in betracht ziehen und nochmals mit dem Kinderarzt besprechen.

 

Mit freundlichen Grüßen

TB

Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Gern geschehen ! Viel Erfolg dabei !

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin