So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten.
    Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an Dr. Gehring.
Dr. Gehring
Dr. Gehring, Fachärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 11064
Erfahrung:  Notfallmedizin,Psychosomatik,Innere- und Allgemeinmedizin
61885400
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
Dr. Gehring ist jetzt online.

Hallo, mich hatte im Oster-Urlaub ein grippaler Infekt erwischt.

Kundenfrage

Hallo, mich hatte im Oster-Urlaub ein grippaler Infekt erwischt. Starke Kopf- Hals- und Gliederschmerzen, Fieber. Wegen der Kopfschmerzen eine Aspirin genommen.Bin dann am Karfreitag zum Notdienst. Dort wurde der CRP im Blut bestimmt und ein Antibiotikum verordnet sowie Soledum Kaps. und Nasonex Nasenspray. Habe mich so elend gefühlt dass ich vier Tage im Bett gelegen bin Stimme fast weg. Heimfahrt am Ostermontag. Dienstags wieder zur Arbeit gegangen. Weiterhin stark belegte Zunge und Krankheitsgefühl, Kopfschmerzen, Halsschmerzen starkes nächtliches schwitzen. Donnerstags zum HNO-Arzt gegangen wegen Schmerzen im Hals,Oberkiefer und Stirn. Kieferhöhlenentzündung, Kehlkopfentzündung festgestellt, Abstrich gemacht. Nochmals ein Antibiotikum verordnet, krank geschrieben. Zu Hause: Nasenspülungen mit physiologischer Kochsalzlösung, Rotlicht,Nasenspray , Soledum Kaps. Antibiotika. Bin dann zum Hausarzt geschickt worden wegen Blutbild, wurde gemacht die Werte waren bis auf eine erhöhte Blutsenkung 17/36 o.k. Bis heute habe ich schmerzen in der Kiefer und Stirnhöhle, die Lymphknoten unter den Achseln sind schmerzhaft geschwollen und leide nach wie vor unter Nachtschweiß. Der HNO meinte ich habe inzwischen eine chronische Nebenhöhlenentzündung und früher hätte man so etwas operiert. Mit dieser Information kann ich nicht wirklich viel anfangen. Ich kann doch nicht für den Rest meines Lebens mit einer Entzündung im Körper herumlaufen und mich krank fühlen? Gibt es denn wirklich keine Heilungsmöglichkeit?
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag,

sind Ihre Nebenhöhlen geröntgt worden?
Wie fühlen Sie sich aktuell?
Hat man ein großes Blutbild bei Ihnen gemacht?
Hatten Sie in letzter Zeit unerklärlichen Gewichtsverlust?
Sind Sie eine Frau oder ein Mann, und wie alt sind Sie?
Hat der HNO Ihren Kehlkopf gespiegelt, und haben Sie auch vergfößerte Lymphknoten am Hals?
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
es wurde zwei mal Ultraschall der Nebenhöhlen gemacht, kein RÖ. Großes Blutbild alles im Normbereich. Bin weibl.55 Jahre alt. Kehlkopf wurde angeschaut, Lymphknoten am Hals kann ich momentan keine tasten, meine Stimme ist immer noch belegt, variiert von Tag zu Tag. Fühle mich immer noch nicht gesund, habe noch nächtliche Schweißausbrüche (bei den Wechseljahren waren es Hitzewallungen, die waren anders)Kann nichts kaltes oder heißes essen und trinken, tut an den Zähnen weh. Bin auch appetitloser, habe von Ostern bis heute ca. 1 Kg abgenommen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Ratlos? Ich auch!!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

ich war derweil offline, da ich heute nicht den ganzen Tag online sein kann.

Zunächst zu Ihren Nebenhöhlen:
im akuten Infektstadium ist es schwierig, eine Aussage darüber zu treffen, ob eine chronische Nasennebenhöhlenentzündung vorliegt. Hierfür müssen die Nebenhöhlen abgeheilt sein. Zudem reichen Ultraschalluntersuchungen hier nicht aus. Besser wäre eine Computertomographie.

Ihre geschwollenen Achsellymphknoten rühren sicher nicht vom Infekt des Kopfbereiches her, da in diesem Fall eher die Halslymphknoten geschwollen wären, die bei Ihnen aber in Ordnung waren.
In diesem Fall müsste man nach anderen Quellen suchen. Hier wäre zum einen der Besuch des Gynäkologen wichtig, der sich Ihre Brust anschaut und abtastet. Des weiteren kann auch einmal eine EBV-Infektion (Pfeiffersches Drüsenfieber) geschwollene Achsellymphknoten verursachen. Um dies festzustellen, kann Ihr Hausarzt eine EBV-Serologie durchführen, um diese Infektion nachzuweisen bzw. auszuschließen.
Ich wünsche Ihnen, dass man auf diese Weise der Ursache auf den Grund gehen kann!

Gute Besserung!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

sofern Ihrerseits keine weiteren Fragen mehr bestehen, würde ich mich über das Akzeptieren meiner Antwort freuen!

Danke!
Experte:  Guests hat geantwortet vor 6 Jahren.
Hallo,

sofern Ihrerseits keine weiteren Fragen mehr bestehen, würde ich mich über das Akzeptieren meiner Antwort freuen!

Danke!

Ähnliche Fragen in der Kategorie Medizin