So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an webpsychiater.
webpsychiater
webpsychiater, Dr. Med.
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 2325
Erfahrung:  Innere Medizin, Neurologie und Psychiatrie
53212237
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
webpsychiater ist jetzt online.

Meine Schwester hat eine Wundrose am Bein. Seit gestern wird

Kundenfrage

Meine Schwester hat eine Wundrose am Bein. Seit gestern wird sie mit Antibiotika und Heparin behandelt und das Bein wird gewickelt. Meine Schwester ist schwer zuckerkrank und hoch übergewichtig. Reicht diese Behandlung aus. Sie fühlt sich sehr schlecht.
Meine Mutter mußte mit dieser Diagnose immer in ein Krankenhaus.
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Tag !

Ein Erysipel (Wundrose) muss nicht unbedingt stationär in einem Krankenhaus behandelt werden. Wichtig ist halt nur, dass das Antibiotikum gegeben wird und auch wirkt.

Erhält ihre Schwester das Antibiotikum als Tablette oder wird das Penicillin als Infusion gegeben ? Das ist meist das Kriterium bzw. Problem, warum eine stationäre Behandlung erforderlich ist. Dabei könnte der Hausarzt auch ambulant Infusionen geben. Kriterium ist immer, wie weit die Wundrose ausgebrochen ist. Leichte bis mittelschwere Formen behandelt man mit Tabletten. Schwere Formen mit Infusionen.

Abgesehen von der Diabeteseinstellung und der Throboseprophlaxe mit Heparin kann man aber an der Behandlung sonst wenig optimieren oder verändern. Im Krankenhaus kann also nicht mehr gemacht werden.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sie erhält das Penicillin in Tablettenform. Die Schwere kann ich nicht beurteilen. Sie hat Fieber, Schmerzen unter dem Rippenbogen. Die Rötung zieht sich vom Fuß bis über das Knie hinaus. Der behandelnde Arzt hat nicht nach dem Ursprung (Wunde) geforscht. Das andere Bein ist auch leicht gerötet.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Die "Ursache" sind ja Bakterien (Streptokokken), die über eine kleine Wunde (beispielsweise am Fuß ein Einriss) ins Bein geraten. Risikofaktoren sind das Übergewicht und die Diabetes-Problematik.

Ich persönlich wäre auch eher für eine stationäre Therapie. Aber in den Zeiten der Fallpauschalen würde man sie dort schnell wieder vor die Tür setzen (befürchte ich jedenfalls). Und ehrlich geschrieben : Letztlich würde sie eben nur die Infusionen dort erhalten. Alles andere wäre identisch wie zu Haus. Weder eine weitere Diagnostik noch speziellere Behandlung wäre besser in der Klinik als zu Haus.

Daher sollte jetzt abgewartet werden, wie die Penicillinbehandlung anspricht. Das Krankheitsgefühl ist normal, sollte aber schnell besser werden, wenn das Penicillin wirkt.

Gute Besserung !
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Habe noch die Frage, wie lange muß man abwarten bis das Penicilin anspricht. Spielt das Alter eine Rolle? Meine Schwester ist 66 Jahre alt.
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Dem Penicillin ist das Alter ihrer Schwester natürlich egal. Es ist eher entscheidend, dass es dorthin gelangt, wo die Erreger sind. Da es über die Blutbahn transportiert wird, kann dies bei Durchblutungsstörungen bei Diabetes mal schwieriger sein. Es sollte aber doch innerhalb von 2 bis 3 Tagen ein spürbarer Effekt zu sehen sein. Eigentlich schon früher in Form von Rückgang des Fiebers. Die Rötung und Schwellung geht langsamer zurück .
webpsychiater und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
Danke!
Experte:  webpsychiater hat geantwortet vor 6 Jahren.
Sehr gerne .Gute Nacht