So funktioniert JustAnswer:
  • Fragen Sie einen Experten
    Tausende Experten in über 200 Kategorien.
  • Erhalten Sie eine professionelle Antwort
    Per E-Mail oder sofortiger Benachrichtigung, während Sie auf unserer Website warten. Stellen Sie ggf. weitere Anschlussfragen.
  • 100%ige Zufriedenheit garantiert
    Bewerten Sie die erhaltene Antwort.
Stellen Sie Ihre Frage an gyndoc07.
gyndoc07
gyndoc07, Ärztin
Kategorie: Medizin
Zufriedene Kunden: 955
Erfahrung:  Gynäkologie, Geburtshilfe, Akupunktur,TCM
27325793
Geben Sie Ihre Frage in der Kategorie Medizin hier ein
gyndoc07 ist jetzt online.

Hallo, Im Okt. 2010 hat mein Mann mich bim GV hinten an der

Kundenfrage

Hallo, Im Okt. 2010 hat mein Mann mich bim GV hinten an der Scheide, fast schon am Damm wundgescheuert. Diese Wunde heilte trotz unzähliger Salben (Kortison, Antibiotika, Östrogen....) nicht. Im Jan 2011 wude eine Biopsie durchgeführt. Auch diese Wnde heilte nicht, die B. ergab O.B. daraufhin wurde die nicht heilende Haut großräumig per OP ausgeräumt. Mittlerweile hatte sich eine richtige Tasch (Loch) im Dammbereich entwickelt. Diese Wunde heilte erst nach 7 Wochen zu. Der Arzt sprach von verzögerter Wundheilung. Die Pathologie ergab, dass sich altes Narbengewebe unter der Wunde befunden hat. Wieder nach 4 Wochen versuchte ich mit meinem Mann zu schlafen. es tat sehr weh, wir brachen nach 30 sek. ab. Die Stelle war wieder aufgerissen. Wieder wurde operiert um das alte Narbengewebe gänzlich auszuräumen. Dies ist nun 3 Wochen her. Mein Arzt, der sich grße Mühe gibt ist mit der Wundheilung nicht zufrieden und spricht von einem zu dünnen Häutchen, dass nicht normal aussieht.
Ich befürchte, dass nach Verkehr in ein paar Wochen die Stelle wieder aufreißen wird.
Welcher Arzt kann mir helfen? Hautarzt? Uniklinik?
P.S. Noch etwas wichtiges: Die Nähte, die mein Arzt befestigt hat, risssen immer nach 2 Tagen ein, bzw die Haut riß ein, so dass diese wie ein Messer das Scheidenfleisch durgeschnitten haben.
Ich wäre sehr dankbar um eine fundierte auskunft und einen Rat, wohin ich mich wenden könnte. Meine Lebensqualität ist punkto Sex und Sport total eingeschränkt.
mfG
Petra Schikorra
Gepostet: vor 6 Jahren.
Kategorie: Medizin
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Guten Morgen
besteht das Probelm nur dort, oder haben Sei generell eine schlechte Heilung? Haben Sie weitere Erkrankungen, wie z.B. Diabetes ? Nehmen Sie Medikamente ein? Wie alt sind Sie ? Rauchen Sie ?
Bitte beantworten Sie die Fragen, dann kann ich die Therapiemöglichkeiten besser eingrenzen.
gyndoc07 und weitere Experten für Medizin sind bereit, Ihnen zu helfen.
Kunde: hat geantwortet vor 6 Jahren.
53J, Nichtraucherin, keine sonstige Wundheilungsstörung, blutdrucksenkende Mittel, leicht blaue Flecken und Hautblutungen nach Asperin Einnahme. Keine Diabetis.
P.S. Die offene Stelle ist mittlerweile nur 3-4 cm goß, also kleiner als jeder Dammschnitt. Das müsste problemlos in ein par Tagen zuheilen. Heilen wird es schon nach einiger Zeit, aber es wird zu 90% wiedre aufreißen. Früher ist dies nie passiert.
Experte:  gyndoc07 hat geantwortet vor 6 Jahren.
Da es sich um ein lokales Problem handelt, ist es wichtig, vor dem nächsten Verkehr die Haut wieder gut geschmeidig zu bekommen. Östrogensalbe hatten Sei schon versucht und keinen Erfolg. Cortison ist nicht zu empfehlen, da es die Wundheilung verschlechtert und die Haut ausdünnt. Hier mein Tip aus der Alternativmedizin:
Silicea D12 Globuli 2 Wochen 5 Stück täglich unter die Zunge gleich morgens nach dem aufstehen.
Lokal Schüßler Creme Nr.5
Dann täglich Olivenöl einmassieren um die dehnbarkeit der Haut wieder herzustellen.
Für mehr elastizität wäre Vulniphan geeignet, das sind Zäpfchen mit Hyaloronsäure, die die Schleimhaut wiederstandsfähiger machen.

Da es schon eine Weile dauert, sollten Sie nicht mit einer schnellen Heilung rechnen. Bei konsequenter Anwendung sollte jedoch eine deutliche Verbesserung zu sehen sein.

Wenn Sie noch nicht beim Hautarzt waren, so können Sie dort nochmal vorstellig werden. Nehmen Sie alle Befunde und lassen noch mal unter dem Gesichtspunkt einer chronischen Hauterkrankung nachforschen. Aber Neurodermitis oder lichen sclerosus hätte der Gyn und die Biopsie festgestellt, so dass Sie nicht zuviel Hoffnung in einen Arztwechsel setzen sollten.

Geben Sie dem Körper Kraft sich selbst zu Heilen und unterstützen Sei das mit den oben genannten Mitteln.


Alles Gute und schnelle Genesung!